Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Pflege bei trockener Kopfhaut

trockene Kopfhaut richtig pflegen

Was hilft gegen trockene Kopfhaut?

Was tun bei trockener Kopfhaut?

Wenn es trotz regelmäßigem Haare waschen auf dem Kopf juckt und spannt, ist die Ursache sehr wahrscheinlich eine zu trockene Kopfhaut. Vor allem in der kalten Jahreszeit fehlt es der Kopfhaut an Feuchtigkeit, da die Belastung durch Kälte und trockene Heizungsluft besonders groß ist.

trockene Kopfhaut erkennen

So erkennen Sie trockene Kopfhaut

Trockene, empfindliche und juckende Kopfhaut kann nicht nur unangenehm, sondern auch schmerzhaft sein. Etwa 60% der Frauen und 40% der Männer leiden aus unterschiedlichen Gründen unter trockener Kopfhaut.

Die Symptome sind jedoch immer gleich:

  • starker Juckreiz
  • Rötungen und Brennen
  • Schuppen
  • Kribbeln
  • Spannungsgefühle
  • Mikro-Entzündungen

Wie entsteht trockene Kopfhaut?

In den tieferen Schichten unserer Kopfhaut werden ständig neue Zellen gebildet. Eine gesunde, gut durchblutete Kopfhaut mit einer gut funktionierenden Zellenbildung ist die beste Voraussetzung
für schöne Haare. 

Wie der Rest unserer Haut besteht aber auch die Kopfhaut aus mehreren Schichten. In den tieferen
Schichten werden neue Zellen gebildet, während an der Oberfläche ständig alte Zellen abgestoßen
werden.
Wenn nun bestimmte Auslöser dieses System stören, kann es zu den genannten Beschwerden kommen: gereizte Kopfhaut, die besonderer Pflege bedarf.

Ursachen für trockene Kopfhaut

Hier sind die häufigsten Ursachen für trockene Kopfhaut im Überblick:

  • Umweltfaktoren wie UV-Strahlen, Kälte, Hitze oder Wind
  • Körperlicher oder seelischer Stress
  • Chemikalien in Seifen, Kosmetika, Wasser sowie Luftverschmutzung
  • Hormonelle Veränderungen z. B. in der Schwangerschaft
  • Lebensmittelallergien aller Art

Auch durch erblich bedingte Gründe kann es zu trockener Kopfhaut kommen.

trockene Kopfhaut ist schmerzhaft

Warum ist trockene Kopfhaut schmerzhaft?

Wenn unsere Haut austrocknet, kommt es zu sogenannten Mikro-Entzündungen, die allerdings für das freie Auge nicht sichtbar sind.

Die Forschung hat herausgefunden, dass diese Mikro-Entzündungen mit häufigen Kopfhautbeschwerden, wie etwa Schuppen oder Juckreiz, direkt zusammenhängen. Werden die Ursachen für diese Mikro-Entzündungen nicht bekämpft oder ausgeschaltet, können sie in sichtbare Entzündungen (Erytheme) übergehen.


Sichtbare Kopfhaut-Entzündungen

Sind die Entzündung auf der Kopfhaut sichtbar geworden, kann es in Folge auch zu Schmerzen oder juckender Kopfhaut kommen.

Meistens ist trockene Haut mit der richtigen Pflege und dem richtigen Shampoo für trockene Kopfhaut gut zu behandeln. Wird der Juckreiz jedoch unerträglich, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Problemfall Schuppen

Bei trockener Kopfhaut kommt es am häufigsten zu Juckreiz oder Schuppen oder, wie leider auch in vielen Fällen, zu beidem.

Problemfall Schuppen

Wie entstehen Schuppen?

Schuppen entstehen, wenn sich die Hornhautzellen der Kopfhaut zu schnell erneuern und die Kittsubstanz zwischen den Zellen nicht rasch genug abgebaut wird.

In Folge hängen die Zellen weiter zusammen und lösen sich in größeren Verbänden gemeinsam von der Kopfhaut ab. Diese zusammenhängenden Zellen werden als Schuppen sichtbar.


Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Arten von Schuppen:

  • Fettige Schuppen, die in Form von öligen und gelblichen Flocken der Ablagerungen auftreten und an den Haaren kleben bleiben.

  • Trockene Schuppen, wenn sich trockene, weiße Hautschüppchen oder Ablagerungen auf der Kopfhaut bilden. Diese Art von Schuppen bleibt in der Regel nicht in den Haaren kleben.

Schuppen und trockene Kopfhaut vermeiden

Was hilft gegen trockene Kopfhaut?

Neben der richtigen Pflege beim Haarewaschen gibt es noch weitere Maßnahmen und Hausmittel gegen Schuppen und trockener Haut:

  • Waschen Sie Haare nicht mit zu heißem Wasser. Das kann der Kopfhaut Fett und Feuchtigkeit entziehen.
  • Meiden Sie, wenn möglich, extreme Kälte und Wind sowie trockene Heizungsluft. Auch diese Faktoren können Ihren Haaren und der Kopfhaut schaden.
  • Meiden Sie Alkohol und Zigaretten.
  • Selbst gesunde Kopfhaut wird durch häufiges Föhnen stark beansprucht. Verzichten Sie deshalb ab und an auf Ihren Haartrockner und lassen Sie die Haare lufttrocknen.
  • Um trockener Kopfhaut eine Pause zu gönnen und die Talgproduktion anzuregen, empfehlen wir ein bis zwei Tage mit dem Haare waschen zu pausieren.


Wirkstoffe gegen trockene Kopfhaut

Wirkstoffe und Hausmittel gegen Schuppen und trockene Kopfhaut

Geht das natürliche Gleichgewicht der Kopfhaut verloren, müssen man die Haare sanft reinigen und die Kopfhaut pflegen. Nur so kann die natürliche Balance wieder hergestellt werden.

Ein wirksames Shampoo sollte deshalb auch die richtigen Wirkstoffe enthalten. Das sind beispielsweise Aloe Vera und Wasserlilienextrakte. Sie versorgen das Haar intensiv mit Feuchtigkeit und Vitalität, ohne es zu beschweren.

Eine besonders milde Haarpflege sind die NIVEA Mizellen Schampoos. Sie reinigen gründlich aber besonders schonend und erhalten die natürlich pH-Balance der Kopfhaut.

Hausmittel gegen trockene Kopfhaut

Es gibt auch natürliche Pflegemittel, die gegen trockene Kopfhaut und juckende Kopfhaut helfen können. Drei davon möchten wir Ihnen genauer vorstellen.

Hausmittel gegen Schuppen

Olivenöl oder Kokosöl

Ideal für trockene Kopfhaut: Öl!
Mit Oliven- oder Kokosöl können Sie trockene Kopfhaut ganz natürlich behandeln. Massieren Sie einfach einige Tropfen in die gereizte Kopfhaut und waschen Sie das Öl nicht aus.

Das Öl wirkt rückfettend, spendet Feuchtigkeit und pflegt außerdem Ihr Haar. Für eine besonders intensive Pflege lassen Sie das Öl über Nacht einwirken.


Haarwasser mit Rosmarin

Legen Sie einige Zweige frischen Rosmarins in 100 Milliliter Wodka ein. Lassen Sie den Ansatz mindestens fünf Tage bei Zimmertemperatur stehen und gießen Sie ihn anschließend durch ein Sieb.

Nun können Sie jeden Abend ein paar Tropfen der Flüssigkeit in Ihre Kopfhaut einmassieren.

Zitronen gegen Schuppen

Brennesseltee und Apfelessig

Ein weiteres natürliches Mittel gegen trockene Kopfhaut ist eine Mischung aus Brennnesseltee und Apfelessig. Achten Sie darauf, dass das Mischverhältnis 2:1 ist, da sonst der Essig die Kopfhaut reizen könnte.

Massieren Sie die Mischung dann ganz einfach in die Kopfhaut ein, lassen Sie sie circa eine Stunde einwirken und spülen Sie Ihr Haar danach gründlich aus.


Zitronen gegen Schuppen

Zitronen können bei Schuppenbildung ebenfalls helfen. Halbieren Sie einfach eine Zitrone und reiben Sie mit beiden Zitronenhälften die trockene Kopfhaut ein. Lassen Sie die Flüssigkeit dann etwa zehn Minuten einwirken und waschen Sie Ihre Haare anschließend gründlich aus.

Aber Achtung: Keines dieser Hausmittel ersetzt das für Ihre Kopfhaut richtige Shampoo!

verbreitete Irrtümer zu trockener Kopfhaut

4 Irrtümer über trockene Kopfhaut

Bei manchen Behauptungen über trockener Kopfhaut und Schuppen, die weit verbreitet sind, handelt es sich übrigens um Irrtümer und Mythen. Sie basieren auf Gerüchten und treffen nicht zu. Die Wichtigsten davon sind Folgende:

  • Schuppen führen dazu, dass die Haare dünner werden oder ausfallen.
    Nicht richtig. Bei Schuppen leidet die Kopfhaut, aber nicht Ihr Haar.

  • Wenn Schuppen auftreten, leiden die Haare und die Kopfhaut ist schmutzig.
    Auch das ist falsch. Schuppenbildung wirkt sich nicht auf den Reinigungsfaktor aus.

  • Fußspray hilft bei trockener Kopfhaut.
    Auch dafür hat die Forschung bisher keinen Beweis finden können. Fußspray sollte deshalb nicht zu diesem Zweck eingesetzt werden.

  • Haare sollten nicht mit kaltem Wasser gewaschen werden. 
    Falsch! Haare sollten mit lauwarmem oder kaltem Wasser gewaschen werden. Nur zu heißes Wasser schadet der Kopfhaut.

Wie wir gesehen haben, treten trockene Kopfhaut, juckende Kopfhaut oder auch Schuppen aus den verschiedensten Gründen auf und sind oft nicht zu vermeiden. Doch mit dem richtigen Shampoo und einem wachsamen Auge auf Ihren Lebensstil können die unangenehmen Symptome einfach und schnell behandelt werden.


Wir drücken die Daumen, dass auch Sie mögliche Kopfhautprobleme wieder rasch in den Griff bekommen!

Wir empfehlen Ihnen