Frau in Badewanne

Entspannungsbad selber machen: So einfach geht’s!

Tipps & Anleitungen für Ihre eigene Wellness-Oase
Im Gegensatz zum schnellen Duschen ist ein heißes Bad das perfekte Wellnessprogramm zum Verwöhnen und Entspannen. Wir zeigen Ihnen, wie’s geht

Meditieren und Entspannen

Die Kinder schlafen, alle Erledigungen sind getan – das bedeutet Zeit zum Entspannen! Vor allem bei kaltem Wetter ist ein wohltuendes Entspannungsbad genau das Richtige.

Schön entspannt mit dem richtigen Badezusatz

Ein Entspannungsbad verbessert das Wohlbefinden, denn das warme Wasser hat eine beruhigende Wirkung und regt die Durchblutung an.

Es hilft die Anspannung des Körpers, die durch Arbeits- und Alltagsstress hervorgerufen wird, zu lösen und abzuschalten.

Außerdem fördert es einen erholsamen Schlaf und beugt Erkältungen vor, indem es die körpereigene Abwehrreaktion unterstützt.

Zaubern Sie sich doch ein Buttermilch-Honig-Bad; 3l Buttermilch mit einer Teetasse Honig verrühren und dem Badewasser beimengen. Diese Bademischung schenkt Ihrer Haut die nötige Feuchtigkeit und regt gleichzeitig die Durchblutung an.

Jetzt mehr Spa(ß) zuhause!

Der richtige Badezusatz verstärkt die entspannende Wirkung eines Wannenbads. Die darin enthaltenen ätherischen Öle wirken wahre Wunder: Bei Erkältungserscheinungen tut etwa ein Erkältungsbad mit wohltuenden Kräutern gut.

Unser Tipp: Probieren Sie doch einmal einen Badezusatz mit Lavendelöl aus, denn das wirkt beruhigend, harmonisierend und schlaffördernd.

So mischen Sie sich schnell und einfach einen natürlichen Badezusatz selbst:
2 EL Mandelöl mit 1 TL Lavendelöl in einer kleinen Schale verrühren. Danach einen halben Becher Obers hinzufügen. Die fertige Mischung in das heiße, bereits eingelassene Badewasser gießen. Voilá!

Auch in dem NIVEA Creme Soft Pflegebad steckt eine Menge pflegendes Mandelöl! So wird Ihre Haut mit intensiver Pflege verwöhnt.

Eine Gesichtsmaske oder eine Haarkur machen das Wellness-Erlebnis perfekt.

Entspannen Sie mit einer Gesichts- oder Haarkur

Während Sie in der Wanne liegen und entspannen, nutzen Sie doch die Zeit und lassen Sie eine Gesichts- oder Haarkur einwirken. Der Dampf und die Wärme öffnen die Poren und so dringt noch mehr Feuchtigkeit in die Haut ein. 

Tupfen Sie nach dem Baden die feuchte Haut trocken – so können die wertvollen Öle ihre Wirkung noch besser entfalten.

Nicht vergessen: Nach dem Baden den Körper mit einer pflegenden Bodylotion, wie der NIVEA Express Feuchtigkeits-Bodylotion eincremen, damit die Haut nicht austrocknet.

Badesalze verschönern das Badeerlebnis und wirken entspannend.

Badesalz ganz leicht gemacht

So zaubern Sie pflegendes Badesalz im Nu selbst:
500g Totes-Meer-Salz (in jeder Drogerie erhältlich)  mit etwa 10-15 Tropfen ätherischem Öl vermischen. Den fertigen Mix danach in ein verschließbares Glas schütten und miteinander vermengen.

Jojoba- oder Mandelöl garantieren entspannende Wohlfühlmomente. Ausgleichend wirkende Öle wie Melissa, YlangYlang oder Lavendel eignen sich auch hervorragend für ein erholsames Bad. Wenn Sie keine Zeit haben Ihren Badezusatz selbst zu machen, dann probieren Sie doch mal das NIVEA Goodbye Stress Cremebad aus. Es schenkt Ihnen ein entspannendes Badeerlebnis mit Lavendelduft und natürlichem Honig.

Unser Tipp: Badesalz mit Lebensmittelfarbe einfärben –  sieht schön aus und eignet sich hervorragend dazu Entspannung zu schenken.

Schaffen Sie sich Ihre eigene, kleine Wellnessoase mit unseren Tipps.

Sorgen Sie für das richtige Ambiente!

Ein gut riechender und wohltuender Badezusatz allein macht leider noch nicht das perfekte Wohlfühlambiente aus. Ein gut temperiertes Badezimmer ist die Grundvoraussetzung  für entspannende Home-Spa-Momente.

Unser Tipp: Legen Sie doch Ihre Handtücher auf die Heizung, damit sie kuschelig warm sind, wenn Sie sie nach dem Baden benützen. Dimmen Sie das Licht und stellen Sie aromatische Duftkerzen auf – so entspannen Sie noch mehr! Sanfte Musik hilft ebenso.

Die optimale Wassertemperatur für entspannende Verwöhn-Momente liegt bei ca. 37 Grad. 20 Minuten Baden reicht – ansonsten werden Sie schnell sehr schläfrig und Ihre Haut trocknet aus.

Eine kurze, einfache Meditation ist die perfekte Ergänzung zu Ihrem Entspannungsbad.

Die Meditation nach dem Baden für mehr Lebensqualität

Nach dem Bad sollten Sie etwa eine halbe Stunde relaxen und sich zurückziehen, damit sich die volle Entspannungswirkung entfaltet. Dabei hilft meditieren! Meditation baut Stress ab und steigert die allgemeine Lebensqualität.


Und so geht’s: Nehmen Sie bequem auf einem Stuhl Platz und richten Sie den Rücken gerade auf. Legen Sie die Arme dabei einfach auf Ihre Oberschenkel. Fangen Sie an tief ein- und auszuatmen. Der Atem sollte dabei bis in den Bauch hinein und wieder herausströmen. Sie können diese Übung pro Woche ca. 5-10 Minuten durchführen, auch wenn Sie gerade kein Entspannungsbad genossen haben.

Wir wünschen viel Spaß beim Erholen!

Unsere Produkte für Ihre Entspannung

Das könnte Sie auch interessieren