Sonnenschutz

Sonnenschutz ist Faltenschutz

So schützen Sie Ihre Haut vor lichtbedingter Alterung.
Ob beim Sonnenbad oder im Alltag – Ihre Haut ist stets der Sonne ausgesetzt. Erfahren Sie alles über Faltenbildung durch UV-Strahlen und wie Sie dieser entgegenwirken können.

Die Sonne: Freund und Feind

Sonnenstrahlen sind wichtig für unser Wohlbefinden. Doch neben dem wohlig warmen Gefühl, dass die Sonne auf unserer Haut hinterlässt, hat die Sonne auch ihre Schattenseiten. Erfahren Sie hier alles über Faltenbildung durch UV-Strahlen und wie Sie der lichtbedingten Hautalterung entgegenwirken können.
Falten können durch UV-Strahlen, Stress und Rauchen gefördert werden.

Wenn schöne Haut Falten bekommt …

Die natürliche Alterung – auch intrinsische Alterung – des Körpers erfolgt im Lauf des Lebens auf Basis genetischer Voraussetzungen vollkommen automatisch und wirkt sich auf alle Organe, somit auch auf die Haut, aus. Diese Alterung ist leider nach heutigem Stand der Forschung nicht aufzuhalten – Sie können Sie lediglich etwas hinauszögern.

Die extrinsische Alterung, die durch Umwelteinflüsse ausgelöst wird, bewirkt vor allem die Faltenbildung der Haut. Einer der größten Faktoren hierfür ist die UV-Strahlung der Sonne, aber auch Stress und Rauchen können diesen Vorgang beschleunigen.

Mithilfe des richtigen Sonnenschutzes können Sie Falten, Fehlpigmentierungen und Unregelmäßigkeiten auf Ihrer Haut vorbeugen und länger Ihre jugendliche Ausstrahlung bewahren.
Die UV-A-Strahlen der Sonne sind für frühzeitige Falten verantwortlich.

Warum verursacht die Sonne Falten?

Falten bilden sich hauptsächlich in der mittleren Hautschicht – der Epidermis. Dort sind Kollagene dafür zuständig für Spannung und Straffheit der Haut zu sorgen.

UV-Strahlung verstärkt jedoch die Bildung freier Radikale, welche diese Kollagene schädigen können. In jungen Jahren kann der Körper freie Radikale noch gut bekämpfen und somit das Gewebe erhalten, doch mit dem Alter wird seine Abwehr schwächer. Die Haut verliert an Spannkraft und Falten bilden sich.

Darüber hinaus kann übermäßiges Sonnenbaden in der Oberhaut zu Pigmentstörungen, wie beispielsweise Altersflecken, oder auch rauer, schuppig wirkender Haut, führen. Zusätzlich kann erhöhte UV-Belastung zu Hautkrebs führen. Lassen Sie sich daher regelmäßig beim Hautarzt untersuchen.

Die Wirkung der UV Strahlung auf unseren Körper  sollte daher nicht unterschätzt werden.
Die UV-A-Strahlen der Sonne sind für frühzeitige Falten verantwortlich.

Die ultraviolette Strahlung der Sonne und Ihre Auswirkungen

Die UV-Strahlen die uns auf der Erdoberfläche erreichen, haben eine Wellenlänge von 280-400 nm, 400-280 Milliardstel Metern entspricht. Somit können diese Strahlen tief in die Haut eindringen.

UVB-Strahlen sind verantwortlich für einen gebräunten Teint, aber auch für den Sonnenbrand. Durch ihre hohe Energie können sie die DNA direkt schädigen, was im schlimmsten Fall zu Hautkrebs führen kann.

Dagegen verursachen die UVA-Strahlen zwar keine schmerzhaften Symptome auf bzw. in der Haut, dringen aber sehr tief bis in die Zellen der Dermis ein. Durch UVA-Strahlung verringert sich die Dicke der Epidermis, die Haut trocknet aus und verliert an Elastizität, die Pigmentierung verändert sich und Falten entstehen.

Gesichtspflege mit Lichtschutzfaktor

Wie wirkt sich die Sonne auf Ihr Äusseres aus?

Die Sonne sorgt für einen gesunden Teint, hat aber leider auch negative Auswirkungen auf Haut, Haar und Lippen.

Vitamin D Mangel durch Sonnencreme

Die Bildung von Vitamin D in der Haut wird durch die UVB-Strahlung angeregt. Für die Bildung von Vitamin D sind etwa 10-15 min Sonne auf Gesicht und Händen im Frühjahr ausreichend, um Vitamin D ausreichend zu bilden. Da Sonnenschutz nicht zu 100% die Strahlung abblocken kann, wird auch mit Sonnenschutz noch genug UVB zur Ankurbelung der Vitamin D Synthese „durchgelassen“. In jedem Fall sollte man sich schützen, wenn die Strahlung intensiver wird.

Eine Extraportion Vitamin D ist in den Sommermonaten nicht notwendig. Lediglich in den Wintermonaten kann es zu einem Mangel an Vitamin D kommen. Man sollte also gerade in den Wintermonaten darauf achten, dass man sich regelmäßig im Freien aufhält.

Sonnenschutz für die Haare

Jeder merkt den Unterschied: Das Haar wird im Winter weitaus weniger beansprucht als im Sommer bei starker Sonneneinwirkung. Spliss sowie eine trockene und strohige Haarstruktur sind die Folge. UV-Strahlen können die Haare zudem ausbleichen lassen. Wenn das Haar dann zusätzlich auch noch durch Chlor- oder Meerwasser strapaziert wird, kann es schnell stumpf werden und sein gesundes Aussehen verlieren.

Daher sollten Sie auch Ihrem Haar ausreichend Sonnenschutz bieten.
Die feine Haut rund um die Augen ist noch anfälliger für Falten als der Rest des Körpers.

Krähenfüße, Knitterfalten und schmale Lippen?

Die Haut rund um die Augen und auf den Lippen ist besonders dünn, sensibel und anfällig für Falten. Daher sollten Sie darauf achten, Ihre Tagescreme auf diesen Stellen besonders sorgfältig aufzutragen, um für ausreichend Schutz vor der Sonne zu sorgen. So können Sie Krähenfüße und Knitterfalten länger hinauszögern. Sie können sich zusätzlich mit einer großen Sonnenbrille schützen.

Greifen Sie zur Sonnencreme, achten Sie auf eine leichte Dosierung rund um die Augen und vermeiden Sie, dass die Sonnencreme ins Auge gelangt. Wir empfehlen Ihnen für Ihr Gesicht einen speziell entwickelten Sonnenschutz für die zarte Gesichtshaut zu verwenden. So können unangenehme Reizungen vermieden werden. Hierfür eignet sich beispielsweise die NIVEA Anti-Age Gesichtscreme LSF 50+ . Diese schützt sowohl vor Faltenbildung durch vorzeitige Alterung als auch vor Sonnenallergie, Sonnenbrand und der Austrocknung der Haut.

Auch unzureichender Sonnenschutz der Lippen kann zu unerwünschten Effekten, wie Volumenverlust und kleinen Falten oder gar zu einem Lippensonnenbrand führen. Schützen Sie Ihre Lippen daher am besten mit dem Labello Sun Protect. Dieser bietet einen Lichtschutzfaktor von 30, ist wasserfest und spendet Ihren Lippen ausreichend Feuchtigkeit.

Allergische Reaktionen auf die Sonne

Dass der Körper die UV-Strahlung nicht besonders gut verträgt macht er hin und wieder auch durch eine Sonnenallergie deutlich. Es entstehen juckende Bläschen, Pickel oder auch fleckige Rötungen auf der Haut.

Um dieser unschönen Nebenwirkung der Sonne vorzubeugen, empfehlen wir einen hohen Lichtschutzfaktor zu verwenden und achten Sie auf einen vorhandenen UVA-Schutz, den aber alle Nivea Sonne Produkte haben.

Unser Tipp: Verwenden Sie unsere NIVEA SUN Schutz & Sensitiv Sonnenlotionen LSF 30. Diese wurden für besonders sensible Haut entwickelt.

Mit Sonnenschutz wird die Faltenbildung reduziert

Eine australische Studie hat bewiesen, dass sonnengeschützte Haut um ein Viertel weniger Falten, Fehlpigmentierungen und Unregelmäßigkeiten aufweist.

Im Vergleich beinhaltet dauersonnengeschützte Haut durchschnittlich 3.800 Genmutationen, während ungeschützte Haut mit etwa 10.000 Genmutationen weitaus stärker vorbelastet ist.

Wenn Sie einmal keine Lust haben, sich einzucremen, sollten Sie sich diese Zahlen in Erinnerung rufen! 

Was hilft gegen Falten durch Sonne?

Es gibt mehr als nur eine Möglichkeit, wie Sie Ihre Haut beim Kampf gegen die UV-Strahlung unterstützen können.
Die richtige Tagespflege kann Ihre Gesichtshaut vor Falten schützen.

Sonnencreme als Faltenschutz

Da die Haut 365 Tage im Jahr der Sonne ausgesetzt ist, sollte auch im Winter ein angemessener Lichtschutzfaktor als Schutz dienen. Denn sogar bei Bewölkung und Schnee greifen die UV-Strahlen Ihre Haut an. Dieser Umstand macht sich vor allem im Gesicht bemerkbar. Die Gesichtshaut ist schneller von Falten betroffen als der Rest des Körpers, da Sie auch im Winter nicht durch Kleidung vor der Sonne geschützt ist.

Das ist auch der Grund, warum NIVEA Tagescremen mit Lichtschutzfaktor, entwickelt hat. Je nach Hauttyp können Sie zur  NIVEA Feuchtigkeitsspendende Tagespflege LSF 15 für normale und Mischhaut, NIVEA Sensitive Tagescreme LSF 15  für sensible Haut oder NIVEA reichhaltigen Tagespflege LSF 15  für trockene und sensible Haut greifen.

Für eine zusätzliche, Anti-Aging Wirkung sowie einen stärkeren Lichtschutzfaktor greifen Sie zur NIVEA Q10plus Anti-Falten schützende Tagespflege mit LSF 30 oder zur NIVEA CELLular Anti-Age Tagespflege mit LSF 30. Dann steht einem sorgenfreien Spaziergang in der Sonne nichts mehr im Weg.

Wenn Sie nicht auf einen gesunden Teint im Gesicht verzichten möchten, probieren Sie doch die NIVEA getönte Feuchtigkeitspflege mit LSF 15 hell oder bronze. Diese verleiht jedem Hauttyp einen strahlenden Teint und schützt gleichzeitig vor Faltenbildung.
Schützen Sie Ihre Haut durch eine gesunde Lebensweise vor frühzeitiger Alterung und Falten.

Sonnen- und Faltenschutzwirkung über die Ernährung

Auch durch bewusste Ernährung können Sie Falten vorbeugen. Zum Beispiel wird  bei Carotinen, den Farbstoffen im Essen von einer Lichtschutzwirkung ausgegangen. Darüber hinaus sollen sie die Immunzellen der Haut stärken und eine Anti-Aging-Wirkung hervorrufen.

Um der frühzeitigen Alterung Ihrer Haut vorzubeugen ist es außerdem ratsam sowohl Alkohol, als auch Rauchen zu meiden. Auch von regelmäßigen Solarium-Besuchen sollten Sie absehen, da in Solarien hauptsächlich UVA-Strahlung zum Einsatz kommt. Die bräunt zwar die Haut, schützt sie aber nicht. Denn der hauteigene Schutzmechanismus wird erst durch die sonneneigene UVB-Strahlung aktiviert. Zudem wird durch die hohe UVA-Strahlung eine erhöhte Faltenbildung  induziert.

Wie Sie sehen, ist Sonnenschutz auch im täglichen Alltag wichtig. Helfen Sie Ihrem Körper im Kampf gegen UV-Strahlen und erhalten Sie so Ihr junges Aussehen, während Sie die Sonne in vollen Zügen genießen. 

Sie möchten noch mehr spannende Anti-Aging Tipps erfahren? Lesen Sie hier, wie Sie den Prozess der Hautalterung und die Faltenbildung hinauszuzögern  können.<

Unsere Empfehlungen für Sie