Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Ganzkörpermassage Header

Was bringt eine Ganzkörpermassage?

Ablauf und Anleitung für den Wellness-Klassiker im SPA & zu Hause

Ganzkörpermassage: entspannung für Körper & Seele

Einfach loslassen und genießen: Bei einer Ganzkörpermassage lassen Sie den Alltag hinter sich und schöpfen neue Energie. Hier erfahren Sie, was Sie bei der Anwendung erwartet.

Ablauf einer Ganzkörpermassage

  • Zu Beginn können Sie den Masseur in einem kurzen Vorgespräch auf eventuelle Besonderheiten hinweisen, zum Beispiel auf Allergien oder körperliche Einschränkungen. Ziel ist es, dass Sie während der gesamten Anwendung bestmöglich entspannen können. 
  • Anschließend machen Sie es sich auf der Liege bequem. 
  • Ablauf der Ganzkörpermassage: Ihr Körper wird zuerst in Bauch-, danach in Rückenlage von unten nach oben mit warmem Öl massiert. Dabei widmet sich der Masseur von den Zehen über Beine, Körpermitte und Rücken, bis zu den Armen, Schultern und dem Nacken nacheinander jedem einzelnen Körperteil. Mit streichenden, knetenden und reibenden Bewegungen arbeitet er sich jeweils in tiefere Gewebeschichten vor.  
  • Nach dieser Entspannungsmassage können Sie noch ein Weilchen auf der Liege nachruhen.

Darf‘s ein bisschen mehr sein?

Darf‘s ein bisschen mehr sein?

Das Druck- und Schmerzempfinden ist von Mensch zu Mensch verschieden und hängt mitunter auch von der Tagesform ab. Damit sich der Masseur optimal auf Ihre Bedürfnisse einstellen kann, ist es wichtig, dass Sie ihm mitteilen, wenn Ihnen die Griffe zu sanft oder zu fest sind.

Ihre Verwöhnzeit bei der Wellness Massage

  • Eine 50-minütige Wellness Massage sorgt für wohlige Tiefenentspannung von Kopf bis Fuß.
  • Bei der Ganzkörpermassage werden Sie großzügig eingeölt und die Haut somit intensiv gepflegt.
  • Stimmungsvoll eingerichteten Räume und beheizten Massageliegen garantieren höchsten Komfort.

Entspannung von innen und außen

Entspannung von innen und außen

Nach einer Massage sollten Sie Ihrem Körper reichlich Flüssigkeit zuführen, um den Detox-Effekt zu unterstützen. In guten Massagezentren können Sie zwischen vielen verschiedenen Kräutertees oder Wasser mit Minze & Zintrone wählen und damit Ihre Wellness-Anwendung ausklingen lassen.

Das bringt eine Ganzkörpermassage

  • Studien konnten belegen, dass klassische Massagen das Immunsystem unterstützen können – und dadurch die Selbstheilungskräfte des Körpers fördern. 
  • Muskelverhärtungen können gelindert werden, man fühlt sich leichter und entspannter.
  • Die Durchblutung wird verbessert und die Haut besser mit Nährstoffen versorgt.
  • Der Stoffwechsel wird angeregt, sodass dem Körper Entgiftungsprozesse leichter fallen.

Der Wellness-Klassiker im exotischen Gewand

Ob mit oder ohne Öl – Ganzkörpermassagen haben in vielen anderen Kulturen eine oft jahrtausendealte Tradition. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Varianten vor.

Voller Körpereinsatz bei der Thai-Massage

Voller Körpereinsatz bei der Thai-Massage

In Thailand ist für die Anwendung die Bezeichnung "Nuat Phaen Boran" üblich. Wörtlich übersetzt heißt dies "Massieren nach uraltem Muster".

Ganzkörpermassage aus Fernost

Thai-Massage:

Im Gegensatz zu anderen Ganzkörpermassagen findet die traditionelle Thai-Massage bekleidet und ohne Öl auf einer Bodenmatte statt. Die Massage-Kleidung kann eine bequeme Yogahose und T-Shirt sein. Wichtig ist nur, dass der Stoff in keiner Position einengt. Die Thai-Massage kombiniert Akupressur und (passive) Streckpositionen aus dem Yoga. Da das nicht immer ganz schmerzfrei ist, ist es umso wichtiger, dass Sie dem Masseur zwischenzeitlich Feedback geben.

Etwas sanfter geht es bei der Thai-Ölmassage zu, einer Abwandlung der traditionellen Thai-Massage, bei der weniger gedehnt wird. Die drückenden und streichenden Bewegungen werden direkt auf der Haut und mit Öl ausgeführt, weshalb Sie während der Anwendung unbekleidet sind.     

Ayurveda-Massage:

In der aus Indien stammenden ayurvedischen Heilkunst spielen Massagen eine große Rolle. Als "Mutter der Massagen" gilt die sogenannte Abhyanga, was übersetzt "Einsalbung" bedeutet und auch ein zentrales Motiv der Anwendung beschreibt: Warmes Massageöl wird mit vielen Streichungen auf den gesamten Körper gebracht und einmassiert.

Verwöhnprogramm mit Ganzkörpermassage für Zu hause

Wer sagt, dass man sich nur in einem Spa massieren lassen kann? Eine sinnliche Massage in den eigenen vier Wänden ist mindestens genauso effektiv und stärkt die Verbundenheit zwischen Ihnen und Ihrem Partner.

Runde Sache: Massieren mit einem Igelball

Runde Sache: Massieren mit einem Igelball

Mit einem Igelball wird die Massage daheim zum Kinderspiel. Die genoppten Kugeln aus Kunststoff oder Holz lassen sich mühelos über den Körper rollen – eine Wohltat für Sie und Ihren Partner. Tipp: Ein gemeinsames Bad vorab stimmt Sie beide auf das Verwöhnritual ein.

Anleitung: Ganzkörpermassage für eine Partnermassage

  • Vorbereitung: Planen Sie für eine Ganzkörpermassage etwa eine Stunde ein. Schaffen Sie eine gemütliche Atmosphäre mit sanfter Musik. Erwärmen Sie für ein Massageöl ca. 50 Milliliter Mandel- oder Kokosöl in einem Wasserbad auf etwa 50 Grad.
  • Körperrückseite: Ihr Partner sollte in Bauchlage liegen, idealerweise im Bett auf einer nicht zu weichen Matratze. Der Kopf ruht sanft auf einer Seite. Legen Sie eventuell eine Handtuchrolle unter seine Füße.
  • Tipp: Ein großes (Sauna-)Tuch bewahrt Laken und Matratze vor unschönen Ölflecken.  
  • Geben Sie etwas Öl in Ihre Hände und massieren Sie – jeweils einzeln – zuerst die Füße, dann die Beine, danach den Rücken, abschließend Schultern und Nacken. Arbeiten Sie sich dabei jeweils von der Hautoberfläche in tiefere Gewebeschichten vor: zunächst streichend, dann kreisend, dann knetend und reibend. Richten Sie sich bei der Stärke des Drucks aber auch stets nach Ihrem Partner.  
  • Körpervorderseite: Bitten Sie Ihren Partner nach ca. 30 Minuten, sich in Rückenlage zu drehen. Bringen Sie eine Handtuchrolle unter seine Knie und massieren Sie nacheinander folgende Körperteile: zunächst die Beine, danach vorsichtig den Bauch, anschließend Hände und Arme und zum Schluss den Kopf.
  • Arbeiten Sie sich auch hier jeweils von der Hautoberfläche in die Tiefe des Gewebes vor (Ausnahme: Kopf und Bauch. Hier sollten Sie behutsam sein!). Streichen Sie zum Abschluss der Massage einige Male über den gesamten Körper. 
  • Nachruhen: Decken Sie Ihren Partner mit einem großen Handtuch ab und lassen Sie ihn noch ein paar Minuten entspannen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren