Tränensäcken vorbeugen

Tränensäcken vorbeugen & Symptome lindern

Die richtige Pflege für geschwollene Tränensäcke

DIE URSACHEN FÜR Tränensäcke

Verschiedene Ursachen für geschwollene Augen

Der Name lässt eigentlich vermuten, dass Tränensäcke etwas mit Tränen zu tun haben müssten. Tatsächlich sind sie aber eine Erschlaffung des Unterlidbereiches – meistens gepaart mit einer Schwellung dieses Bereichs durch Fett oder die Einlagerungen von Wasser. Die Haut rund um die Augen ist dreimal so dünn wie die von anderen Gesichtspartien. Im Vergleich zu der Haut unseres Körpers ist sie sogar bis zu sechsmal dünner. Ihr fehlt die Unterhaut und ein festes Bindegewebe. Lange Nächte, Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum, zu wenig Schlaf, zu wenig Bewegung und zu viel Stress zeichnen sich daher besonders schnell in der zarten Augenpartie ab. Geschwollene Tränensäcke entstehen und unser Lebensstil steht uns dann quasi in das Gesicht geschrieben.

Zudem fördert die liegende Position während des Schlafens den sogenannten hydrostatischen Druck. Dieser bewirkt, dass sich das Wasser im Gewebe einlagert. Das erklärt, warum Tränensäcke besonders am Morgen sichtbar sind.

Meistens verschwinden Tränensäcke im Laufe des Tages wieder. Bleiben sie jedoch für längere Zeit, könnte das ein Anzeichen für Krankheiten oder Allergien sein. Sollten sie die Tränensäcke über einen längeren Zeitraum und ohne ersichtlichen Grund haben, empfehlen wir Ihnen, dies mit Ihrem Arzt abzuklären.

Tränensäcke im Alter

Vor allem mit zunehmendem Alter werden geschwollene Augen und Tränensäcke immer deutlicher sichtbar. Das liegt daran, dass die Haut im Laufe des Älterwerdens an Muskeln und Festigkeit verliert – sie erschlafft. Daher haben vor allem ältere Menschen damit zu kämpfen.

Was tun gegen Tränensäcke?

Geschwollene Tränensäcke & Augenringe lindern

Augenringe, Fältchen und Tränensäcke können Sie mit guter Pflege sowohl vorbeugen als auch mildern. Tragen Sie dazu einfach täglich eine Augenpflege auf. Das NIVEA Q10 plus Anti-Falten Kühlende Augen Roll-on setzt mit seiner kühlenden Formel gleich an zwei Ursachen von Tränensäcken an. Es reduziert einerseits Zeichen von Müdigkeit und Schwellungen, indem es die Augenpartie kühlt und beruhigt. Andererseits mildert es Falten um die Augen sichtbar und lässt die Haut im Augenbereich wieder glatter und jünger aussehen. Für Frauen ab 40 Jahren empfehlen wir die NIVEA Cellular Perfekt Skin Korrigierende Augenpflege. Sie regt die Zellerneuerung an, mildert Falten, reduziert Schwellungen sowie Tränensäcke und verleiht einen strahlenden Blick.

Augen sanft reinigen

Im Laufe des Tages sammeln sich Schmutzpartikel und Schweiß auf der Haut und belasten sie. Damit Ihre Augen nicht zusätzlich strapaziert werden, sollten Sie daher großen Wert auf eine gründliche Gesichtsreinigung legen. Entfernen Sie Ihr Make-up mit einem sanften Augen Make-up Entferner. Tränken Sie dazu den Wattebausch mit dem Make-up Entferner, legen Sie ihn auf das Lid und lassen Sie das Produkt etwa 20 bis 30 Sekunden einwirken. Wischen Sie anschließend sanft und ohne zu reiben von innen nach außen über das Augenlid. Erfrischen Sie die Augenpartie anschließend mit einem klärenden Gesichtswasser, um sie zu beruhigen und ihr wieder Feuchtigkeit zuzuführen. Für besonders empfindliche Haut empfehlen wir Ihnen unsere sanften Mizellen-Wasser.

Unsere Mittel gegen Tränensäcke

Hausmittel gegen Tränensäcke

Mit einem gesunden Lebensstil und ausreichend Schlaf sollten lästige Tränensäcke und Augenringe schnell wieder verschwinden. Wer jedoch schnell etwas gegen die Schwellung tun möchte, kann sich ganz einfach in seiner Küche bedienen. Diese Hausmittel gegen Tränensäcke sind besonders effektiv:

  • Teebeutel: Machen Sie sich einen köstlichen Schwarz-, Grün- oder Kamillentee und geben Sie den benutzten Teebeutel anschließend in den Kühlschrank. Den kalten Teebeutel legen Sie dann eine Zeit lang auf die Tränensäcke. Alternativ können Sie auch gekühlte Gurkenscheiben verwenden.
  • Massage: Massieren Sie Ihre Haut mit Sesamöl oder einer hoch dosierten Vitamin-E-Salbe (25 Prozent) aus der Apotheke.
  • Teelöffel: Gleich nach dem Aufstehen können Sie geschwollene Augen auch mit gekühlten Teelöffeln wirkungsvoll lindern.
  • Topfenmaske: Vermischen Sie zwei Teelöffel Zitronensaft und einen Teelöffel Olivenöl mit etwas Magertopfen. Streichen Sie die Maske auf die betroffenen Hautstellen rund um die Augen. Wenden Sie die Maske am besten abends an und lassen Sie sie etwa eine Stunde einwirken.


Tränensäcken & Augenringen vorbeugen

So vermeiden Sie geschwollene Tränensäcke

Damit geschwollene Tränensäcke und Augenringe gar nicht erst entstehen, können Sie ihnen mit ein paar einfachen Tipps vorbeugen:

  • Wechseln Sie den Kopfpolster. Wählen Sie einen Polster, der etwas höher ist. So verringert sich der hydrostatische Druck und die Lymphflüssigkeit kann besser abtransportiert werden.
  • Achten Sie auf eine niedrige Temperatur im Schlafzimmer. Etwa 16-18 °C sind optimal. Lüften Sie das Zimmer vor dem Schlafengehen gut durch.
  • Trinken, trinken, trinken! Damit Ihre Haut prall und straff werden kann, benötigt sie ausreichend Flüssigkeit. Trinken Sie daher mindestens 2 Liter pro Tag – am besten Wasser und ungesüßte Tees.
  • Essen Sie weniger Salz. Es lagert Wasser im Gewebe ein und sorgt so dafür, dass Ihre Haut aufgedunsen aussieht.
  • Auch wenn Sie nicht nur müde aussehen, sondern sich auch so fühlen – Koffein sollten Sie unbedingt vermeiden, da es kontraproduktiv auf Tränensäcke wirkt. Verzichten Sie ebenfalls auf kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke.
  • Bewegen Sie sich. Sport an der frischen Luft regt die Durchblutung an und beugt so Tränensäcken effektiv vor.
  • Schlafen Sie ausreichend. Einer der Hauptursachen für Tränensäcke und Augenringe ist Schlafmangel. Achten Sie daher, mindestens sieben Stunden am Tag zu schlafen.
 
Tränensäcke und Augenringe können viele Ursachen haben – mit einem gesunden Lebensstil und einer guten Pflege wirken Sie den geschwollenen Augen wirkungsvoll entgegen.

Das könnte Sie auch noch interessieren