Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

NEU: NIVEA Adventkalender Sets

Exklusiv im NIVEA Online Shop

Zwei Frauen mit Gesichtsmasken und Gurkenscheiben

Die beste Gesichtsmaske für Ihren Hauttyp!

Anwendungstipps und DIY-Rezepte für die Extraportion Pflege

Crememaske

Die Gesichtsmaske für die extra Portion Feuchtigkeit

Crememasken sind besonders reichhaltig und versorgen die Haut mit einer Extraportion Pflege wie Lipiden und Feuchtigkeit. Sie werden wie eine Tagescreme auf die Haut aufgetragen.

Für welchen Hauttyp eignet sich die Crememaske?

Eine Frau mit Crememaske

Vor allem trockene und normale Hauttypen können von der Extrapflege profitieren. Ist die Haut eher fettig oder haben Sie eine Mischhaut, können weniger reichhaltige, klärende Masken Abhilfe schaffen. Sie befreien die Haut von Unreinheiten und verfeinern so das Hautbild.

Anwendungstipps für Crememasken

  1. Reinigen Sie Ihre Haut im Gesicht mit einem sanften Waschgel und warmem Wasser. Wenn Sie möchten, nehmen Sie eine Gesichtsbürste für die porentiefe Reinigung zur Hilfe.
  2. Anschließend mit einem Toner eventuelle Rückstände entfernen und die Haut klären.
  3. Tragen Sie die Crememaske wie auf der Verpackung beschrieben mit sanftem Fingerdruck auf. Die Lippen- und Augenpartie sparen Sie aus.
  4. Nach dem Auftragen ist Entspannung angesagt. Lehnen Sie sich zurück und legen Sie – für einen intensivieren Effekt – ein warmes Handtuch auf das Gesicht.
  5. Nach etwa 15 Minuten Einwirkzeit können Sie überschüssige Creme mit lauwarmem Wasser abwaschen, mit einem Wattepad abnehmen oder sie sanft in die Haut einmassieren.
  6. Verwöhnen Sie Ihre Haut abschließend mit einer Feuchtigkeitspflege, die auf Ihren Hauttyp abgestimmt ist.

 

Overnight Maske

Overnight-Maske: Gepflegte Haut über Nacht

Overnight-Masken tragen Sie vor dem Zubettgehen auf und lassen die "Schlafmaske" in der Regel über die ganze Nacht einwirken. Der Vorteil: Dank der natürlichen Regenerationsprozesse in der Nacht kann die Haut die Pflegestoffe besonders gut aufnehmen.

Für welchen Hauttyp eignet sich eine Overnight-Maske?

Eine Frau mit Overnightmaske

Overnight Masken gibt es für unterschiedliche Hauttypen. Orientieren Sie sich am besten an den Angaben auf der Verpackung. Ideal für den Alltag sind "Schlafmasken", die Sie am nächsten Morgen nicht wieder abwaschen müssen.

Anwendungstipps für Overnight-Masken?

  1. Vor dem Auftragen reinigen Sie gründlich das Gesicht mit einem Waschgel oder einer Waschlotion.
  2. Tupfen Sie anschließend Ihr Gesicht mit etwas Gesichtswasser ab. Das nimmt verbliebene Rückstände ab und klärt die Haut.
  3. Massieren Sie die Overnight-Maske vor dem Schlafengehen sanft in die Gesichtshaut ein. Folgen Sie dabei der Anleitung auf dem Produkt.
  4. Sparen Sie die Partie um Augen und Mund aus. Diese Gesichtsbereiche sind besonders empfindlich und reagieren schnell gereizt. Einige Produkte eignen sich auch für die Anwendung im Bereich des Dekolleté.
  5. Gönnen Sie sich anschließend Ihren verdienten Schönheitsschlaf.
  6. Sollte die Maske am nächsten Morgen noch nicht vollständig eingezogen sein: Einfach die Reste in die Haut einmassieren oder mit einem sauberen Tuch abtupfen.

Das Besondere: Overnight-Masken ziehen besonders langsam ein, sodass sie ihre Pflegestoffe über die ganze Nacht an die Haut abgeben können. Die NIVEA Schlafmasken sind abgestimmt auf die Bedürfnisse Ihrer Haut: mit Hyaluron, Q10 oder Grüntee-Extrakt.

Tuchmaske

Tuchmaske: Wellness für das Gesicht ohne viel Aufwand

Sogenannte „Sheet Masks“ oder Tuchmasken sind serumdurchtränkte Vliestücher, die Sie auf das Gesicht auflegen. Während der Einwirkzeit geben die Tücher die konzentrierten Pflege- und Wirkstoffe an die Haut ab. Praktisch für unterwegs, etwa bei längeren Reisen im Flugzeug.

Für welchen Hauttyp eignet sich eine Tuchmaske?

Eine Frau mit Tuchmaske

Tuchmasken gibt es mit unterschiedlichen Pflegeformeln für verschiedene Hauttypen. Achten Sie beim Kauf auf Beschreibungen wie „für trockene Haut“, „für Mischhaut“ oder „für unreine Haut“ – so gehen Sie sicher, dass die Maske auf die Bedürfnisse Ihrer Haut abgestimmt ist.

Anwendungstipps für Tuchmasken

  1. Tuchmasken sind besonders schnell und bequem anzuwenden. Das weiche Vlies schmiegt sich sanft an die Haut. Damit die Haut die Pflegestoffe der Formel optimal aufnehmen kann, reinigen Sie das Gesicht vor der Beauty-Anwendung gründlich, zum Beispiel mit einem Reinigungstuch.
  2. Dann die Sheet Mask auf das Gesicht auflegen. Die Maske besitzt Aussparungen für Augen, Nase und Lippen.
  3. Sitzt die Maske? Dann haben Sie jetzt Zeit, sich zurückzulehnen und zu entspannen. Lassen Sie die Tuchmaske entsprechend der Empfehlung auf der Verpackung einwirken.
  4. Nehmen Sie die Tuchmaske vorsichtig von der Haut ab.
  5. Klopfen Sie eventuell verbliebene Produktreste vorsichtig in die Haut ein.

Extra-Tipp für noch mehr Erfrischung: Bewahren Sie Ihre Tuchmasken gekühlt auf. Die Kälte trägt zusätzlich zu einem rosigen Teint bei.

Peel-off-Maske

Peel-off-Maske: Auftragen und abziehen

Peel-off-Masken zeichnen sich durch ihre trocknende Gel-Schicht aus. Dadurch lassen sie sich nach der Beauty-Anwendung wie ein Film vom Gesicht abziehen. Dabei entfernen sie Schmutz aus den Poren, Mitesser und abgestorbene Hautschüppchen. Das Ergebnis ist porentief gereinigte und mattierte Haut.

Für welchen Hauttyp eignet sich eine Peel-off-Maske?

Eine Frau mit Peel-off-Maske

Peel-off-Masken eignen sich besonders für fettige Haut, Mischhaut und Haut, die zu Unreinheiten und Pickeln neigt. Wer trockene oder sensible Haut hat, sollte hingegen cremige Pflegemasken bevorzugen, die nicht antrocknen.

Anwendungstipps für Peel-off-Masken

  1. Zuerst reinigen Sie gründlich Ihr Gesicht. Dafür ist ein mildes Waschgel ideal.
  2. Dann tragen Sie die Gel-Maske gleichmäßig dünn auf das Gesicht auf. Sparen Sie Augen- und Mundpartie, Haaransatz und Augenbrauen großzügig aus. Damit vermeiden Sie auch, dass Sie nach dem Trocknen versehentlich Härchen abziehen.
  3. Warten Sie etwa 15 bis 20 Minuten, bis die Maske getrocknet ist.
  4. Jetzt können Sie die Peel-off-Maske wie einen Film vom Gesicht abziehen. Dabei bleiben lose Hautschüppchen, überschüssiger Talg und zum Teil sogar Mitesser an ihr haften.
  5. Entfernen Sie die Peel-off-Maske am besten vorsichtig von den Seiten des Gesichts zur Nase hin. Lässt sich die Maske dabei restlos entfernen, ist ein erneutes Waschen der Haut danach nicht nötig.
  6. Um die Regenerationsprozesse der Haut zu unterstützen, klären Sie die Haut mit einem Gesichtswasser und tragen Sie als Pflege-Finish eine Gesichtscreme auf.

Gut zu wissen: Wie oft Sie sich eine Gesichtsmaske gönnen sollten, hängt von Ihrem Hauttyp und der Art der Maske ab. Häufig wird die Anwendung 1- bis 2-mal pro Woche empfohlen.

Multimasking

Multimasking: Kombinationspflege für Mischhaut

Bei diesem Beauty-Trend verwöhnen Sie Ihre Haut mit unterschiedlichen Masken, deren Inhaltsstoffe gezielt auf die speziellen Bedürfnisse der verschiedenen Hautpartien abgestimmt sind.

Für wen eignet sich Multimasking?

Eine Frau mit Gesichtsmaske

Haben Sie eine eher ölige T-Zone, aber trockene Wangen? Dann ist Multimasking die optimale Wahl, um die Pflege ganz gezielt auf die Bedürfnisse der Gesichtspartien abzustimmen.

Anwendungstipps beim Multimasking

Beim Multimasking bekommt jede Zone der Gesichtshaut genau das, was sie braucht. Vor allem bei Mischhaut ist die T-Zone eher ölig, während die Haut der Wangenpartie trocken ist. Generell ist es bei allen Hauttypen aber beispielsweise so, dass die Augenpartie empfindlicher ist.

Um allen Hautpartien zeitgleich die passende Pflege zu schenken, kommen mehrere Masken zum Einsatz:

  1. Zuerst waschen Sie gründlich Ihr Gesicht.
  2. Dann die verschiedenen Masken auftragen – und zwar nicht übereinander, sondern nebeneinander. Jede Maske pflegt gezielt einen Gesichtsbereich entsprechend der unterschiedlichen Hautbedürfnisse. In der T-Zone produziert die Haut z. B. mehr Talg, sodass eine klärende Peel-off-Maske eine gute Wahl ist. Für die Wangen eignet sich hingegen meist eine Crememaske besser.
  3. Beachten Sie stets die verschiedenen Einwirkzeiten, um Hautirritationen zu vermeiden. Entfernen Sie die Produktreste der Masken mit einem Wattepad oder tupfen Sie Leave-In-Masken wie eine Crememaske vorsichtig ein. Peel-off-Masken vorsichtig abziehen, eventuelle Reste mit warmem Wasser entfernen.
DIY-Masken

Aus natürlichen Zutaten: DIY-Gesichtsmasken

In jeder gut sortierten Küche befinden sich einige Hausmittel, die sich wunderbar als Zutat für DIY-Kosmetik eignen. Mit diesen Rezepten können Sie Ihre Haut auch dann intensiv verwöhnen, wenn Sie gerade keine gebrauchsfertige Maske zur Hand haben.

Avocado-Gesichtsmaske mit Honig und Joghurt

Haben Sie noch eine halbe Avocado übrig und wissen nicht, wohin damit? Perfekt! Mit etwas Honig und Joghurt können Sie daraus im Handumdrehen eine Gesichtsmaske selber machen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren