Gesichtspflegeroutine Header

15 Tipps für die Gesichtspflege-Routine

Gewohnheiten haben große Macht. Wenn sie sich einmal in uns festgesetzt haben, sind sie schwer zu ändern. Ist das eine schlechte Sache? Nicht, wenn es sich um gute Gewohnheiten handelt! Wir haben für Sie die besten Tipps für eine ideale Gesichtspflege-Routine zusammengefasst. Welche Tipps befolgen Sie schon und was würde Ihre Routine noch perfekt ergänzen?

Die richtige Gesichtspflege finden, kann gar nicht so einfach sein, ist aber umso wichtiger. Warum? Weil unsachgemäße Gesichtspflege zu unschönen Hautirritationen, Allergien oder Unreinheiten führen kann. Daher ist es ratsam als ersten Schritt herauszufinden, welche Gewohnheiten der Haut nicht so guttun und welche Sie lieber noch einmal überdenken sollten. Weiter geht es daher mit einem wichtigen Schritt – nämlich die richtigen Produkte für die richtige Gesichtspflege zu finden.

Gesichtspflege-Produkte immer nach Hauttyp auswählen

Hauttypen gibt es viele - sei es fettige Haut, ölig, trockene, empfindlich oder Mischhaut. Die Bedürfnisse jedes Hauttyps sind unterschiedlich und daher sollte auch die Pflege dementsprechend angepasst werden. Richtig ausgewählte Gesichtspflege kann die charakteristischen Probleme eines bestimmten Hauttyps deutlich reduzieren, während Pflegeprodukte, die nicht auf den Hauttypen abgestimmt sind, Problemzonen sogar verschlimmern können.
Viele Menschen kennen Ihren eigenen Hauttypen jedoch nicht. Dabei ist es gar nicht so schwer, herauszufinden, zu welchem Typen man zählt. In unserem Artikel finden Sie mehr dazu. Außerdem können Sie eine Hautanalyse mit unserem Skin Guide durchführen, um mehr über Ihre ganz individuellen Bedürfnisse zu erfahren.

Geischtsreme Gesichtspflege-Routine

Tipps Gesichtspflege

Diese Pflegeprodukten gibt es und das bringen sie

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Arten von Pflegeprodukten für das Gesicht:  Von Cremes, Seren, Lotionen, Ölen über Mizellenlotionen, Booster, Gesichtssprays bis hin zu Ampullen und Gesichtsmasken und vieles mehr. Kein Wunder, dass man da manchmal die Übersicht verlieren kann und sich unsicher ist, was man nun eigentlich verwenden sollte. Die meisten Fragen gibt es, wenn es um die Anwendung von Seren und Ampullen geht. Welches der beiden Mittel verwendet man zuerst und benutzt man diese zusammen mit einer Nachtcreme oder doch lieber allein? Auch bei der Mizellelotion fragen sich viele, ob Sie das Produkt direkt anwenden können oder ob davor das Gesicht mit Wasser gereinigt werden muss.  Eine weitere Unsicherheit kommt im Zusammenhang mit Mizellenlotionen auf. Muss ich sie von meinem Gesicht abwaschen und brauche ich davor noch ein Gesichtswasser? Gewöhnen Sie sich an, die Gebrauchsanweisung auf dem Produkt sorgfältig zu lesen und sich vorab zu informieren, bevor Sie ein Produkt verwenden.


Tipps Gesichtspflege Saisonal

Saisonale Gesichtspflege: Pflegeprodukte an die Jahreszeiten anpassen

Gute Gewohnheiten innerhalb der Gesichtspflege-Routine sind essenziell. Dennoch kann man ein paar Dinge anpassen, wenn sich auch das Wetter und das Klima verändern. Denn genau darauf reagiert unsere Haut besonders. Im Sommer müssen wir uns mit Gesichtscreme mit Lichtschutzfaktor vermehrt vor UV-Licht schützen und im Winter haben viele Menschen durch Heizluft und andere Einflüsse viel trockener Haut. Zu den Fehlern bei der Gesichtspflege gehört es, das ganze Jahr über genau die gleiche Gesichtskosmetik zu verwenden und keine saisonale Gesichtspflege zu entwickeln. Im Frühling und im Sommer braucht unsere Haut Schutz vor der Sonne - daher raten wir zur Verwendung von Tagescreme mit UV-Filtern. Im Sommer sollten Sie außerdem Ihre schwere Cremes gegen Cremes mit einer etwas leichteren Textur austauschen. Und wie pflegt man das Gesicht bestmöglich im Herbst? Zu dieser Zeit sollten Sie sich auf die Regeneration nach dem Sommer konzentrieren. Ihre Haut kann nach der warmen Jahreszeit dehydriert und gereizt sein. Deshalb sollten Sie in der kälteren Jahreszeit extra nährende Seren und stärkere Feuchtigkeitsmasken verwenden. Der Winter hingegen ist die beste Zeit für eine Entgiftung der Haut.





Gesichtspflege-Routine: Abschminken und Reinigen

Abschminken und das Gesicht reinigen sind die elementaren Grundschritte in jeder Gesichtspflege-Routine. Doch wodurch unterscheiden sich die beiden Schritte eigentlich? Der erste Schritt ist ganz klar, das Make-Up zu entfernen. Mit einem guten Make-Up-Entferner und einem Wattepad lässt sich herkömmliches Make-Up ganz einfach entfernen. Dann kommt der Reinigungsvorgang. Dabei geht es darum, das Gesicht von überschüssigem Talk und Verunreinigungen, die sich tagsüber angesammelt haben, zu befreien. Danach ist das Gesicht perfekt vorbereitet für weitere Pflegeschritte, wie Cremen, Seren oder eine wohltuende Gesichtsmaske.


Gesichtspflege Abschminken

Mit diesen unkomplizierten Schritten wird Ihr Gesicht tiefengereinigt und fühlt sich wieder frisch und rein an. Und so geht’s:


1.     Greifen Sie zu Ihrem Augen-Make-Up-Entferner und geben Sie etwas Flüssigkeit auf ein Wattepad
2.    Legen Sie das Wattepad nun sanft auf Ihre Augenlider und warten Sie, bis das Augen-Make-Up von dem Wattepad aufgesogen wird
3.    Wischen Sie Ihre Augenlider nun vorsichtig mit weiteren Wattepads ab, bis das letzte Wattepad frei von Make-up-Rückständen ist
4.    Greifen Sie zu Abschmink-Ölen, Mizellen-Lotionen oder einer Abschmink-Milch und reinigen Sie Ihr Gesicht so, wie es auf der Verpackung steht
5.    Zum Schluss müssen Sie Ihr Gesicht mit einem hautregenerierenden Gesichtswasser abwischen. Außer Sie haben im vorherigen Schritt eine Mizellenlotion verwendet - dann können Sie sich das Gesichtswasser gerne sparen.


Reihenfolge in der Gesichtsreinigung

Folgende Reihenfolge empfiehlt sich, wenn Sie Ihr Gesicht gründlich reinigen möchten:

Sanft abschminken
-  Gründlich reinigen
-  Peeling anwenden
Gesichtsmaske auflegen
-  Mit Tonic oder Gesichtswasser behandeln
- Mit einer Gesichtscreme Feuchtigkeit verleihen

Natürlich müssen nicht immer alle Schritte befolgt werden. Peelings und Masken kann man gerne auch nur 2-3-mal die Woche anwenden und in der Gesichtspflege-Routine auch mal überspringen, wenn man es eilig hat. Auf das Gesichtswasser sollte man aber nicht verzichten, denn es bereitet das Gesicht ideal auf die Gesichtscreme vor.


MASKEN UND PEELINGS

Für eine gute Gesichtspflege-Routine ist es wichtig, dass Sie regelmäßig durchgeführt wird. Wenn Sie z. B. einmal pro Woche ein Peeling machen und jeden dritten Tag eine Maske auftragen, dann wird ihre Haut konstant mit wertvollen Nährstoffen versorgt. Bedenken Sie aber, dass unterschiedliche Hauttypen unterschiedliche Inhaltsstoffe in Masken und unterschiedliche Peelings brauchen, um die Haut gut zu versorgen. Unter den NIVEA-Gesichtspeelings finden Sie zum Beispiel ein nährstoffreiches Reis-Gesichtspeeling mit drei Peeling-Stufen. Wenn es um Gesichtsmasken geht, dann empfehlen wir, dass Sie sich nicht auf eine beschränken, sondern unterschiedliche Gesichtsmasken abwechseln, die zu Ihren Hautbedürfnissen passen. Wenn Sie fettige Haut haben, können Sie ganz einfach zwischen einer besonders reinigenden und einer feuchtigkeitsspendenden Maske wechseln.

Gesichtspflegeroutine Tipps Reispeeling

Tipp für die Gesichtspflege-Routine: Gesichtscreme mit UV-Filter verwenden

Unser Tipp: Nutzen Sie immer eine Gesichtscreme mit UV-Filter und Schutz vor Sonnenstrahlen. Nicht nur im Sommer ist es essenziell sich vor UVA-Strahlen zu schützen, sondern auch im Winter dringen diese zu unserer Haut durch. UVA-Strahlen können tiefe Hautschäden verursachen und daher sollte gerade das Gesicht ausreichend geschützt werden. Zum Glück können Sie das ganz einfach tun, wenn Sie zu einer Tagescreme mit UV-Schutz greifen.

Gesichtspflegeroutine Tipps Seife

Tipp für die Gesichtspflege-Routine: Hände gründlich waschen

Bevor es mit der Gesichtsreinigung losgeht und Sie sich mit Ihren Händen in das Gesicht fahren, ist es unglaublich wichtig, dass Sie vorher Ihre Hände gründlich mit Seife waschen. Eine Gewohnheit, die den großen Unterschied macht! Und das beste: Es ist so einfach umzusetzen! Dadurch verhindern Sie, dass unerwünschte Bakterien oder Rückstände vom Tag auf Ihre Haut gelangen und so Ihre Gesichtspflegeroutine stören.

Die Haut mit Feuchtigkeit versorgen - und zwar in jedem Alter

Die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen ist nicht nur etwas für offensichtlich trockene Haut. Oft ist trockene Gesichtshaut mit dem bloßen Auge nämlich nicht zu erkennen. Feuchtigkeitscremen sind ein Grundpfeiler, wenn es um die Gesichtspflege geht. Doch wie versorgt man die Haut am besten und effektivsten mit Feuchtigkeit? Verwenden Sie daher Cremes mit Inhaltsstoffen wie Aloe Vera oder Hyaluronsäure die die Haut mit ausreichender Feuchtigkeit versorgen. Achten Sie darauf, dass sowohl Ihre Tagescreme als auch Ihre Nachtcreme feuchtigkeitsspendende Elemente enthält. Da es aber manchmal vorkommt, dass die Nachtcreme von anderen Inhaltsstoffen (z. B. Anti-Falten-Cremes) dominiert wird, lohnt es sich, die Nachtpflege mit einem feuchtigkeitsspendenden Serum zu ergänzen.

Tipp für die Gesichtspflege-Routine: Regelmäßig Lippenbalsam verwenden

Gerne vergisst man bei seiner Gesichtspflege-Routine auf die Lippen. Doch die Lippen sind ein essentieller Teil des Gesichts und die Pflege der Lippen gehört in jede gute Gesichtspflege-Routine. Viele kennen trockene Lippen gerade im Winter. Die Lippen zu pflegen ist aber nicht nur im Winter wichtig, wenn Sie sich besonders trocken anfühlen, sondern das ganze Jahr über brauchen Sie nährstoffreiche Pflege, denn auch sie können von der Sonne und anderen äußerlichen Faktoren beeinträchtigt werden. Für eine nährstoffreiche und ausgewogene Pflege der Lippen eigenen sich die wunderbaren Lippenpflege-Produkte von NIVEA. Sie machen Lippen wieder seidenweich und geschmeidig.

Lippenpflege

Gesichtspflege-Routine: Angewohnheiten machen den Unterschied

Wenn es darum geht, sein Gesicht gut zu pflegen, dann ist es wichtig, sich gewisse Dinge anzugewöhnen, damit man sie täglich, ohne groß nachzudenken. Halten Sie daher durch und beobachten Sie, wie sich Ihre Haut verändert und wie sie davon profitiert. Denn das Ergebnis ist schlussendlich die größte Motivation, alle Schritte bewusst durchzuführen.