Frau mit Brille

So geht das perfekte Haarstyling

Haargel, Schaumfestiger, Haarspray und Co.

Haarstyling Produkte richtig anwenden: So geht’s

Haargel, Haarwachs, Schaumfestiger, Haarspray oder Haarlack – für Haarpflege und Styling gibt es genügend Helferleins. Doch wie unterscheiden sich die Stylingprodukte eigentlich voneinander und wie werden sie richtig angewendet? Erfahren Sie hier alles, was wissen müssen.

 Schaumfestiger: Volumen, Halt und Haarpflege

Schaumfestiger, auch Haarschaum genannt, besitzen eine doppelte Wirkung. Einerseits legen sie eine Art Schutzfilm um das Haar, welcher für Volumen und Halt sorgt. Andererseits pflegen und schützen Schaumfestiger Ihr Haar vor schädlichen äußeren Einflüssen wie Föhnhitze. Haarschaum sollten Sie daher vor allem dann verwenden, wenn Sie mehr Volumen in Ihr Haar zaubern und es vor Schädigungen durch das Föhnen schützen möchten. 

Im Vergleich zu den anderen Stylingprodukten wie Gel oder Wachs ist Schaum nach dem Styling nicht sichtbar


So verwenden Sie Schaumfestiger richtig 

Nach der Haarpflege können Sie Ihr Haarstyling mit Schaumfestiger beginnen. Schütteln Sie den Haarschaum vor der Anwendung gut durch und halten Sie die Dose senkrecht nach unten. Arbeiten Sie eine etwa mandarinengroße Portion Schaum in trockenes oder feuchtes Haar mit der Hand oder einem Kamm ein. Achten Sie außerdem darauf spezielle Volumenprodukte nur dort anzuwenden, wo Sie das Volumen tatsächlich haben wollen – im Haaransatz zum Beispiel. 

Bringen Sie das Haar anschließend mit einem Föhn in Form. Da nicht alle Menschen die gleiche Haarstruktur besitzen, gibt es Produkte, die auf unterschiedliche Bedürfnisse abgestimmt sind. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie daher passende Schaumfestiger für Ihr Haar verwenden.

Mit Haargel zum glänzenden Auftritt

Haargel wird im Gegensatz zum Schaumfestiger ausschließlich für das Styling verwendet. Gel sorgt für Halt und glänzendes Aussehen. Da es keine pflegenden Eigenschaften aufweist, sollten Sie Gel sehr sparsam anwenden. Ein übermäßiger Gebrauch von Haargel kann sogar zum Austrocknen der Haare führen. Haargel wird schnell fest und lässt sich danach kaum mehr verändern. Für ein flexibleres Styling sollen Sie eher zu Haarwachs greifen.


Haargel richtig anwenden 

Mit Haargel kann man vor allem mittellanges und kurzes Haar stylen. Es dient dazu, einzelne Strähnen in ihre Schranken zu weisen oder bestimmte Partien zu akzentuieren. Verwenden Sie dazu zum Beispiel das NIVEA Ultra Stark Styling Haargel für extra starken Halt und kreative Stylings. Auch für den Wet-Look greifen Sie am besten zu Haargel: Gelen Sie dazu die offenen Haare nach der Haarpflege einfach bis zur Höhe des Ohres streng und ohne Scheitel nach hinten.

Der Look wirkt resolut und eindrucksvoll zugleich. Da das Gel für eine glänzende und nasse Optik sorgt, sollten Sie es nur sehr sparsam anwenden. Ein haselnussgroßer Tropfen reicht für das Styling. Waschen Sie das Gel vor dem Zubettgehen unbedingt aus, um die Haare nicht zu strapazieren.
Bei empfindlicher und trockener Kopfhaut empfehlen wir Ihnen ein Haargel ohne Alkohol.

Das perfekte Haarstyling mit Haarwachs

Mit Haarwachs können Sie wie mit Haargel für intensiven Halt sorgen. Der Unterschied zwischen Gel und Wachs liegt allerdings in der Flexibilität: Während Haargel schnell fest wird und nachträglich nicht mehr verändert werden kann, lässt sich Haarwachs ständig aufs Neue verformen.

Haarwachs ist sehr fettig und lässt sich dadurch schwer auswaschen. Da es die Haare beschwert, sollte es nicht bei feinem Haar angewendet werden, weil das Haar sonst an Volumen verliert. Haarwachs kann außerdem gut dazu verwendet werden, um Spliss zu kaschieren. 

 

Für ein schönes Styling braucht es gutes Haarwachs

Wie bei Haargel sollten Sie Haarwachs nur äußerst sparsam verwenden. Verreiben Sie das Wachs dazu nach der Haarpflege zwischen den Fingern und formen Sie die Strähnen wie gewünscht. Achten Sie darauf, das Wachs gut zu verteilen, damit keine sichtbaren Rückstände im Haar verbleiben. 

Auch Haarwachs sollte abends immer ausgewaschen werden, um das Haar nicht unnötig zu belasten. Alternativ zu Haarwachs können Sie auch das NIVEA Pflege & Halt Styling Creme Gel verwenden. Es bietet im Gegensatz zu herkömmlichem Gel flexiblen Halt und beschwert nicht. Dadurch eignet es sich auch für feineres Haar.

Ein gutes Haarspray sorgt für das perfekte Finish

Im Gegensatz zu Haarschaum, Gel und Wachs dient das Haarspray zur Festigung der fertigen Frisur. Der Spray legt sich wie eine schützende Schicht über das Styling, sorgt für Halt und bewahrt die Haare vor äußeren Einflüssen wie Regen oder UV-Strahlen.

 

So klappt das Styling mit Haarspray

Betrachten Sie Haarspray als den Abschluss von Haarpflege und-styling. Verwenden Sie es daher immer erst dann, wenn Sie keine Änderungen mehr vornehmen möchten. Sprühen Sie den Spray mit einem Abstand von etwa 30 cm auf Ihr Haar. Extra Volumen erhalten Sie, wenn Sie kopfüber sprühen.

 

So finden sie den richtigen Halt

Haarsprays gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, zum Beispiel Sprays, die gefärbte Haare schützen, besonders starken Halt bieten, extra Volumen zaubern oder samtigen Glanz verleihen.

Zudem gibt es verschiedene Grade von 1 bis 5, die den Halt, den die Sprays den Haaren verleihen, beschreiben. Haltegrad 1 und 2 verhindern, dass das Haar fliegt und sorgen für einen lockeren Look, ohne die Haare unnötig zu beschweren. Die Haltegrade 3 und 4 eignen sich dafür, Locken in Form zu halten, ohne zu verkleben. Aufwendige Steckfrisuren, die von perfektem Halt abhängig sind, sollten mit Haarsprays des Grades 5 gefestigt werden.

Bei empfindlicher und trockener Kopfhaut empfehlen wir Ihnen ein Haarspray ohne Alkohol.


Extrem starker Halt durch Haarlack

Was ist Haarlack?

Alles, was über Haltegrad 5 hinausgeht, wird als Haarlack bezeichnet. Während Haarsprays mit niedrigem Haltegrad noch etwas Flexibilität erlauben, sorgt Haarlack für absolut festen Halt. Er eignet sich daher für Frisuren, die sich kein bisschen bewegen dürfen, wie aufwendige Hochsteck- oder Hochzeitsfrisuren sowie experimentelle Stylings. Wie zum Beispiel der NIVEA Mega Stark Haarlack mit der Haltestufe 6. 


Haarstyling mit Haarlack, so geht's

Halten Sie – wie auch beim Haarspray – etwa 30 cm Abstand, wenn Sie Haarlack aufsprühen. Nach der Anwendung sind die Haare steif und kaum flexibel.  Damit das Haar wieder natürlich fällt, muss es erneut gewaschen oder zumindest gründlich ausgebürstet werden.



Ob Sie Haarschaum, Haargel, Haarwachs, Haarspray oder Lack verwenden, hängt sowohl von Haarlänge, Struktur als auch dem gewünschten Look ab. Wir wünschen viel Spaß und gutes Gelingen beim Stylen!

Haarstyling, Pflege – so gelingen schöne Frisuren

Unsere Empfehlungen für Sie