Gesichtspflege im Winter Header

Gesichtspflege im Winter

Ihre Gesichtshaut trocknet in der kalten Jahreszeit oft aus und ist gerzeizt? Damit sind Sie nicht allein. Wir zeigen Ihnen, wie Ihre Haut auch im Winter zart und strahlend schön bleibt.

Winterpflege - die Haut in der kalten Jahreszeit richtig pflegen

Der Wechsel aus dem warmen Zuhause hinaus in die klirrende Winterkälte verlangt unserer Haut viel ab. Sie muss sich innerhalb weniger Sekunden auf einen großen Temperaturunterschied einstellen. Grund genug unsere Haut im Winter mit zusätzlicher Pflege ein wenig zu unterstützen.

Gesichtshaut Winter

Gesichtshaut im Winter

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Sie besonders im Winter zu trockener Haut, Juckreiz oder Spannungsgefühl neigen? Das kommt daher, dass bei Temperaturen ab acht Grad die hauteigene Talg- Produktion abnimmt. Der Körper geht auf Sparflamme und die verbleibenden schützenden körpereigenen Fette können den Bedarf nicht decken. Die hauteigene Schutzschicht wird brüchig. Verliert die Haut dadurch schon viel Feuchtigkeit, entzieht ihr trockene Raumluft noch einen weiteren Teil. Wird sie dann zusätzlich mit Kälte konfrontiert, zieht sich die Haut zusammen und wird weniger stark durchblutet. Das Ergebnis: trockene, schuppende und juckende Haut. Halten Sie Ihre Haut bei kalten Temperaturen auf jeden Fall mit Schal, Handschuhen und Mütze warm, um Sie vor Kälteschäden zu schützen.




Gesichtspflege bei Minusgraden

Damit die Gesichtshaut auch bei eisigen Temperaturen zart und weich bleibt, ist eine optimale Gesichtspflege unerlässlich. Die regelmäßige Anwendung sorgt dafür, dass es gar nicht erst zu einer extremen Austrocknung der Haut kommt. Schmerzhafte Risse werden dadurch vermieden. Ist die Haut schon gestresst, muss sie mit Fett und Feuchtigkeit versorgt werden. So geben wir ihr ihre Elastizität zurück.

Setzen Sie auf diese Produkte

Um das Gesicht optimal vor der Kälte zu schützen, ist die Verwendung des richtigen Produktes wichtig. Nicht jede Haut benötigt nämlich ein und dieselbe Pflege. Daher sollte besonders auf den eigenen Hauttyp geachtet werden. Wer eher zu fettiger und großporiger Haut neigt, verwendet besser Cremes für mehr Feuchtigkeit. Für trockene und feine Haut eignet sich eine fettreiche Pflegeroutine. Pflegeprodukte in einer Wasser-in-Öl-Emulsion, wie die klassische NIVEA Creme in der blauen Dose, sind perfekt für diesen Zweck. Die Wassertropfen werden dabei vom Öl umschlossen. Beim Auftragen bildet sich so eine feuchtigkeitsspendende Schutzschicht.

Vermeiden Sie dies Produkte

Pflegeprodukte mit einem zu hohen Wasseranteil sollten bei zu kalten Temperaturen vermieden werden. Durch Minusgrade kann das Wasser in den Produkten gefrieren und so Hautschäden wie Erfrierungen verursachen.

Peelings und alkoholhaltige Gesichtspflegeprodukte belasten die trockene Gesichtshaut Haut zusätzlich. Im Winter lohnt sich also eine sparsame Verwendung

Gesichtpflege beim Wintersport

Wenn wir im Winter Sport im Freien machen, dann ist unser Körper einerseits der Kälte des Winters ausgesetzt und andereseits schwitzen wir dabei. Eine ganz schöne Herausforderung für unsere Haut und unser Gesicht, nicht wahr?
Sport im Winter

Schutz vor Kälte

Beim Wintersport trifft ungeschützte Gesichtshaut auf Fahrtwind und feine Eiskristalle. Hier sind nur der beste Schutz und die beste Gesichtspflege gut genug. Doch wie sieht der beste Schutz aus?

  • Pflegeprodukte mit einem hohen Fettanteil sind besonders gut für aktive Wintersportler geeignet.
  • Wer seine Freizeit außerdem am liebsten am Berg verbringt, sollte Produkte mit zusätzlichen UV-Filtern, ab LSF 20, verwenden. Durch die dünnere Atmosphäre ist die UV-Belastung am Berg höher als im Tal. Die Streu- und Reflektions-Wirkung von Schnee verstärkt die UV-Strahlung um 50 bis 85 Prozent.
  • Schützen Sie Ohren und Gesicht bereits vor dem Verlassen des Hauses mit geeigneten Kleidungsstücken oder Pflegeprodukten. Kälteschutzcremes bewahren die zartesten Hautstellen optimal vor äußeren Einflüssen.


Lippenpflege im Winter

Unsere Lippen sind besonders zart und empfindlich. Das liegt daran, dass die Lippenhaut mit ihren wenigen Hautschichten sehr dünn ist. Einerseits ein Vorteil, weil wir dadurch Küsse intensiv wahrnehmen können, andererseits ein Nachteil, da rissige Lippen sehr schmerzhaft und unangenehm sein können. Damit wir die vielen Vorteile der zarten Lippenhaut auch im Winter auskosten können, benötigt es die richtige Pflege. Lippen verfügen nämlich nicht über Talgdrüsen, wie der Rest unserer Haut. Sie besitzen deshalb auch keinen schützenden Fettfilm, der sie vor dem Austrocknen bewahrt.

Große Temperaturschwankungen zwischen Räumen mit warmer, trockener Heizungsluft und eisiger Kälte im Freien stellen deshalb eine große Belastung dar. Hier ist der richtige Schutz gefragt. Spezielle Lippenpflegestifte lindern die Symptome von trockenen Lippen. Wertvolle Inhaltsstoffe helfen bei der Regeneration und unterstützen bei der Vermeidung von Entzündungen.



Labello Med Repair


Rote Wangen im Winter

Rote Wangen Winter

Vorsicht!

Rote Backen sieht man im Winter besonders häufig. In der klirrenden Kälte wird die Durchblutung der Wangen reduziert. Wird ein warmer Raum betreten, werden wir mit roten Backen belohnt. Bei ständig geröteter Gesichtshaut oder erweiterten, bläulich-roten Äderchen im Wangen- oder Nasenbereich ist allerdings Vorsicht geboten! Wenn sich Gefäße nicht mehr richtig zusammenziehen können kommt es zum Blutstau – in der Fachsprache auch „Couperose“ bekannt. Dauert dieser Zustand über zu lange Zeit an, kann sich das Gewebe verdichten und als chronische Entzündung Rosacea den Betroffenen das Leben schwer machen. Damit es gar nicht erst so weit kommt, hilft hautfreundliche Spezialpflege wie die NIVEA Sensitive Pflegeserie.



Hausmittel für die Gesichtspflege im Winter

Gesichtsmaske selber machen

Sie wollen Ihrer Haut etwas Gutes tun und Sie im Winter mit besonders viel Pflege verwöhnen? So können Sie eine mit Honig, Muskatnuss und Zimt eine wunderbare Gesichtsmaske selber machen: Mischen Sie 1 EL Honig, 1 EL Zimt und 1 EL geriebene Muskatnuss. Mischen Sie das ganze zu einer guten Massen zusammen und tragen Sie diese dann auf das trockene und gereinigte Gesicht auf. Dass das Gesicht vorher gereinigt wird, ist wichtig, damit Ihre Haut alle wertvollen Stoffe aufnehmen kann. Lassen Sie die Maske dann 15 - 20 Minuten einwirken und spülen Sie sie dann mit lauwarmen Wasser gut ab.