Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Pflege Mythen

Die grössten Pflege-Mythen aufgedeckt

Hätten Sie's gewusst?

Pflegeprodukte machen süchtig und Zahnpasta hilft gegen Pickel. Wahr oder falsch? Wir haben die gängigsten Pflege-Mythen für Sie aufgedeckt.

Dem Mythos auf der Spur

Häufiges Rasieren lässt die Haare umso dicker nachwachsen, Pflegeprodukte machen die Haut abhängig, Zahnpasta hilft gegen Pickel und langes Baden schadet der Haut. Diese Behauptungen haben Sie bestimmt schon oft gehört! Doch welche davon stimmen eigentlich und bei welchen handelt es sich nur um einen hartnäckigen Mythos?

Wir decken die gängigsten Pflege-Mythen auf und rüsten Sie mit jeder Menge Pflegewissen.


eincreme macht haut abhaengig


#1 DER PFLEGE MYTHEN

Eincremen macht die Haut abhängig

Falsch! Die Annahme, dass sich die Haut an die Wirkstoffe der Pflegeprodukte gewöhnt und deshalb nicht mehr gleich gut wirkt, ist ein Mythos.

Dieser Irrglaube rührt daher, dass die Haut nicht mehr so stark auf die Pflege anspricht, wie zu Beginn der Anwendung. Das liegt jedoch daran, dass die Haut durch die Pflege gesünder ist und Sie deshalb nicht mehr so große Unterschiede bei der Pflege feststellen können. Haben Sie also schon ein Lieblingspflegeprodukt, das Sie gut vertragen und mit dem Sie zufrieden sind, können Sie es getrost weiterhin regelmäßig verwenden.


#2 DER PFLEGE MYTHEN:

Die falschen Pflegeprodukte verursachen Pickel 

Wenn Sie zu fettiger oder unreiner Haut neigen, können die falschen Pflegeprodukte tatsächlich Ihre. Poren verstopfen und dadurch Hautunreinheiten verursachen. Fettige Haut benötigt daher eine leichte Pflege mit geringem Lipidanteil und Öl-in-Wasser-Emulsionen.

Unser Tipp: Achten Sie darauf, dass Ihre Pflege nicht komedogen ist. Das bedeutet, dass sie die Poren nicht verstopft.



#3 DER PFLEGE MYTHEN:

Anti-age Pflege nicht zu früh verwenden 

Bei diesem Thema gehen die Meinungen der Frauenwelt auseinander.

Für einen Teil kann die Anti-Age Pflege frei nach dem Motto „besser Vorbeugen als Nachtrauern“ gar nicht früh genug beginnen. Die andere Hälfte ist der Meinung, dass Anti-Age Produkte jüngerer Haut schaden.

So viel ist aber sicher: Ab dem 25. Lebensjahr verliert unsere Haut an Kollagen, das für die Elastizität unserer Haut verantwortlich ist. Die Folgen: Unsere Haut verliert an Straffheit und erste Fältchen bilden sich. Deshalb sollten Sie in diesem Alter bereits leichte Tagescremes mit UV-Schutz verwenden, um lichtbedingter Hautalterung vorzubeugen.

Über Nacht sollten Sie Ihrem Gesicht helfen sich zu regenerieren – am besten mit einer passenden Nachtcreme. Die NIVEA Q10 Pflegeserie wurde speziell für junge Haut ab 25 entwickelt und erhöht das Niveau an hauteigenem Q10 und Kreatin. So können Sie Falten von innen heraus bekämpfen und die Bildung von neuen Fältchen verhindern.


anti age pflege nicht zu frueh verwenden

#4 DER PFLEGE MYTHEN:

Zahnpasta hilft gegen Pickel

Diese Annahme ist ein Mythos! Finger weg davon!

Zwar enthalten manche Zahncremes Zink, welches entzündungshemmend wirkt und Pickel austrocknetAllerdings befinden sich auch Fluor und Menthol in den meisten Zahnpasten. Diese Inhaltsstoffe reizen die Haut – Pickel können dadurch sogar noch schlimmer werden.

Achten Sie lieber auf die richtige Pflegeroutine mit den passenden Hautpflegeprodukten, um Hautunreinheiten effektiv zu bekämpfen.

#5 DER PFLEGE MYTHEN:

Trockene Haut verursacht Falten 

Diese Aussage ist eine Halbwahrheit.

Trockene Haut sorgt dafür, dass Falten schneller sichtbar sind. Aber auch bei empfindlicher und heller Haut machen sich Fältchen schneller bemerkbar. Falten haben jedoch per se nichts mit trockener Haut zu tun. Sie werden durch unterschiedliche Faktoren wie UV-Strahlung, Ernährung, genetische Veranlagung, hormonelle Veränderungen, Hauttyp, einen ungesunden Lebensstil, Luftverschmutzung und durch mangelnde Hautpflege begünstigt.

Trockene Haut verursacht also keine Falten – man sieht sie nur schneller.

zahnpasta hilft gegen pickel

#6 DER PFLEGE MYTHEN:

Genug trinken hilft gegen trockene Haut

Hier handelt es sich um keinen Mythos – die Aussage stimmt!

Trockene Haut können Sie auch von innen behandeln, indem Sie viel trinken.Trinken alleine hilft jedoch nicht, um die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Der Körper nutzt das Wasser nämlich zuerst für alle lebenswichtigen Funktionen und erst zum Schluss für die Haut. Für die richtige Pflege bei trockener Haut benötigen Sie daher geeignete Produkte, die auf die speziellen Bedürfnisse Ihres Hauttyps abgestimmt sind.


#7 DER PFLEGE MYTHEN:

Rasieren lässt Haare umso dichter nachwachsen

Diese Behauptung ist ein Mythos!

Die Haare wirken nur dicker, weil die stumpfen Haarenden alle auf gleicher Länge sind und steil stehende Stoppel natürlich auffälliger sind, als flach anliegende Härchen.

Die Häufigkeit beim Rasieren hat jedoch keinerlei Einfluss auf das Haarwachstum. Das bedeutet, dass die Haare weder schneller noch dunkler nachwachsen, wenn man sie häufig rasiert.


langes baden schadet der haut

pflegemythos sonnenschutz in winter

#8 DER PFLEGE MYTHEN:

Im Winter brauchen sie keinen Sonnenschutz 

Mythos! Auch im Winter erreichen uns die gefährlichen UV-Strahlen, die im Sonnenlicht enthalten sind.

Zwar ist die Belastung weniger intensiv, als im Sommer – trotzdem können sie Schäden an unserer Haut verursachen.

Vor allem wenn Sie beim Skifahren den Hang hinunter wedeln, sollten Sie Ihr Gesicht mit einem geeigneten Sonnenschutz eincremen. Auf den Bergen ist die UV-Strahlung nämlich wesentlich stärker. Generell empfehlen wir immer, eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor zu verwenden, um Ihre Haut vor der Sonne zu schützen. Denn die scheint auch, wenn der Himmel von Wolken bedeckt ist!


#9 DER PFLEGE MYTHEN:

Im Auto bekommen sie keinen Sonnenbrand

Das ist ein Mythos!

Etwa 35 % der UV-B-Strahlen und der größte Teil der UV-A-Strahlen dringen durch Glasscheiben. Zwar sind bei moderneren PKW die Frontscheiben meist aus Verbundglas gefertigt, das schädliche UV-Strahlen abschirmt, aber Heck- und Seitenscheiben nicht.

Das bedeutet also, dass die Sonnenstrahlen die Haut auch im Inneren des Autos sowohl bräunen, als auch schädigen können. Daher benötigen Sie auch im Auto – vor allem bei längeren Autofahrten – einen Sonnenschutz mit ausreichendem Lichtschutzfaktor.

sonnenbrand im auto mythos

#10 DER PFLEGE MYTHEN:

Bräune schützt vor Sonnenbrand 

Diese Aussage stimmt zum Teil.

Die Bräunung der Haut ist ein Schutzmechanismus. Dabei bildet sich das Pigment Melanin, welches sich schützend über den Zellkern legt. Das Melanin absorbiert das UV-Licht und bewahrt die Haut somit vor Schäden. Deshalb ist hellere Haut auch anfälliger auf UV-Strahlung, als dunklere.

Wer also etwas gebräunt in den Urlaub fährt, braucht einen geringeren Lichtschutzfaktor. Gebräunte Haut verlängert zwar die Eigenschutzzeit der Haut – das bedeutet jedoch nicht, dass die Haut keinem weiteren Schutz bedarf. Braune Haut benötigt ebenfalls Sonnenschutz mit ausreichendem Lichtschutzfaktor.

#11 DER PFLEGE MYTHEN:

Langes Baden schadet der Haut 

Das stimmt – hierbei handelt es sich nicht um einen Mythos.

Ihr Bad sollte maximal 10 bis 15 Minuten dauern, sonst könnten Sie Ihrer Haut schaden. Zu langes Baden entzieht der Haut nämlich wertvolle Feuchtigkeit. Je heißer die Wassertemperatur ist, desto stärker trocknet das Badewasser die Haut aus. Für trockene Haut sind ausgedehnte Bäder daher besonders schlecht. Nach dem Baden sollten Sie Ihrer Haut wieder genügend Feuchtigkeit mit einer geeigneten Pflege zuführen.

Mythen in der Haarpflege

Häufiges Haarewaschen fördert das Nachfetten

Bei dieser Annahme handelt es sich ebenfalls um einen Mythos!

Ob Ihre Haare schnell fettig werden, hängt von Ihrem Alter, Ihrem Hauttyp sowie von Ihrem Lebensstil ab. Fettiges Haar entsteht durch eine besonders aktive Talgproduktion

Das Fett lagert sich in den Haaren ab und lässt sie dadurch ölig und nach einer gewissen Zeit ungepflegt aussehen. Hier schafft nur das Haarewaschen Abhilfe – neigen Sie also zu fettigen Haaren, sollten Sie Ihre Haare regelmäßig waschen. Wir empfehlen das NIVEA Energie Leichtigkeit & Frische Shampoo. Es reinigt sowohl Haar als auch Kopfhaut sanft und eignet sich daher gut für die tägliche Haarwäsche.

In unserem Artikel „Haarmythen auf der Spur“ entlarven wir weitere gängige Mythen der Haarpflege.



haarpflege mythen

Mythen in der Lippenpflege

Lippenpflege lässt die Lippen schneller austrocknen

Mythos! 

Unsere Lippen können von selbst keinen schützenden Talg produzieren. Deshalb ist es wichtig, ihnen den Schutz von außen zuzuführen. Das häufige Anwenden von Lippenpflege verursacht keinen Gewohnheitseffekt!

Trockene oder rissige Lippen werden durch Stress, das Wetter, ungesunde Ernährung und weitere externe und interne Faktoren begünstigt. Sie können Ihre Lippen daher unbesorgt mit pflegenden Produkten verwöhnen. Weiteren verbreiteten Mythen über die Lippenpflege wird im Labello Artikel „Mythen über die Lippenpflege“ auf den Grund gegangen.