Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

alleine reisen

10 Gründe, auch mal allein zu reisen

Tipps für die ultimative Reiseerfahrung

Allein zu reisen ist eine tolle Erfahrung. Warum das es so ist und was dabei mit dir passiert, erfährst du in unserem Artikel.

Me, Myself & I

Ganz alleine in einem fremden Land? Puh! Was nach großer Mutprobe klingt, wird in den meisten Fällen zu einem unvergesslichen Erlebnis, das man nie wieder missen möchte.  Egal ob Frau oder Mann: Wer das liest, wird am liebsten gleich Rucksack packen und Solo-Backpacker werden wollen. Wetten?

Sei dein eigener Boss!

leichter auf andere zugehen

Alleine reisen heißt auch, Urlaub vom alltäglichen Stress. Alleine kannst spontan, frei und kompromisslos entscheiden.

1. Du gehst leichter auf andere zu

Es ist eigentlich ganz logisch: Alleinreisende reden eher mit Alleinreisenden als mit  Zweiergespannen, Pärchen oder Gruppen. Aus Schicksalsgemeinschaften oder Zufallsbekanntschaften werden nicht selten Freundschaften fürs Leben. Als Solo-Backpacker lernst du leichter und öfter neue Leute kennen, weil du mehr Offenheit und Bereitschaft zum Austausch ausstrahlst oder in manchen Fällen schlicht und einfach Hilfe brauchst.

2. Du kannst tun und lassen, was du willst

Du bist ungebunden und hast weder Verpflichtungen noch Vereinbarungen, an die du dich halten musst. Du kannst aufstehen, wann du möchtest, nackt durchs Zimmer laufen, falsch singen und deinen Städteaufenthalt spontan verlängern, wenn dir danach ist. Mit der richtigen Reisebegleitung ist das alles wahrscheinlich auch möglich, allerdings bedarf es Abstimmungen. Denn zwei Menschen wollen selten immer dasselbe. Alleine reisen heißt kompromisslos reisen. Alleine reisen heißt spontan sein können. Alleine reisen heißt frei sein.

 

Solo zu reisen macht dich zum Vorbild

Star im Freundeskreis

Nicht jeder springt über seinen Schatten und macht sich als Solo-Backpacker auf die Reise. Die Bewunderung deiner Freunde ist dir dadurch sicher!

3. Du besiegst deine Angst

„Tue, was du am meisten fürchtest, und der Tod der Furcht ist gewiss“, wusste schon der schlaue Mark Twain. Angst ist kein Grund, etwas nicht zu tun, ganz im Gegenteil. Dinge, die du fürchtest, sind für dich gerade aus diesem Grund relevant. Lass dich nicht von deiner Angst leiten, sondern ersetze sie durch Neugier und du wirst sehen, wie dieser Perspektivenwechsel deinen Horizont erweitert. Es ist überwältigend, über seinen eigenen Schatten zu springen. Schick deinen Schweinehund in die Wüste und du wirst stärker, selbstbewusster und widerstandsfähiger.


4. Du bist der Star in deinem Freundeskreis

„Was, das traust du dich?“ So oder so ähnlich wird der eine oder andere in deinem Umfeld reagieren. Manche werden dich für deinen Mut bewundern, andere reagieren mit „Tu nur, für mich wär’ das allerdings nix!“ – aber da stecken meistens eigene Unsicherheiten dahinter. Leute, die dich mögen und lieben, werden es toll finden, dass du alleine losziehst. Und sich vielleicht sogar von dir inspirieren lassen. Was gibt es Schöneres, als Inspirationsquelle zu sein?

 

Allein reisen stärkt die Persönlichkeit

Schüchternheit überwinden

Als Alleinreisende überwindest du deine innere Schüchternheit, ohne dass du es merken wirst!

5. Du überwindest deine Schüchternheit

Schüchtern und introvertiert zu sein ist kein Grund, nicht alleine zu reisen. Ganz im Gegenteil. Es ist nämlich so: Niemand ist auf Dauer gerne allein. Der Introvertierte braucht vielleicht mehr Zeit für sich als der Alleinunterhalter-Typ, aber für ein erfülltes Leben brauchen wir alle nun mal den Austausch mit anderen Menschen. Weil Einsamkeit kein besonders gutes Gefühl ist, wollen wir diesem entkommen. Bei Schüchternen treffen dann zwei Dinge aufeinander: Die Scheu vor anderen Menschen und die Angst vor der Einsamkeit. Du wirst sehr bald feststellen, dass die Scheu mit jedem Menschen, den du kennen lernst, kleiner wird. Du lernst Teile von dir kennen, von denen du nie dachtest, dass sie in dir stecken würden, wie Stärke, Mut und Ausdauer. Und das ist überwältigend.


6. Du besiegst deine Angst

„Manchmal musst du dich einfach ausloggen und die Gesellschaft mit dir selbst genießen“, sagt ein kluges Sprichwort. Allein zu sein ist nicht einfach. Aber es zahlt sich aus. Du gehst auf Tuchfühlung mit deinen innersten Gedanken, Träumen und Vorstellungen und stellst fest, was dir wichtig ist, was du willst, was du liebst und was du brauchst. Es heißt nicht umsonst, dass eine Auszeit Wunder wirken kann. Alleine unterwegs zu sein, bringt dich dir selbst ein Stückchen näher.

 

Teile mit anderen Soloreisenden

andere Soloreisende

Wer allein reist, beginnt in der Regel schnell zu teilen. Car Sharing oder gemeinsame Taxifahren sind bei Alleinreisenden ganz normal.

7. Du brauchst nicht zwangsläufig mehr Kohle

Klar – zu zweit kann man sich Zimmer, Taxi und Pizza teilen. Aber die meisten Hostels haben Mehrbettzimmer oder Schlafsäle, die dir noch billiger kommen als Zweibettzimmer. Bei Ausflügen kannst du über einen Anbieter buchen und dich einer Gruppe anschließen. Wenn du vom Busbahnhof aus ein Taxi zu deinem Hostel brauchst, fragst du einfach die anderen, die mit dir gefahren sind, in welche Richtung sie müssen – und nachdem Backpacker oft ähnliche Destinationen haben, kannst du davon ausgehen, dass du nicht allein in ein Taxi oder Tuk Tuk steigen musst. Und was die Pizza betrifft: Reisen macht hungrig. Und angeblich gibt es auch noch andere leckere Dinge zum Essen.


8. Du kannst Kontakt zu deinen Lieben halten

WLAN gibt es mittlerweile in fast jedem Kuhdorf der Welt. Wenn kein WLAN, dann Internetbuden. Wenn keine Internetbude, dann bist du entweder im Dschungel oder in einem Bergdorf – und das vermutlich auch genau aus dem Grund, mal nicht online sein zu müssen.

 

Beim Soloreisen bist du selten allein

Alleinreisende sind nie allein

Entdecke die Online-Communites für Solo-Reisende und du bist garantiert nie allein!

9. Es gibt Communities für Alleinreisende wie dich

Wenn du trotz Bemühungen keinen Anschluss findest, kannst du dein Glück in Reisenetzwerken, -foren und -communities wie Couchsurfing, Join my Trip, Traveling World, TravBuddy, Wayn, Travellerspoint, Lonely Planet, dem Weltreiseforum oder Bootsnall probieren. Dort sind nämlich genau solche Leute wie du, die jemanden suchen mit dem sie unterwegs sein können.


10. Dein Geschlecht spielt keine tragende Rolle

Als Frau alleine reisen? Ist das nicht viel zu gefährlich? Klar, passieren kann immer was. Aber auch wenn du zum Supermarkt gehst oder am Abend von der Uni kommst. Wenn du dich an ein paar Regeln hältst (z. B. in muslimischen Ländern immer Schultern und Knie bedeckt halten) und auf deinen Hausverstand hörst, wird dir auch als Trägerin von zwei X Chromosomen nichts passieren. Ganz abgesehen davon, dass allein reisende Frauen für total cool gehalten werden.

Welche Erfahrungen auch immer du machst: alleine zu reisen wird dich prägen, formen, stark machen.
Es wird zu einer der intensivsten Erfahrungen deines ganzen Lebens werden.
Das darfst du dir nicht entgehen lassen!