Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

AKTION - bis zum 18. Oktober - versandkostenfrei

NIVEA Eau de Toilette Set mit gratis Kosmetiktasche

NIVEA Alterndes Haar Header

Pflegen Sie Ihre grauen Haare

Genauso wie die Haut werden auch Haare im Alter anspruchsvoller: Daher braucht graues oder weißes Haar optimal auf dessen Bedürfnisse abgestimmte Pflege- und Stylingprodukte, welche es intensiv mit Feuchtigkeit versorgen. Hier finden Sie Informationen, Produkte und Tipps, wie Sie graue Haare sanft pflegen und ihnen wieder Volumen und Glanz verleihen.
7 Ergebnisse

Meine Suche verfeinern

Meine Suche verfeinern Schliessen

So pflegen Sie graue Haare
Ab einem gewissen Alter müssen Sie Ihre persönliche Haarpflege an die neuen Bedürfnisse Ihrer Haare anpassen. Schon ab dem 25. Lebensjahr kann das Haar an Elastizität verlieren, spröde oder kraftlos erscheinen und an Volumen verlieren. Mit diesen Pflege-Tipps vom Shampoo, über den Conditioner, bis hin zum Styling, erhalten Sie die Struktur und Schönheit Ihrer grauen Haare. Naturgraue Haare brauchen Haarpflegeprodukte, die Glanz und Dichte schenken.

Graue Haare benötigen viel Pflege, weil sie oft spröde und trocken sind. Spezielle Kuren, Leave-In-Conditioner und Shampoos können die Haarstruktur verbessern und schadhafte Stellen glätten. Verwenden Sie zum Beispiel das NIVEA Volumen & Kraft Pflegeshampoo – es kräftig die Haare an den Wurzeln und macht sie voller, ohne zu beschweren. Es enthält Bambus-Extrakt und haaridentes Kreatin – das tut den grauen Haaren besonders gut. Diese beiden Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass die Haarstruktur gestärkt wird. Achten Sie beim Kauf eines Shampoos unbedingt darauf, dass es das graue beziehungsweise weiße Haare stärkt und schützt.

Weißem oder grauem Haar fehlen Farbpigmente, die wie ein UV-Filter wirken und das Haar vor Schäden, die durch Sonnenstrahlen entstehen, schützt. Verwenden Sie daher Pflegeprodukte mit UV-Schutz! Seien Sie auch vorsichtig mit anderen äußeren Einflüssen – Chlorwasser kann Ihre schönen grauen Haare zum Beispiel schnell gelblich wirken lassen.

Warum werden Haare eigentlich grau?
Dass Haare grau werden, ist ein ganz natürlicher Prozess. Wann er losgeht, ist überwiegend genetisch vorprogrammiert. Bei manchen Frauen bilden sich erste graue Strähnen schon mit Anfang 30, bei anderen zeigt alterndes Haar erst mit 60 die ersten grauen Färbungen. Mit zunehmendem Alter lässt die natürliche Melaninproduktion des Körpers nach. Die Pigmentzellen, die sogenannten Melanozyten, bilden über die Jahre hinweg immer weniger Melanin, bis die Melaninproduktion schließlich gänzlich stoppt. Dieser Vorgang läuft nicht bei allen Haaren gleichzeitig ab. Deshalb ergibt sich eine Mischung aus farbigen und weißen Haaren, die nur den Eindruck einer grauen Haarfarbe erweckt. Genau genommen gibt es also graue Haare gar nicht.

Der Trend zum Grau
Die Zeiten, in denen sofort mit Colorationen gegen graues Haar vorgegangen wurde, sind vorbei: Graue Haare liegen im Trend. Je nach Haartyp als Kurz- oder Langhaarfrisur. Silbergraues Haar wirkt edel und strahlt Selbstsicherheit und Intelligenz aus. Ob Pink, Kelly Osbourne oder Rita Ora – einige Models und Promis färben sich die Haare sogar in jungen Jahren grau – graue Haare liegen also voll im Trend.