dehydrierter-haut-pflege-header-neu

Dehydrierte Haut – was tun?

Fühlt sich Ihre Haut oft ausgetrocknet oder merken Sie häufig ein Spannungsgefühl? Dann haben Sie vielleicht dehydrierte Haut. Wir zeigen Ihnen, wie die beste Pflege dafür aussieht und wie Sie optimal Feuchtigkeit hinzufügen.

Was ist dehydrierte Haut?

Dehydrierte Haut verliert mehr Wasser als sie aufnimmt. Mit anderen Worten: Es handelt sich um Haut, die von einem Wasserdefizit betroffen ist - also dehydriert ist. Wasserbedingte Hautprobleme können eine Reihe von Ursachen haben - man muss sie nur erkennen und ihnen entgegenwirken, um sich erfolgreich von dehydrierter Haut zu verabschieden. 

Trockene oder dehydrierte Haut?

Wer glaubt, dass trockene Haut das gleiche wie dehydrierte Haut ist, liegt falsch. Doch keine Angst, es ist ein viel verbreiteter Irrglaube, dass trockene Haut und dehydrierte Haut dasselbe bedeuten. Man muss jedoch verstehen, dass es bestimmte Hauttypen gibt - so wie etwas fettige Haut, normale Haut, Mischhaut oder eben trockene Haut. All diese Hauttypen können dehydrierte Haut haben. Die Austrocknung der Haut - also die Dehydrierung der Haut - ist ein vorübergehender Zustand, der jeden Hauttyp betreffen kann und der auf bestimmte Ursachen zurückzuführen ist. Man kann sowohl trockene als auch fettige trockene Haut haben und trotzdem unter dehydrierter Haut leiden.

Dehydrierte Haut Frau


Die Symptome dehydrierter Haut

Beginnen wir damit, wie dehydrierte Gesichtshaut aussehen kann. Die Symptome der Dehydrierung sind in erster Linie ein Gefühl von gespannter Haut, das sich nach dem Waschen noch verschlimmern kann. Ein weiteres Symptom kann sein, wenn die Haut an der Oberfläche schuppt. Dehydrierte Haut kann auch von Juckreiz und Brennen, Rötung und Reizung begleitet sein. Diese Haut hat meist vergrößerte Poren und leidet unter Elastizitätsverlust, denn auf dünner, straffer Haut treten Falten schneller auf.


Ursachen für dehydrierte Haut

Was sind die Ursachen für dehydrierte Haut? Die unmittelbare Ursache ist der transepidermale Wasserverlust. Dieser tritt auf, wenn der Hydrolipidmantel der Haut, die Schutzschicht, die das Wasser in der Epidermis hält, beschädigt ist. Was kann zu diesem Zustand führen?

  • Die Verwendung von Kosmetikprodukten, die die Haut stark austrocknen
  • Zu wenig Gesichtspflege mit feuchtigkeitsspendenden Produkten
  • Zu wenig Wasser zu trinken
  • Witterungseinflüsse, wie starker Wind oder niedrige Temperaturen
  • Starke UV-Strahlung
  • Sehr trockene Luft
  • Dermatologische Behandlungen, die die Haut austrocknen
  • Genussmittel wie Alkohol und Zigaretten
  • Eine ungesunde Ernährung
  • Stress und zu wenig Schlaf 

Wie Sie sehen, gibt es viele potenzielle Ursachen für das Problem - manchmal ist es schwer, nur eine einzige auszumachen. In der Regel ist dehydrierte Haut das Ergebnis einer Ansammlung mehrerer Ursachen. Auch wenn es schwierig ist, Stressquellen in Ihrem Leben sofort zu beseitigen oder ungünstige Wetterbedingungen oder klimatisierte Räume mit trockener Luft zu vermeiden, können Sie dennoch etwas gegen trockene Haut tun. Die richtige Pflege mit den richtigen Kosmetika wird Ihnen dabei sicher helfen.


Dehydrierte Haut - Pflege

Bevor wir uns den Cremes für dehydrierte Haut zuwenden, sollten wir überlegen, was Sie zusätzlich zur Verwendung der richtigen Produkte tun können. Zunächst einmal sollten Sie auf Kosmetika verzichten, die die Haut austrocknen. Anstelle von Seife mit einem niedrigen, alkalischen pH-Wert sollten Sie zu einem Produkt greifen, das speziell für die Reinigung der Gesichtshaut geeignet ist. Ein weiterer Punkt ist das Trinken von Wasser im Verhältnis zu Ihrem Teint. Eine ausreichende Wasserzufuhr ist eine kleine Anstrengung, die Ihnen Ihr ganzer Körper, nicht nur Ihre Haut, danken wird. Dasselbe gilt für dehydrierte Haut und Ernährung. Es lohnt sich, auf Produkte zu setzen, die reich an Vitamin A und E sind, die den Wasserhaushalt der Haut regulieren und sich um den Zustand des Hydrolipidmantels kümmern.

Feuchtigkeitsspendende Creme für dehydrierte Haut

Feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme: Unsere Top-Auswahl

Eine Gesichtscreme für dehydrierte Haut sollte aus offensichtlichen Gründen sehr feuchtigkeitsspendend sein. Das hier sind besonders feuchtigkeitsspendende Gesichtscremen von NIVEA:

-    Feuchtigkeitspflege für den Tag – NIVEA leicht & frisch Tagespflege mir Aloe Vera.

-    Feuchtigkeitsspendende Creme für die Nacht – mit natürlichem Mandelöl für 24h Feuchtigkeit.

-    NIVEA Rose Touch Tagescreme mit Bio Rosenwasser und Hyaluron für 48 Stunden intensive Feuchtigkeit.

- Naturally Good Nachtcreme mit Bio Arganöl – die ideale feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme für die Nacht.

-  Kann dehydrierte Haut Akne haben? Ja! Dabei hilft die NIVEA 5in1 BB feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme – sie verfügt über eine antibakterielle Formel und mattiert den Teint – zudem versorgt sie die Haut mit 24 Stunden intensiver Feuchtigkeitspflege.

Bei dehydrierter Haut können Sie auch andere Kosmetika verwenden, um den Reparaturprozess zu beschleunigen. Eine Möglichkeit ist ein Gesichtsserum, das eine konzentrierte Formel hat. Eine weitere Möglichkeit ist eine Gesichtsmaske, die Sie von Zeit zu Zeit anwenden können. All diese Produkte tragen dazu bei, den Wasserhaushalt Ihrer Haut zu normalisieren und den geschädigten Hydrolipidmantel zu unterstützen.

NIVEA Pure & Natural

Dehydrierte Haut: Naturkosmetik

Auch Naturkosmetik eignet sich ideal, um dehydrierter Haut viel Feuchtigkeit zuzufügen. Sehen Sie sich beispielsweise innerhalb der NIVEA Naturally Good Serie um – hier gibt es feuchtigkeitsspendende Cremes für Tag und Nacht mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Kamille, Aloe Vera, Mandelöl, Grüntee, Avocado und vieles mehr. Vieles dieser natürlichen Inhaltsstoffe verfügen über reichhaltige Eigenschaften und sind so die perfekte Naturkosmetik für dehydrierte Haut.

Dehydrierter Haut: Hausmittel

Neben einer reichhaltigen Pflege und feuchtigkeitsspendenden Cremen gibt es auch eine Reihe an Hausmitteln gegen dehydrierte Haut. Achtung: Hausmittel können gegen hydrierte Haut helfen, es kann aber auch sein, dass sie nicht den gewünschten Effekt erzielen. Wie auch bei vielen Pflegemitteln, gilt auch bei Hausmitteln gegen dehydrierte und ausgetrocknete Haut, dass man sie am besten ausprobieren muss, um zu wissen, wie sie für einen selbst wirken. Das sind einige der bekanntesten Hausmittel bei ausgetrockneter und dehydrierter Haut:

-    Honig
-    Kokosöl
-    Karotten (Saft auspressen und das Gesicht damit einreiben)
-    Topfen

Und obwohl wir es schon erwähnt haben, möchten wir hier noch einmal vermerken, das auch reichlich Flüssigkeitszufuhr von Innen wichtig, für eine gut hydrierte Haut ist: Also nicht vergessen, ausreichend Wasser zu trinken!