Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

NIVEA Märchen Hase: Jetzt versandkostenfrei bestellen

*Aktion gültig bis 21.04.2019

Glatte Beine durch Waxing

Waxing – Der Klassiker der Haarentfernung

Fragen und Antworten zu Enthaarungswachs

Glatte, sanfte und haarlose Haut durch Waxing

Es gibt viele Methoden, sich störender Körperbehaarung zu entledigen: Die Rasur oder zum Beispiel das Sugaring. In diesem Artikel geht es jedoch um die Haarentfernung mit Haarwachs. Wir beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen dazu.

Frau streicht über ihre glatten Beine

Was ist Waxing überhaupt?

Ganz nüchtern betrachtet: Waxing ist die Epilation von Haaren durch eine klebrige Masse, die auf die Haut aufgetragen wird. Bei dieser Haarentfernung bleiben die Haare in der klebrigen Masse hängen und werden beim Entfernen der klebrigen Masse – üblicherweise durch einen Ruck – mitsamt der Haarwurzel ausgerissen.

Was schmerzhaft klingt, ist es auch einigermaßen – zumindest bei der ersten Haarentferung. Damit Sie alle Informationen bekommen, die Sie benötigen, haben wir Ihnen das Wichtigste zum Thema Waxing zusammengestellt.

Woraus besteht das Enthaarungswachs?
Das hängt davon ab, wofür Sie sich entscheiden: Wollen Sie selbst Hand anlegen, oder wollen Sie die Enthaarung Ihres Körpers einem Profi anvertrauen?

Während in Drogeriemärkten gekaufte Kaltwachsstreifen oder Warmwachs-Produkte oft nur das Wachs im Namen tragen, mischen viele Waxing-Studios ihr Haarwachs auf Honig- oder auf Bienenwachsbasis selbst an.

Welche Waxing-Produkte gibt es für zuhause?

Marken gibt es viele. Von Premium-Wachsstreifen bis hin zu Handelsmarken-Produkten.
Die Produkte sind letztendlich alle ähnlich zusammengesetzt und unterscheiden sich meistens nur in pflegenden Zusatzstoffen, wie zum Beispiel Mandel-Öl, Aloe Vera oder Kamille.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Enthaarungswachs: Kaltwachs und Warmwachs. Mittlerweile gibt es sogar Warmwachs-Roll-Ons. In denen wird das Wachs erwärmt, um es anschließend – ähnlich wie bei einem Deo-Roller – auf der Haut auftragen.


 Kaltwachs richtig anwenden
Kaltwachs findet in den sogenannten Kaltwachsstreifen Anwendung. Das Wachs ist dabei meistens auf Vliesstreifen aufgebracht und muss vor der Anwendung kurz zwischen den Handflächen angewärmt werden.

Dann wird der Kaltwachsstreifen mit der klebrigen Seite auf die gewünschte Hautstelle geklebt und festgedrückt. Jetzt müssen Sie kurz warten und dann spannen sie mit der einen Hand an der Seite des Kaltwachsstreifens, an der Sie gedenken, den Wachsstreifen abzuziehen, die Haut.

Jetzt mutig den Kaltwachsstreifen mit einem Ruck gegen die Haarwuchsrichtung herunterreißen – ähnlich, wie man auch ein Pflaster abzieht, welches sich in der Körperbehaarung verklebt hat.

Viele Hersteller legen ihren Kaltwachsstreifen Pflegetücher bei, die Sie nach dem Abziehen der Wachsstreifen mit der flachen Hand auf die frisch epilierte Hautstelle drücken sollten. Der Druck auf die Haut bewirkt, dass sich die kleinen Wunden schneller schließen und verhindert, dass sich unschöne, kleine rote Flecken bilden. Immerhin haben Sie sich gerade ziemlich viele Haare samt Haarwurzel aus der Haut gerissen.

Außerdem sind in den Pflegetüchern auch hautberuhigende Inhaltsstoffe. Wenn den Kaltwachsstreifen keine Pflegetücher beigelegt sind, können Sie auch einfach nur mit der frisch gewaschenen Hand auf die betreffende Hautstelle drücken.

 

Warmwachs-Produkte richtig anwenden

Bei Warmwachs-Produkten ist das Wachs hart und muss durch Erwärmen weich und streichfähig gemacht werden.

Wie die einzelnen Produkte erwärmt werden, um das Wachs zu verflüssigen, ist von Produkt zu Produkt unterschiedlich. Manche können in der Mikrowelle oder im Wasserbad erwärmt werden. Bei anderen Produkten werden harte Wachskugeln geliefert, die in der richtigen Menge heißem Wasser aufgelöst werden müssen.

Ist das Wachs flüssig und nicht mehr zu heiß, wird es mit einem Spatel auf einer etwa handtellergroßen Fläche dünn auf die Haut aufgetragen.

Allen Warmwachsprodukten liegen Vliesstreifen bei. Die kommen jetzt zum Einsatz. Pressen Sie das Vlies auf das Wachs, welches auf Ihrer Haut klebt und drücken es ca. 20 – 30 Sekunden an.

Nun reißen Sie das Vlies gegen die Haarwuchsrichtung von der Haut. Sollten Sie beim ersten Mal nicht alle Haare erwischt haben, können Sie den Vorgang mit dem gleichen Streifen einfach wiederholen.

Danach folgt – wie bei den Kaltwachsstreifen – das Handauflegen mit leichtem Druck auf die frisch epilierte Hautstelle.

Professionelles Waxing

Vorteile & Nachteile von Wachshaarentfernung

Ob Kalt- oder Warmwachs besser ist – da scheiden sich die Geister. Probieren Sie einfach beides einmal aus. Preislich sind die Kaltwachsstreifen meist etwas teurer, weil die Warmwachs-Produkte ergiebiger sind. Schließlich können Sie bei letzerem selbst bestimmen, wie dick Sie das Wachs auftragen. Das Resultat ist vergleichbar.

Frau mit glatten Beinen

Wie lang müssen die Haare sein, damit ein Waxing sinnvoll ist?

Wenn Sie sich beim Waxing einen maximalen und dauerhaften Effekt haben möchten, sollten die Haare im Durchschnitt 4 mm lang sein. Es gibt übrigens auch eine maximale Länge beim Waxing für Haare. Diese liegt bei 2 cm.

Wie lang hält ein Waxing an?

Wenn das Waxing ordentlich durchgeführt wird, haben Sie bis zu 4 Wochen nach der Haarentfernung Ruhe. Das hängt natürlich auch von Ihrem individuellen Haarwuchs ab.

Werden die Haare durch Waxing verändert?

Bei einem perfekten Waxing werden die Haare samt Haarwurzel ausgerissen. Die nachwachsenden Haare sind feiner, schwächer und weniger dicht. Das bedeutet: Wenn Sie sich regelmäßig waxen, wird das Ergebnis immer besser und lang anhaltender.

Ist Waxing schmerzhaft?
Ja. Allerdings hält sich der Schmerz in Grenzen. Und je öfter Sie sich waxen, desto dünner, feiner und weniger werden die Haare und desto schmerzloser wird die Enthaarung.

Kann es beim Waxing zu Hautirritationen kommen?

Ja. Oft bilden sich nach dem Waxing an den Stellen der ausgerissenen Haarwurzeln kleine, rote Punkte.
 
Keine Sorge: In der Regel verschwinden diese Punkte nach ein paar Stunden wieder. Die roten Punkte bilden sich, da sich durch das Herausreißen der Haarwurzel die Poren öffnen und es zu minimalen Einblutungen kommen kann.
 
Wie bereite ich meine Haut auf das Waxing vor?
Um überschüssige und abgestorbene Hautzellen zu entfernen, wenden Sie vor dem Waxing am besten ein Hautpeeling an. Oder rubbeln Sie die Haut mit einem Luffaschwamm ab. Durch das Peeling werden die abgestorbenen Hautzellen entfernt, die Poren geöffnet.

So erwischen Sie bei einem Waxing zum Beispiel auch eingewachsene Haare.

Allerdings reizt ein Peeling die Haut auch immer ein wenig. Führen Sie das Peeling und das Waxing daher nicht am gleichen Tag durch.

Auch sollten Sie 24 Stunden vor dem Waxing Sonnenstrahlung meiden und auch nicht das Solarium besuchen. Die Haut sollte möglichst nicht gerötet oder in irgendeiner Art und Weise gereizt sein.


Wann sollten Sie besser auf ein Waxing verzichten?

Sollte Ihre Haut irgendwie irritiert oder gereizt sein, sollten Sie in jedem Fall warten, bis die Hautirritationen oder beispielsweise ein Sonnenbrand abgeheilt sind.

 

Wie pflege ich meine Haut nach dem Waxing?

Ihre Haut wird nach einem Waxing sehr sensibel und eventuell leicht gereizt sein. Bis zu 24 Stunden nach einem Waxing sollten Sie daher keine Sonnenstrahlung an die frisch epilierte Haut lassen.

Auch sollten Sie auf Hautpflegeprodukte verzichten, die viele Chemikalien enthalten. Zum Beispiel bei einem Oberlippen-Waxing keinen Lippenstift auftragen oder nach einem Waxing im Gesicht auf das Make-up verzichten.

Haben Sie sich die Achseln gewaxt, sollten Sie bis 24 Stunden nach dem Waxing kein Deo auf Alkoholbasis verwenden. Besonders schonend ist das NIVEA Protect & Care Deo. Es bietet 48 Stunden zuverlässigen Deo-Schutz und pflegt zugleich sanft die empfindliche Achselhaut.

Eine pflegende Hautlotion wird Ihnen helfen, die durch das Waxing gestresste Haut zu beruhigen.

Welche Hautpartien eignen sich für ein Waxing?

Spezielle Waxing-Produkte gibt es nahezu für jeden Körperteil. Für das Gesicht, die Achseln, den Intimbereich und die Beine. Jedoch können Waxing-Produkte für die Beine beispielsweise auch bei Männern auf der Brust oder am Rücken angewendet werden.

Hautpflege nach dem Waxing

Wie läuft das Waxing im Studio ab?

Prinzipiell genauso wie daheim in Ihren eigenen vier Wänden. Ein Profi hat nur mehr Erfahrung und kann dafür sorgen, dass das Waxing-Ergebnis optimal und ohne Hautirritationen abläuft.

Waxing Wachs

Wieso sollte ich mich auch im Winter waxen?

Das hat gleich mehrere Gründe. Viele Frauen entfernen sich die Körperhaare, um sich begehrenswerter zu fühlen oder weil sie sich so einfach wohler in ihrer Haut fühlen. Warum also im Winter darauf verzichten?

Und: Nur wenn Sie sich regelmäßig waxen, wird das Ergebnis auch dauerhaft gut und schmerzlos sein. Unterbrechen Sie das Waxing im Winter, müssen Sie im Frühjahr wieder dickere und stärkere Haare entfernen. Das bedeutet mehr Schmerzen und größerer Aufwand.


Was ist ein Brazilian Waxing?
Bei einem Brazilian Waxing werden die Haare im Intimbereich professionell entfernt. Dabei können unterschiedliche „Intimfrisuren“ bis hin zur kompletten Enthaarung der Intimzone gewählt werden. Brazilian Waxings sollten Sie jedoch ausschließlich im Waxing-Studio durchführen lassen. Das Verletzungsrisiko ist an so dermaßen sensiblen Körperstellen groß.

 

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, raten wir Ihnen: Probieren Sie es aus! Mit ein bisschen Geduld und Übung werden auch Sie bald zum Waxing-Profi. Sonst können Sie eine der zahlreichen anderen Varianten der Haarentfernung probieren.
Ob Waxing, Epilieren, Sugaring oder Rasur, glatte Haut ist immer gerne gesehen. Hauptsache Sie fühlen sich wohl in Ihrer Haut.