empfindliche Haut pflegen

Empfindliche Haut

Ursachen und die besten Tipps zur Linderung Ihrer Symptome
Empfindliche Haut muss nicht sein! Erfahren Sie alles über die Ursachen und holen Sie sich Tipps und Hilfestellung zur Linderung der Symptome.

Wenn die Haut ein Sensibelchen ist...

Gehört für Sie spannende, gerötete und juckende Haut zum Alltag? Ist Ihre Haut besonders empfindlich, wenn es draußen kälter wird? Sie sind nicht allein! Unsere Haut ist ein sehr sensibles Organ, das tagtäglich mit vielen Belastungen konfrontiert wird. Erfahren Sie hier mehr über den komplexen Schutz unserer Haut und wie Sie besonders empfindlicher Haut Pflege schenken können.

Unsere Haut

Unsere Haut ist das größte Organ unseres Körpers und unser wichtigster Schutz  gegen Außeneinflüsse. Dabei ist sie besonders anpassungsfähig. Auf Sonneneinstrahlung reagiert sie mit Melanin-Produktion, vor Belastungen schützt sie sich mit Verdickung der verschiedenen Hautschichten und Bakterien und Pilze wehrt sie mit ihrem hauseigenen Säureschutzmantel ab. Sie ist einfach ein Alleskönner.

Empfindliche und sensible Haut

Bei vielen Menschen kann die Haut ihre Schutzfunktion nicht mehr optimal ausführen und reagiert schnell gereizt. Schon kleinste mechanische Belastungen führen zu Rötungen, Juckreiz und Spannungsgefühl. Auslöser können synthetische Kleidungsstücke, Make-up oder bestimmte Kosmetikprodukte sein. Doch nicht nur eine physische Reizung, sondern auch die psychische Verfassung oder physiologische Veränderungen spielen eine bedeutende Rolle.

Ganz egal, was den Stress der Haut auslöst, die Betroffenen leiden häufig sehr unter den Symptomen und fühlen sich - im wahrsten Sinne des Wortes - nicht wohl in ihrer Haut. Grund dafür ist eine Störung des Säureschutzmantels.


Die Schutzschicht der Haut: Der Säureschutzmantel

Vor über hundert Jahren wurde die besondere Schutzschicht der Haut entdeckt: der Säureschutzmantel. Die Theorie dazu besagte, dass das saure Milieu auf der Hornschicht, Keimen keine optimale Wachstumsgrundlage bieten würde. Während in weiteren Tests bestätigt werden konnte, dass der pH-Wert keine effektive Auswirkung auf die Anzahl der Keime hat, so verringert er doch deren enzymatische Aktivität. Das führt zu einer Verlangsamung der Keim-eigenen Prozesse. Viele Bakterien vermehren sich nur langsam, solange sie kein optimales Milieu vorfinden. Sobald Bedingungen wie Temperatur, pH-Wert, Feuchtigkeit oder Nährstoffe ihr Optimum erreichen, nimmt die Enzymaktivität zu. Dann kommt es zu einer rapiden Vermehrung. Sehr wohl einen bakteriziden - also Bakterientötenden - Effekt konnte epidermalen Lipiden (Fetten der Hautoberfläche) nachgewiesen werden. Diese Fette bilden gemeinsam mit Peptiden (kleinen Proteinen) den Schutzwall gegen äußerliche Angriffe.

Auswirkung der Störung des Säureschutzmantels

Ist diese Schutzbarriere aus dem Gleichgewicht geraten, verliert die Haut zu viel Feuchtigkeit. Sie trocknet aus und es entstehen feine Risse, die es Keimen und anderen Schadstoffen leicht machen, in die Haut einzudringen. Der Körper reagiert auf diese Fremdstoffe und setzt sein Immunsystem in Gang. Was normaler Haut keine Reaktion abringt, reizt empfindliche Haut und bringt sie zum Erröten und Jucken. Mit der richtigen Pflege kann die Haut in solchen Fällen revitalisiert werden.

Ursachen für empfindliche und trockene Haut

Wer unter empfindlicher Haut leidet und wer nicht, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Die Neigung zu empfindlicher Haut kann erblich bedingt oder auf unterschiedliche Lebensphasen oder äußere Faktoren zurückzuführen sein. Auch Stress und andere psychische Belastungen können die Hautbeschaffenheit negativ beeinflussen. Fest steht, dass trockene und sensible Haut besondere Pflege benötigt.

Alter

Mit dem Alter nimmt die hauteigene Lipidproduktion ab, was zu empfindlicher und trockener Haut führen kann. Neben älteren Personen sind es vor allem Kleinkinder, die teilweise besonders gereizt auf äußere Einflüsse reagieren. Ihre Haut ist dünner und der Säureschutzmantel ist noch nicht ausgereift, was die Haut für Schadstoffe angreifbarer macht. Bei älteren Menschen sieht es ein wenig anders aus. Ihre Hautzellen erneuern sich nicht mehr so schnell wie in jungen Jahren. Die Talgdrüsen produzieren weniger Fett und die Fähigkeit Feuchtigkeit zu binden sinkt. Die Folge ist eine trockene und empfindliche Haut, die spezielle Pflege braucht.

Krankheiten und Medikamente

Neben bekannten Hauterkrankungen, wie Neurodermitis oder Psoriasis, spielen auch organische Krankheiten, wie Nieren- und Darmerkrankungen, Diabetes oder ausgeprägte Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine wichtige Rolle bei der Entstehung von empfindlicher Haut. Sie bringen den Fettstoffwechsel und den Wasserhaushalt aus der Balance. Das Resultat dieser Faktoren und einer verringerten Talgproduktion führt zu Hauttrockenheit und einer erhöhten Sensibilität gegenüber Fremdstoffen.

Äußere Einflüsse

Zu den wichtigsten äußerlichen Einflüssen, die eine fettarme, trockene und empfindliche Haut begünstigen, zählen:

  • geringe Feuchtigkeit bei Heizungsluft
  • Wind
  • Kälte
  • Sonneneinstrahlung


Abgesehen von Umwelteinflüssen spielen Pflegeprodukte eine große Rolle. Die übermäßige Verwendung von Peeling-Produkten und aggressive Waschmittel können ihren Teil zu einer empfindlichen durchlässigen Hautschicht beitragen.

Pflege für empfindliche Haut

Die beste Pflege für empfindliche Haut konzentriert sich auf eine Stärkung des natürlichen Säureschutzmantels. Dazu gehört, sie möglichst behutsam zu behandeln und nicht zu lange und zu heiß zu baden oder zu duschen.

Der natürliche Fettfilm sollte bestmöglich intakt gehalten werden. Spezielle Duschgels, wie die NIVEA Creme Sensitive Pflegedusche, und Seifen verwenden den hauteigenen pH-Wert (ca. pH 5) und fetten im bestenfalls nach.

Da mit empfindlicher Haut in den meisten Fällen ein hoher Feuchtigkeitsbedarf einhergeht, sollte nach der Reinigung grundsätzlich auf eine ausreichende Feuchtigkeitszufuhr mit milden Cremes und Lotionen geachtet werden.

Produkte zur Pflege empfindlicher Haut

Viele Produkte, wie die speziell entwickelte NIVEA Sensitive Linie, beruhigen und unterstützen mit ihrer speziellen Zusammensetzung die Haut im gleichen Maße. Der Juckreiz wird gestoppt und die Hautfeuchtigkeit wird langsam wieder aufgebaut.

In diesen speziellen Produkten wird von den Herstellern besonders darauf geachtet, dass hautreizende Inhaltsstoffe weitestgehend vermieden werden. Viele Betroffene greifen aufgrund der besonderen Milde aber auch gerne auf Produkte für Kinder oder Babys zurück. Beliebt ist zum Beispiel das NIVEA Soft Bad.

Empfindliche Männerhaut braucht auch Pflege!

Empfindliche und trockene Haut ist natürlich kein weiblich dominiertes Monopol. Auch Männer mühen sich oft mit leicht gereizter Haut. Gerade die tägliche Rasur, körperlich anstrengende Arbeiten und Hobbys im Freien sowie viele belastende Umwelteinflüsse verlangen nach besonders schonenden Produkten.

Um den täglichen Bedarf nach milden Pflegeprodukten bestmöglich abzudecken, wurde die NIVEA Sensitive Linie speziell für sensible Männerhaut entwickelt. Die Wirkstoffe der einzelnen Produkte ergänzen sich optimal und garantieren eine sanfte Reinigung – von der Rasur bis zum Deo.

Diese Tipps helfen erfolgreichen bei der Linderung von Symptomen wie Hauttrockenheit, Spannungsgefühl und Juckreiz, wie wir in Gesprächen mit Hannah, Julia und Tobias erfahren durften. Auch ein Selbstversuch brachte die herbeigesehnte Entspannung der Haut.

Unsere Produkte für empfindliche Haut

Wir empfehlen Ihnen