Tagescreme und Nachtcreme

Tagescreme und Nachtcreme

Für die perfekte Gesichtspflege
Erfahren Sie, wie sich Tagescreme und Nachtcreme für die perfekte Gesichtspflege ergänzen und wie die richtige Pflegeroutine dazu aussieht.


Wie sich Tages- und Nachtpflege richtig ergänzen

Die richtige Gesichtspflege zu finden, ist nicht immer einfach. Zum einen weil es gilt, die Pflege auf den eigenen Hauttyp abzustimmen. Und zum anderen, weil auch die Haut ihren eigenen Biorhythmus hat, aufgrund dessen sie bestimmte Bedürfnisse zu bestimmten Tages- und Nachtzeiten hat.

Wir klären auf, welche Inhaltsstoffe die Haut wann benötigt, was die wichtigsten Unterschiede zwischen Tagescreme und Nachtcreme sind und warum Anti-Aging und die Pflege der Augenpartien besonders wichtig ist.

Schutz und Pflege rund um die Uhr 

Jeder Tag im Leben einer Frau ist anders und folgt einem eigenen Rhythmus. Gerade deshalb – und weil die Haut im Gesicht besonders empfindlich ist - braucht die Haut eine Routine bei der täglichen Pflege.

Ob trockene Haut oder fettige Haut: Nur eine auf den individuellen Hauttyp abgestimmte Creme, welche die richtigen Inhaltsstoffe für den jeweiligen Hauttyp enthält, sorgt für gesunde Haut und einen strahlenden Teint im Gesicht.


Unterschiede zwischen Tagescreme und Nachtcreme

Der Schlüssel zum Erfolg liegt nicht nur in den Inhaltsstoffen, sondern auch in der unterschiedlichen Konsistenz der Tagescreme und Nachtcreme.

Die richtige Tagespflege ist leicht, zieht schnell ein und mattiert den Teint. Deshalb ist sie auch die ideale Grundlage für Make-up.

Eine Creme für die Nachtpflege hingegen ist reichhaltiger und dickflüssiger. Sie bleibt länger auf der Haut und wirkt so die ganze Nacht.

Den Nutzen und die Wirkung beider Cremen sehen wir uns jetzt genauer an.


Tagescreme als Schutzschild

Und nicht zu vergessen: Das Sonnenlicht ist eine der Hauptursachen für vorzeitige Hautalterung.

Wer tagsüber viel im Freien ist, sollte deshalb eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor verwenden. Diese schützt die Haut vor der Sonne und beugt lichtbedingter Hautalterung vor.


Die Wirkung einer Tagescreme

Am Tag braucht die Gesichtshaut vor allem Feuchtigkeit und Schutz. Denn es ist vor allem unser Gesicht, das verschiedenen Umwelteinflüssen wie Smog, eisige Kälte oder auch trockene Luft in geheizten Räumen ausgesetzt ist.

Hier sind die wichtigsten Punkte, die bei der Pflege mit einer Tagescreme zu beachten sind:

  • Nicht nur trockene Haut, sondern alle Hauttypen benötigen eine Tagescreme, die Feuchtigkeit spendet wie z.B. die NIVEA Feuchtigkeitsspendende Tagespflege. (Für sehr trockene Haut empfehlen wir die NIVEA Sensitive Tagescreme.
  • Eine Tagescreme mit Antioxidantien neutralisiert freie Radikale und die Hautzellen vor oxidativem Stress.
  • Die Tagescreme sollte immer auf das gereinigte Gesicht aufgetragen werden.
  • Eine getönte Tagescreme lässt den Teint besonders frisch wirken.

NIVEA Tagespflege-Routine

Warum ist Nachtpflege wichtig?

Über Nacht läuft die Zellregeneration auf Hochtouren und die Haut im Gesicht ist besonders aufnahmefähig für pflegende Inhaltsstoffe.

Wenn wir zu Bett gehen, wird unsere Haut aktiv. Während wir schlafen, werden außerdem verschiedene Hormone ausgeschüttet, die für die Zellregeneration verantwortlich sind.

Außerdem ist die Durchblutung und Versorgung mit Nährstoffen deutlich höher als am Tag.

Also die ideale Voraussetzungen für eine Nachtcreme, diese wichtigen Prozesse zu unterstützen. 

In Kombination mit gesundem Schlaf fördert die Nachtcreme deshalb die Regeneration – und das sogar sehr wirkungsvoll. 




NIVEA Nachtpflege-Routine

Anti-Age Wirkstoffe als Wundermittel

Auch die Inhaltstoffe von Anti-Age Cremen sind in der Nacht sinnvoll.

Die NIVEA CELLular Anti-Age Nachtpflege mit zellaktivierenden Inhaltsstoffen unterstütz zum Beispiel die Hautregeneration, verbessert die Hauterneuerung und nützt damit die Ruhephase der Haut in der Nacht ideal.

Unser Tipp:

Die Nachtcreme nach gründlicher Reinigung auf die Gesichtshaut und Hals auftragen. 

Nur so können die wichtigen Inhaltsstoffe auch wirklich in die geöffneten Hautporen eindringen.


Die Falle Tagescreme über Nacht

Nachtcremen sind meist reichhaltiger als Tagescremen.

Wird eine Tagescreme über Nacht aufgetragen, kommt es zwar zu keinen schweren Schaden der Haut. Es werden jedoch wichtige Gelegenheiten verpasst, die Haut zu pflegen.

So enthält eine Tagescreme z.B. oft einen Lichtschutzfaktor, der nachts überflüssig ist oder Wirkstoffe zum Schutz gegen äußere Einflüsse, die ebenfalls nicht gebraucht werden.

Problemzone Augen

Von den Hautschichten, die wir im Gesicht haben, ist jene um die Augen die dünnste und die empfindlichste.

Sie neigt deshalb auch am ehesten zu Hautalterung und zu Augenfalten und benötigt ebenfalls spezielle Pflege.


Inhaltsstoffe Hyalronsäure oder Q10

Die empfindlichen Augenpartien sollten deshalb mit einer leichten Textur gepflegt werden. 

Wichtig ist, dass die Creme schnell einzieht und gleichzeitig intensiv Feuchtigkeit spendet.

Diese Eigenschaften besitzen vor allem der hauteigene Wirkstoff Q10 oder Hyalronsäure. 

Anti-Age Pflege für Augen

Unser Tipp für die Tagespflege: Der NIVEA Q10 Kreatin Anti-Falten Abschwellender Augen Roll-On eignet sich gut für die Pflege am Tag. Er kühlt und mindert auch geschwollene Augen.

Unser Tipp für die Nachtpflege: Die NIVEA CELLular Anti-Age Augenpflege mit Magnolia-Extrakt, Kreatin und kurzkettiger Hyaluronsäure. Sie ist reichhaltig und glättet außerdem erste Fältchen sichtbar.

Abendritual für die richtige Pflege

Um die Augen bettfertig zu machen, sollte die Creme entweder ganz sanft aufgetragen oder im Idealfall sogar auf die Haut geklopft werden.

Das funktioniert ganz einfach, indem mit zwei Fingern vorsichtig und sanft von den inneren Augenwinkeln nach außen geklopft wird.

Durch das Klopfen wird ein zusätzlicher Massageeffekt erzeugt, der die zarte Haut pflegt, ohne sie zu verletzen.

Auf die Routine kommt es an  

Ist die richtige Creme für die Pflege im Gesicht gefunden, ist es besonders wichtig, auf die richtige Routine zu achten.  Nur so kann die Haut, die Pflege auch bestmöglich aufnehmen.

Der Ablauf ist bei Tages- und Nachtpflege ähnlich:

  •  Das Gesicht reinigen bzw. Abschminken am Abend.
  •  Danach das Gesicht klären.
  •  Pflege der Augenpartien mit Anti-Age Produkten. 
  • Tages- bzw. Nachtpflege.


Die Pflege vor der Pflege

Die Hautreinigung ist immer der erste Schritt bei der Gesichtspflege: Abends, weil die Haut von Make-up befreit werden muss.

Beim Klären mit einem Gesichtswasser werden die letzten Reste der Reinigungsmilch entfernt und die Haut im Gesicht optimal für die Pflege vorbereitet.

Als dritten Schritt kommt die Augenpflege, die wir bereits weiter oben unter die Lupe genommen haben.

Und schließlich kann die auserwählte Tages- oder Nachtcreme aufgetragen werden.

Unser Tipp: Für trockene Haut sollten immer darauf abgestimmte Produkte verwendet werden. Mehr Informationen gibt es dazu in unserem Artikel „Intensive Pflege für trockene Haut“

Sich schön und gesund schlafen

Und zuletzt sehen wir uns noch einen wichtigen Aspekt der Gesichtspflege an, den keine Creme der Welt ersetzen kann: ausreichend Schlaf.

Genügend Schlaf ist neben der richtigen Creme und Pflege die größte Stütze für schöne und gesunde Haut – besonders rund um die Augenpartie.

Aber auch richtig schlafen soll gelernt sein.

Hier sind die wichtigsten Tipps, wie Schlaf die Gesundheit der Haut wirksam unterstützen kann:

  • Jeder von uns sollte sieben bis acht Stunden pro Nacht schlafen.
  • Für einen gesunden Schlaf erst nach zwei bis drei Stunden nach dem Abendessen oder nach dem letzten Kaffee schlafen gehen.
  • Nicht bei in überheizten Räumen schlafen, denn die Heizungsluft trocknet die Haut schnell aus.
Extra-Tipp: Für die richtige Schlaf-Stimmung empfehlen wir ein abendliches Bad mit Lavendel-Öl. Lavendel ein zuverlässiger Helfer bei Stress, was wiederum der Haut hilft, sich zu entspannen.

Unsere Tages- und Nachtcremen für Sie