Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Haarentfernung durch Sugaring

Haarentfernung mit Sugaring

Sanft und gründlich zu glatten Beinen

Sanfte und pflegende Haarentfernung

Sugaring liegt voll im Trend. Doch was ist mit diesem Wort, das an Süßigkeiten erinnert, gemeint? Sugaring ist eine Methode der Haarentfernung bei der Körperhaare mit einer Zuckerpaste entfernt werden.

Haarentfernung mit Geschichte
Sugaring wird schon seit vielen Jahrhunderten angewandt.

Haarentfernung mit Geschichte

Die Sugaring Methode lässt sich geschichtlich sehr weit zurückverfolgen. Im Orient wird die Enthaarungsmethode schon seit vielen Jahrhunderten angewandt. Dort ist die klebrige Zuckerpaste als Halawa bekannt.

In Hamams den traditionellen Dampfbädern wird Sugaring auch oft angeboten. Im Islam ist eine regelmäßige Enthaarung – vor allem der Achseln und des Intimbereichs – den Gläubigen sogar vorgeschrieben.

Auch in der frühen Hochkultur Ägyptens galt ein haarloser Körper als Schönheitsideal. Schon zu Zeiten Kleopatras wurde Zuckerpaste zur Haarentfernung verwendet.

Das Gemisch aus Wasser, Zucker und Zitrone wurde aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung nicht nur in der Kosmetik angewandt. Auch in der Medizin fand der Zucker Einsatz als natürliches Heilmittel bei Hautinfektionen.

Was macht die Sugaring Methode so besonders?

Was die Sugaring Paste so besonders macht, ist, wie sie sich in die Haare einarbeitet. Da die Zuckermoleküle so klein sind, dringen sie in den Haarfollikel und in die Oberfläche des Haares ein. So lassen sie sich gründlich entfernen und brechen beim Abziehen der Zuckerpaste nicht ab.

Beim Sugaring wird das Haar in Wuchsrichtung ausgerissen und die Haarentfernung ist daher weniger schmerzhaft als beim Waxing. Im Gegensatz zum Wachs klebt die Sugaring Paste nicht an den Hautzellen fest und lässt sich deshalb einfacher entfernen. Frauen mit Sugaring Erfahrung beschreiben das Gefühl bei der Behandlung als leichtes Kribbeln. Durch die sanftere Haarentfernung treten auch seltener Hautreizungen und unschöne Pickel auf.

Da die Methode weniger schmerzhaft ist, als die Epilation und das Waxing, ist sie auf für empfindliche Bereiche wie die Achseln und den Intimbereich geeignet. Wie auch beim Waxing überzeugt das Sugaring mit einem seidig glatten Ergebnis, das bis zu drei Wochen lang anhält.

Durch regelmäßiges Sugaring – also etwa alle vier bis sechs Wochen – kann das Haarwachstum verlangsamt werden. Die nachkommenden Haare sind feiner und heller. Manchmal kann es auch passieren, dass die Haarfollikel durch die regelmäßige Behandlung zusammenfallen und somit die Haarwurzel keine weiteren Haare mehr produziert. Dies passiert allerdings nur, wenn Sie nach den Sugaring-Anwendungen nicht rasieren oder epilieren.

was ist Sugaring

Zuckerpaste selbst gemacht

Sugaring Paste selbst gemacht

Wer sich den Weg ins Kosmetikstudio und Geld sparen möchte, kann sich auch selbst diesem Experiment stellen. Die Zubereitung der Sugaring Paste ist sehr einfach. Um die Zuckerpaste für die Haarentfernung selbst zu machen, brauchen Sie nur drei Zutaten: Wasser, Zitronensaft und Zucker.
Das Verhältnis sollte in etwa so aussehen:

  • Ein Teil Wasser
  • Ein Teil Zitronensaft
  • Zwei Teile Zucker

Für die Zubereitung geben Sie alle Zutaten in einen Topf und lassen Sie diese bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren aufkochen. Sobald die Masse Blasen wirft, nehmen Sie den Topf vom Herd. Rühren Sie vorsichtig um, bis die Blasen verschwinden.

Wiederholen Sie den Vorgang, bis eine zähflüssige und goldgelbe Paste entsteht. Es kann sein, dass Sie mehr als zwei Wiederholungen brauchen. Die fertige DIY Sugaring Paste sollten Sie allerdings erst anwenden, wenn sie ausgekühlt ist. Sonst kann es zu Verbrennungen kommen.

Wenn Sie die Masse in einem Plastikbehälter luftdicht verschließen, lässt sie sich einige Wochen im Kühlschrank lagern. Sie können die fertige Sugaring Paste mittlerweile aber auch in vielen Online-Shops erwerben.

So funktioniert die Haarentfernung mit Sugaring

Ist die Zuckerpaste ausgekühlt, können Sie sich ans Werk machen. Zuerst müssen Sie Ihre Haut auf die Behandlung vorbereiten. Reinigen Sie Ihre Haut mit einer alkoholhaltigen Lotion und mattieren Sie sie anschließend großzügig mit Babypuder. So ist die Haut sauber und fettfrei. Die Zuckerpaste bleibt so besser an den Haaren haften und entzündeten Haarwurzeln wird vorgebeugt.

Nun kommt die goldgelbe Sugaring Paste zum Einsatz. Nehmen Sie eine kleine Portion in die Hand – Sie können auch mit Einweg-Handschuhen arbeiten – und kneten Sie die Paste. So wird sie geschmeidig und lässt sich besser auf die Haut streichen.

Tragen Sie die Paste gegen die Wuchsrichtung auf. Im Anschluss ziehen Sie jene mit zwei oder drei ruckartigen Bewegungen mit der Wuchsrichtung ab.

Sollten Sie es bei den ersten Versuchen nicht sofort hinbekommen, haben Sie etwas Geduld! Sie brauchen etwas Übung, um die Technik richtig zu beherrschen.

Rückstände der klebrigen Zuckerpaste lassen sich ganz einfach mit warmem Wasser entfernen.

Unser Tipp: Wenn Sie sich unsicher bei der Anwendung sind, lassen Sie die Behandlung vor dem Selbstversuch beim Profi machen und beobachten Sie ihn bei der Arbeit.  Es sind auch zahlreiche Videos der Sugaring-Behandlung im Internet zu finden.

so funktioniert die Haarentfernung

Dos & Don’ts beim Sugaring

Um ein geschmeidige und glatte Beine zu erhalten, sollten Sie folgende Dos und Don’ts beachten.

Dos beim Sugaring

Dos

+ Etwa drei Tage nach der Haarenfernung sollten Sie beginnen, Ihre Haut regelmäßig zu peelen. So vermeiden Sie Pickel und eingewachsene Haare.

+ Bei sehr empfindlicher Haut können nach den Sugaring Rötungen und sogar leichte Schwellungen auftreten. Diese kühlen Sie am besten mit einem Eisbeutel, den Sie in ein Handtuch wickeln.

Don'ts

- Da Sie bei der Sugaring Methode eine Haarlänge von mindestens 0,5 cm benötigen, ist es ratsam, etwa eine Woche zuvor keine Enthaarung mehr vorzunehmen.

- Damit die Zuckerpaste auf der Haut gut haftet und alle Haare entfernt, benutzen Sie einen Tag vor der Behandlung keine Bodylotion mehr.

- Nach der Haarentfernung sind drei Dinge für etwa 24 Stunden zu vermeiden: Sport, Solarium und Sauna sowie öffentliche Schwimmbäder. Durch die geöffneten Poren können UV-Strahlen und Schweiß zu Pickeln führen.

- Ebenso sollten Sie etwa bis 24 Stunden nach der Behandlung mit der Zuckerpaste auf Pflegeprodukte mit chemischen Zusätzen verzichten.

Donts beim Sugaring

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, raten wir Ihnen: Probieren Sie es aus! Mit ein bisschen Geduld und Übung werden auch Sie
bald zum Sugaring Profi.
Sonst können Sie eine der zahlreichen anderen Varianten der Haarentfernung probieren. Ob Epilieren, Waxing, Lasern oder Rasieren, glatte Beine sind immer gerne gesehen.

Wir empfehlen Ihnen