Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Schöner schlafen: Tipps für die ideale Nachtpflege

Erholung für Ihre Haut

„Schlaf ist die beste Medizin“, heißt es im Volksmund – und das gilt auch für gestresste Haut. Mit ausreichend Schlaf unterstützen Sie die Regeneration Ihrer Haut und sorgen für einen strahlenden Teint.

Wenn wir zu Bett gehen, wird die Haut aktiv

Ausreichend Schlaf sorgt nicht nur für einen wachen Geist, sondern auch für muntere Hautzellen. Denn wenn wir schlafen, startet unser Körper die verschiedensten Regenerationsprogramme. Gönnen Sie ihm diese Ruhezeiten – Sie werde mit erholter und gesunder Haut belohnt!

Zellregeneration auf Hochtouren

Die Nacht ist eine magische Zeit. Sobald wir die Augen schließen, geschehen viele spannende Dinge. Während wir schlafen, regenerieren sich die Zellen schneller als im Wachzustand und unser gesamter Organismus erholt sich. Das liegt an einer veränderten Ausschüttung von Hormonen, die unseren Stoffwechsel steuern und damit enorm wichtig für unsere Haut sind. 

Nur nachts produziert unser Körper das Schlafhormon MelatoninEs sorgt nicht nur für einen gesunden Schlaf: Mit seiner antioxidativen Wirkung bügelt es Hautschäden aus und nimmt positiven Einfluss auf den Alterungsprozess der Zellen.

Schön gesagt:

Wie viel Schaf tut der Haut gut?

Wie viel Schlaf wir brauchen, ist natürlich von Mensch zu Mensch verschieden. Die ideale Schlafdauer liegt aber im Durchschnitt bei 7 bis 8 Stunden pro Nacht.

Schöne Düfte bescheren süße Träume

Hätten Sie gewusst, dass unsere Nase nie schläft? Selbst wenn wir tief schlummern – die Nase bleibt wach. Und nicht nur das: Sie beeinflusst auch unsere Träume. Forscher der Universität Bochum haben in einem Experiment nachgewiesen, dass Gerüche unsere Träume steuern können. Sie hielten Test-Schläfern verschiedene Aromen unter die Nase. Das Ergebnis: Orangenduft beschert süße Träume, als unangenehm wahrgenommene Gerüche bewirkten das Gegenteil. Also: Sorgen Sie für schöne Düfte in Ihrem Schlafgemach, es lohnt sich.

Pflege rund um die Uhr

Tag und Nacht sind wie Yin und Yang: die puren Gegensätze und doch die perfekte Ergänzung zueinander. Auch Ihre Haut hat einen 24-Stunden-Rhythmus. Richten Sie Ihre Tages- und Nachtpflege danach aus.

Tagsüber geht es um Schutz, nachts um Regeneration

Die Haut hat ihren eigenen Tag-Nacht-Biorhythmus. Tagsüber braucht sie Schutz und Feuchtigkeit, nachts Unterstützung bei ihrem natürlichen Regenerationsprozess. Tages- und Nachtpflege sollte deshalb immer perfekt aufeinander abgestimmt sein. Weil die Regeneration in der Nacht auf Hochtouren läuft, sind Nachtcremes fettiger und besonders reichhaltig an Wirkstoffen. Im Gegensatz zur Tagespflege enthält die Nachtcreme keinen Lichtschutzfaktor. Schon deshalb sollte man die Tagescreme nicht nachts verwenden, denn der Lichtschutzfaktor ist ja in der Nacht überflüssig. Tragen Sie Ihre Nachtpflege immer genau so sorgfältig auf, wie Ihre Tagespflege. Mehr über die ideale Tagespflege erfahren Sie hier.

Das perfekte Nachtpflege-Ritual

Nur wenn wir sie sorgfältig bettfertig machen, kann sich unsere Haut in der Nacht optimal von den Einflüssen des Tages regenerieren. Neben der richtigen Nachtcreme gehören auch das gründliche Reinigen und die besondere Pflege der Augenpartie zum abendlichen Gesichtspflegeritual.

Nicht-Abschminken können Sie sich abschminken

Auch nach einer durchtanzten Nacht sollten Sie nie ins Bett gehen, ohne sich vorher abzuschminken. Die Poren können verstopfen und Ihre Haut sieht am nächsten Morgen fahl aus. Warum es so wichtig ist, sich abzuschminken und worauf Sie achten sollten, erfahren Sie hier.

NIVEA Nachtpflege-Routine

Das kann Ihre Nachtpflege

Nachtpflege enthält nährende Inhaltsstoffe und ist besonders reichhaltig. Warum reichhaltig? Weil gegen Mitternacht die Talgproduktion der Gesichtshaut am niedrigsten und die Haut deshalb sehr aufnahmebereit ist. In Kombination mit gesundem Schlaf fördern Nachtcremes die Regeneration der Haut. Beim Schlafen werden unter anderem verschiedene Hormone ausgeschüttet, die für die Zellregeneration verantwortlich sind. Zellschäden, wie sie etwa durch die UV-Strahlung entstehen, reparieren sich. Die Reserven an schützenden Antioxidantien werden aufgefüllt. Zusätzlich ist die Durchblutung und Versorgung mit Nährstoffen deutlich höher als am Tag. Anti-Age-Wirkstoffe sind in der Nacht deshalb besonders sinnvoll. Mehr über die Pflege Reifer Haut erfahren Sie hier.

Pflege ist Typsache

Für die ideale Nachtpflege ist es wichtig, den eigenen Hauttyp zu kennen. Das ist aber nicht immer leicht. Jede Haut ist verschieden und verändert sich mit der Zeit. Trotzdem gibt es fünf Typen, nach denen man Haut einteilen kann. Finden Sie heraus, welcher Hauttyp Sie sind und welche Nachtpflege am besten zu Ihnen passt.

Gute Nacht Pflege

Damit Sie Ihren Schlaf so richtig genießen können, sollte auch die Schlafumgebung stimmen. Denken Sie daran: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Gleichbleibende Bettzeiten und eine regelmäßige Abendroutine helfen, die wohlverdiente Ruhe zu finden.

Duftet traumhaft beruhigend: Lavendel

Lavendel gehört schon immer zu einem beliebten Aroma im Haushalt. Gleichzeitig ist er zuverlässiger Helfer bei Stress. Seine ätherischen Öle lassen Sie Alltagsthemen schnell vergessen und unterstützen Sie dabei, mit positiven Gedanken zur Abendruhe zu kommen. Im Zusammenspiel mit warmem Wasser kann sich sein Duft besonders intensiv entfalten. Genießen Sie ein abendliches Bad, zum Beispiel mit dem NIVEA Cremebad Goodbye Stress. Tauchen Sie ein in eine Welt des Wohlfühlens und der Entspannung.

Ganz schön entspannend: Die Abend-Dusche

Duschen ist mehr als nur die Reinigung des Körpers: Der Blutdruck sinkt ab, man kommt zur Ruhe und fühlt bewusst seinen gesamten Körper. Unterstützen Sie die positive Wirkung bei Ihrer Nachtpflege mit einem wohltuenden Eincreme-Ritual:Verwöhnen Sie den Körper mit einer reichhaltigen Lotion. Wenn Sie aus der Dusche direkt unter die Decke wollen: Die NIVEA In-Dusch Body Milk mit Mandel-Öl pflegt trockene Haut schon unter der Dusche.

Schöne Träume, schöne Haut

Als ideal gelten 7-8 Stunden Schlafdauer bei 16-18 Grad Raumtemperatur. Das Kopfkissen sollte nicht zu hoch und nicht zu flach sein. Am besten schläft man, wenn das Abendessen oder der Kaffee schon 2-3 Stunden zurückliegen. Vorsicht vor Heizungsluft - sie trocknet die Haut aus!

Der Gute-Nacht-Kuss für die Seele

Grübeleien sind oft ein Grund, warum man schlecht einschläft. Hier finden Sie Tipps, wie Sie das Gedankenkarussell stoppen und den Tag in aller Ruhe ausklingen lassen können.