Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Was tun gegen Rasurbrand?

Rötungen, Jucken, Brennen, Pickelchen –– muss nicht sein.

Eine Rasur ist was ganz was Feines. Die lästigen Stoppeln sind weg, du fühlst dich gepflegt und hast dir etwas Gutes getan. Und gekuschelt wird nun auch wieder mit dir. Denn: Wer kuschelt schon gern mit einem Igel oder einem Stachelschwein? Wenn deine Haut nur nach der Rasur nicht immer so gereizt reagieren würde: Rötungen, kleine Schwellungen, Jucken, Brennen, Pickelchen. Mit anderen Worten: Rasurbrand und Hautirritationen. Das kann übrigens nicht nur nach einer Nassrasur passieren. Auch bei einer Trockenrasur bist du vor Hautirritationen und Rasurbrand nicht sicher. Was machst du falsch bei der Rasur? Machst du überhaupt etwas falsch? Benutzt du eventuell die falschen Pflegeprodukte? Der NIVEA MEN Pflegecoach klärt dich diesbezüglich auf. Denn Rasurbrand muss nicht sein.

Hier gibt’s alle Tipps …

WAS PASSIERT BEI DER RASUR ÜBERHAUPT?

Um zu verstehen, warum deine Haut auf eine Rasur gereizt reagiert, musst du verstehen, was bei der Rasur überhaupt passiert. Denn es ist nicht so, dass einfach nur die Bartstoppeln abgeschnitten werden. Wenn die Rasierklinge auf der Oberfläche der Haut entlang gleitet, werden zwar die Barthaare gekappt, aber auch die äußerste Hautschicht abgetragen. Durch das Entfernen dieser Schutzbarriere trocknet die Haut nicht nur aus, sie wird auch anfälliger für Keime und Bakterien. Und: Die Klinge kann winzige, unsichtbare Schnitte verursachen, die so schnell wie möglich behandelt werden müssen, um Infektionen zu vermeiden.

RASURBRAND, SCHNITTE UND EINGEWACHSENE HAARE

Rasurbrand

WAS: Sieht wie ein Hautausschlag mit Rötungen und kleinen Pickelchen aus und brennt leicht.

URSACHEN:

  • zu wenig Rasierschaum oder Rasiergel verwendet oder
  • stumpfe Rasierklinge oder - zu viel Druck auf die Rasierklinge beim Rasieren ausgeübt oder
  • eine zu alte und zu selten und schlecht gereinigte Rasierklinge – dadurch setzen sich Bakterien im Rasierer ab

LÖSUNGEN: Gehe dir einen neuen Rasierer kaufen. Eine neue, scharfe Klinge in Kombination mit einem geeigneten Rasierschaum oder einem Gel, wird dafür sorgen, dass du nach der nächsten Rasur keinen Rasurbrand mehr hast. Als Pflege nach der Rasur eignet sich ein alkoholfreier After Shave-Balsam, der die Haut beruhigt. Du solltest dich auf jeden Fall erst wieder rasieren, wenn der Rasurbrand komplett abgeheilt ist.

WAS: Sichtbare oder mikroskopisch kleine Schnitte, die durch mehrere Hautschichten dringen und bluten können.

URSACHEN:
  • gegen den Strich rasieren oder
  • wiederholtes Rasieren ohne erneutes Auftragen des Rasierschaums oder -gels oder
  • zu viel Druck beim Rasieren oder
  • eine stumpfe Klinge

LÖSUNGEN: Beginne die Rasur immer in Wuchsrichtung (denke daran, dass die Haare in unterschiedliche Richtungen wachsen können). Benutze eine neue scharfe Klinge und übe nicht zu viel Druck aus. Eine Gesichtsreinigung oder ein Peeling vor der Rasur können ebenfalls helfen. Hier bekommst du eine Anleitung, wie du zu deiner perfekten Rasur kommst.

WAS: Entzündete rote Stellen, die wie Pickel aussehen.

URSACHEN: Das Haar rollt sich unter der Haut ein, statt rauszuwachsen.

LÖSUNGEN: Mache regelmäßig ein Peeling, um eingewachsene Haare dauerhaft loszuwerden. Als Peeling eignet sich das NIVEA MEN Protect & Care Gesichtspeeling. Wenn du das Haar über der Hautoberfläche siehst (und eine ruhige Hand hast), kannst du es mit der schrägen Seite einer Pinzette aus der Haut befreien.

NACH DER RASUR AFTER SHAVE VERWENDEN

Ein After Shave-Balsam pflegt die Haut nach der Rasur. Die darin enthaltenen Wirkstoffe unterstützen die Haut dabei, ihre Schutzbarriere schnellstmöglich wieder aufzubauen. Ein After Shave-Balsam desinfiziert Schnitte, führt der Haut neue Feuchtigkeit zu und beruhigt Hautreizungen.

ALKOHOL IM AFTER SHAVE?

Wieso ist Alkohol in vielen After Shave Produkten? Die Antwort ist einfach. Alkohol desinfiziert. Das bedeutet, dass der Alkohol Bakterien und Viren abtötet, die sich auf der Hautoberfläche befinden und die, durch die Rasur hervorgerufenen kleinen Verletzungen, in die Haut eindringen könnten. Das bedeutet: Durch Bakterien und Viren können kaum mehr Hautirritationen entstehen.

Doch was passiert, wenn die Haut eh schon sensibel und angegriffen ist? Dann kann der Alkohol im After Shave die Haut noch weiter reizen und der Alkohol brennt unangenehm auf der Haut. Sollte deine Haut also sensibel und leicht zu irritieren sein, solltest du lieber zu einem After Shave ohne Alkohol greifen.

Und: Zu viel Alkohol trocknet die Haut aus und kann Irritationen hervorrufen. After Shave-Produkte mit mehr als 50 % Alkohol verschlimmern den Hautzustand nach der Rasur erheblich. Die NIVEA MEN After Shave-Fluids – bis auf die Fluids aus der Sensitive Range – enthalten 30 % Alkohol, also nur halb so viel wie herkömmliche After Shave-Produkte. Wer empfindliche Haut hat, sollte auf eine alkoholfreie Formel zurückgreifen.
Unsere Empfehlungen für SIe