Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Juckende Haut

Was tun gegen juckende Haut?

Ursachen und Prävention

Es gibt nichts Unangenehmeres als juckende Haut. Wir zeigen Ihnen, was die Ursachen sein können und wie Sie den Juckreiz am besten behandeln.

Was Sie über juckende Haut wissen sollten

Die Haut spannt und es hört nicht auf zu jucken? Vor allem im Winter wird der Juckreiz durch trockene Haut zum Problem. Wir klären die Ursachen und geben Ihnen Tipps für eine intensive Hautpflege.

Juckende Haut

Die Ursachen von juckender Haut können vielfältig sein. Suchen Sie zu Klärung unbedingt einen Hautarzt auf.


Juckende Haut – was tun?

Der Juckreiz ist eine Empfindung der Haut. Was er bedeutet, kennen wir alle nur zu gut: Wir verspüren einen unstillbaren Drang des Kratzens und Reibens. Man kratzt und kratz und das unangenehme Jucken hört kurzfristig auf. Aber eben nur kurzfristig. Denn der Reiz kehrt schon sehr bald wieder zurück.

Warum die Haut juckt? Der Juckreiz kommt entweder mit offensichtlichen Merkmalen, wie einem Hautausschlag beziehungsweise trockenen Stellen oder auch mit unsichtbaren Symptomen. Auch die Ursachen eines Pruritus – wie der Juckreiz in der Medizin genannt wird – sind vielfältig.

Unser Tipp: Suchen Sie unbedingt einen Hautarzt auf, der Ihnen bei der Klärung der Ursachen hilft und Sie umfassend berät.

Ursachen juckender Haut

Hautkrankheiten, Allergien, Insektenstiche oder innere Erkrankungen können die Ursachen für juckende Haut sein.


Juckende Haut – die Ursachen

Eine Vielzahl von Hautkrankheiten, aber auch Allergien, Insektenstiche, innere Erkrankungen sowie psychische Faktoren können neben trockener Haut zu Juckreiz führen. Auch die Ernährung spielt bei der Hautgesundheit eine große Rolle. Überempfindlichkeiten oder Unverträglichkeiten bestimmter Lebensmittel lösen das Jucken oft aus.


Hautkrankheiten

Hautkrankheiten treten häufig mit Veränderungen der Haut auf und können sehr unangenehm sein.

  • Neurodermitis
    Eine Hautkrankheit, die chronisch auftritt und sich durch sehr trockene, schuppige und gereizte Haut äußert. Besonders bezeichnend für Neurodermitis – auch als atopisches Ekzem bekannt – ist, dass es zu sogenannten Schüben kommt. In dieser Zeit treten die Symptome besonders stark auf.
  • Psoriasis
    Oder auch Schuppenflechte genannt, ist ebenfalls eine chronische Hautkrankheit, die weit verbreitet ist. Es gibt verschiedene Formen, die eines verbindet: ein juckender und schuppender Hautausschlag.

Allergien

Juckreiz tritt oft bei Allergien auf.


Allergien als Auslöser für juckende Haut

Eine allergische Reaktion Ihres Körpers äußert sich häufig mit einem Juckreiz. Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem auf eigentlich harmlose Substanzen und setzt Histamin frei. Wenn Sie Heuschnupfen haben kennen Sie es bestimmt, das lästige Augen- und Nasenjucken.

Auch eine Allergie auf bestimmte Materialien und Stoffe kann Auslöser für den Juckreiz sein. Falls Sie nicht wissen, warum es juckt, raten wir Ihnen, zum Hautarzt zu gehen und mit einem Allergietest die Ursachen zu klären.


Autogenes Training

Ein ruhiger Lebensstil kann gegen juckende Haut helfen.



Juckreiz durch innere Erkrankungen

Ein Juckreiz kann die Folge einer inneren Erkrankung sein. Störungen der Nieren- oder Leberfunktion oder Diabetes können ihn verursachen. Ein weiterer innerer Faktor, der für das Jucken verantwortlich sein könnte, ist die Erkrankung des Blutes oder des Lymphsystems.

Das Jucken kann aber auch psychische Gründe haben: Stress, Aufregung und Ärger bedingen den unangenehmen Juckreiz. Was dagegen hilft? Entspannung. Relaxen Sie und probieren Sie unterschiedliche Techniken, wie autogenes Training, progressive Muskelentspannung oder Yoga aus. Das entspannt und lenkt Sie vom Reiz und vom Kratzen ab.

Dass ein geänderter Lebenswandel mit genügend Ruhe und Entspannung eine langfristige Besserung herbeiführen kann, ist allerdings nicht bewiesen.

Juckende Kopfhaut

Auch psychische Faktoren können die Ursachen für juckende Haut sein.


Juckende Kopfhaut

Viele sind von Juckreiz an der Kopfhaut betroffen. Mögliche Ursachen dafür sind trockene Haut oder Schuppen. Aber auch eine Hauterkrankung kann ausschlaggebend für das lästige Jucken sein.

Mit speziellen Shampoos können Sie gegen die trockene Haut vorgehen. Achten Sie darauf, Ihre Haare nicht zu oft zu waschen. Verwenden Sie bei der Haarwäsche lediglich lauwarmes Wasser – ist es zu heiß, trocknet es die Kopfhaut zusätzlich aus. Heißes Föhnen, Glätten und Haarefärben wirken kontraproduktiv und entziehen der Haut zusätzlich Feuchtigkeit.

Juckende Beine

Viele von uns leiden an trockener und juckender Haut an den Beinen. Verwenden Sie ein pH neutrales Duschgel – so können Sie den Juckreiz lindern. Achten Sie auch darauf, sich mit dem Handtuch nicht zu fest abzutrocknen oder gar zu reiben. Tupfen Sie sich eher ab. Schnelle Abhilfe verschafft auch eine Feuchtigkeitscreme – vor allem nach dem Duschen braucht Ihre Haut besonders intensive Pflege.

So lässt sich der Juckreiz behandeln

Juckende Haut lässt sich leicht behandeln. Wir verraten Ihnen, was Sie tun können, um den lästigen Juckreiz loszuwerden.

Rückfettender Badezusatz

Behandeln Sie Ihre trockene Haut mit den richtigen Pflegeprodukten.


Den Juckreiz loswerden

Sie leiden an juckender Haut in Verbindung mit einem Hautausschlag? Dann sollten Sie auf jeden Fall einen Hautarzt aufsuchen. Dieser kann die genaue Ursache abklären und Ihnen – falls nötig – geeignete Medikamente verschreiben sowie über mögliche Nebenwirkungen und Gefahren informieren.

Von einer Selbsttherapie raten wir Ihnen in jedem Fall. Wir wollen Ihnen hier lediglich einen informativen Überblick über mögliche Behandlungsmethoden bieten.


Trockene Haut behandeln

Ist Ihre juckende Haut auf Trockenheit zurückzuführen, kann Ihnen eine Veränderung Ihrer Pflegeroutine helfen. Achten Sie darauf, dass Ihre Hautpflegeprodukte auf ihren Hauttyp abgestimmt sind.

Trockenheit kann auch durch häufiges Duschen und zu lange Vollbäder entstehen. Verbringen Sie daher nicht länger als 20 Minuten in der Wanne und verwenden Sie nur lauwarmes Wasser.

Ein rückfettender Badezusatz, wie das NIVEA Beauty Ölbad verwöhnt Ihre Haut während des Badens. Eine reichhaltige Bodylotion wie die NIVEA Repair & Care SOS Body Lotion, oder ein pflegendes Körperöl spenden der Haut lang anhaltende Feuchtigkeit.