Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

SUMMER SALE: Bis zu -60% im NIVEA Online Shop

*Nicht mit anderen Aktionen und Gutscheinen kombinierbar

Richtig Hände waschen: Anleitung & Tipps für die Handhygiene

Pflegeroutine für saubere und zarte Haut

Wann, wie oft und womit sollten die Hände eigentlich gewaschen werden? Entdecken Sie hier unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zum richtigen Waschen und erfahren Sie, warum das Reinigen der Hände so wichtig ist.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Händewaschen: Wie Sie Ihre Hände richtig waschen und Infektionen vorbeugen

Händewaschen ist das Einfachste der Welt? Nicht unbedingt, denn Krankheitserreger entfernen Sie nur, wenn Sie Ihre Hände gründlich und richtig waschen. Dabei stellen sich viele Fragen: Was ist besser, die Hände zu waschen oder zu desinfizieren? Wie oft sollte man die Hände waschen und womit pflegen?

Was ist besser, Händewaschen oder Desinfizieren? Handwäsche bei Ansteckungsgefahr – Experten empfehlen

Im Normalfall ist es absolut ausreichend, sich für die effektive Handhygiene die Hände gründlich mit einer schonenden Seife zu waschen. Doch wie sollten Sie Ihre Routine im Fall einer infektiösen Gefahr, etwa einer Grippewelle, an die Situation anpassen? Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zur verstärkten Handhygiene, gemäß der Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Wann und wie oft sollte man sich die Hände waschen?

In folgenden Situationen sollten Sie sich Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen: nachdem Sie auf der Toilette waren, Vor und nach der Zubereitung von Lebensmitteln, wenn Sie sich die Nase geputzt, gehustet oder geniest haben oder wenn Ihre Hände sichtbar schmutzig sind. Solange Grippewellen anhalten oder andere Krankheitserreger, wie derzeit der Coronavirus, grassieren, sollten Sie zusätzlich die Hände waschen, wenn sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren sind, im Supermarkt waren oder ähnlich mit Menschen in Kontakt kamen.

Was ist besser: Hände waschen oder desinfizieren?

Im Grunde genügt es zur Keimentfernung vollkommen, sich die Hände gründlich zu waschen - siehe unsere Routine weiter oben. Doch auch die Desinfektion ist eine gute Methode der Prävention gegen Krankheiten, die via Tröpfchen- oder Schmierinfektion übertragen werden, und damit eine gute Alternative zur Handwäsche mit Seife. Wenn die Hände nicht sichtbar verschmutzt sind, rät die WHO, reinigen Sie diese mit einem alkoholbasierten Desinfektionsmittel. Damit vermeiden Sie die ständige Auswaschung der Hautfette und reinigen die Haut schnell, wirksam und gut verträglich.

Wie lange muss man seine Hände waschen, um effektiv Bakterien und Viren zu entfernen? Was genau ist "richtiges Händewaschen" während der Grippe- und Erkältungszeit als Vorbeugemaßnahme?

Die WHO empfiehlt für Vorbeugung der Infektion, die Hände regelmäßig etwa so lange zu waschen, wie es dauernd würde, zweimal "Happy Birthday" zu singen (20-30 Sekunden). Verwenden Sie genügend Seife, um die gesamte Handoberfläche zu bedecken.Schrubben Sie anschließend intesiv alle Oberflächen, Fingerzwischenräume, Daumen, Handrücken, die Innen- und Außenseiten der Finger. Schließlich mit Wasser gründlich abspülen, mit einem Papierhandtuch reinigen und mit diesem den Wasserhahn abdrehen, um diesen nicht anzufassen.

Weitere Tipps rund um die Reinigung und Desinfektion der Hände:

Vergessen Sie nicht, Ihre Hände regelmäßig mit rückfettenden Cremes gut zu pflegen, da die regelmäßige Wäsche und Desinfektionsmittel ihr Fette entziehen. Das Wasser sollte außerdem nicht zu heiß sein, um die Haut nicht zu belasten. Eine Reinigung der Hände sowohl mit Seife als auch mit Desinfektionsmittel ist nicht notwendig – eines davon genügt völlig.

Hände richtig waschen und pflegen: Tipps zu Seifen und Cremes

Damit die Haut durch das Waschen nicht austrocknet, ist die Wahl der richtigen Seife und eine reichhaltige Anschlusspflege essenziell.

Wie finden Sie die passende Seife und Handcreme?

Achten Sie beim Kauf von Seifen darauf, dass diese eine möglichst milde Formel besitzen. Diese Produkte greifen den natürlichen Säureschutzmantel der Haut weniger stark an. Wählen Sie am besten eine Seife, die natürliche Pflegeöle enthält, um dem Austrocknen der Hände entgegenzuwirken. Wer besonders empfindliche Haut hat, sollte zusätzlich auf den Hinweis „pH-neutral“ achten.

Lieber Seifenstück oder Flüssigseife?

Für Ihre Haut spielt es keine Rolle, ob Sie Flüssigseife oder Stückseife benutzen. Aber: In öffentlichen Einrichtungen, wo sich viele Menschen die Hände waschen, empfiehlt es sich, Flüssigseife den Vorzug zu geben. Denn auf Seifenstücken sammeln sich tendenziell mehr Bakterien an.

Welche Handcreme passt zu Ihnen?

Je nachdem, wie häufig Sie Ihre Hände z. B. aus beruflichen Gründen waschen und wie trocken sie sind, eignen sich unterschiedliche Cremes:

  • Eine extra reichhaltige Handcreme für rissige Hände wirkt rückfettend und beschleunigt die Heilung.
  • Eine Handcreme für normale Haut ist ideal, um einen gepflegten Ist-Zustand von Händen und Nägeln zu erhalten.
  • Für Menschen, die am Computer arbeiten oder mit wichtigen Unterlagen hantieren, ist eine schnell einziehende Creme besonders praktisch. Sie hinterlässt keine fettigen Fingerabdrücke.
  • Eine mit Q10 angereicherte Anti-Age-Handcreme kann helfen, der Hautalterung an den Händen vorzubeugen.

Warum ist Eincremen nach dem Händewaschen so wichtig?

Bei jedem Waschen entfernen Sie neben Schmutz auch schützende Hautfette. Deshalb ist es wichtig, pflegende Seifen zu verwenden und nach jedem Waschen eine Handcreme aufzutragen. So unterstützen Sie die Haut bei der Regenration und sorgen für geschmeidige Hände.

Warum richtiges Händewaschen so wichtig ist

Jeder weiß: Händewaschen muss sein. Doch warum eigentlich? Wie oft und wann sollte man seine Hände waschen?

Die richtige Handhygiene schützt uns

Unsere Hände sind den ganzen Tag im Einsatz und im Kontakt – mit anderen Menschen und mit Gegenständen. Ob wir uns in der U-Bahn festhalten, auf dem Smartphone tippen oder mit einem Taschentuch die Nase putzen: Bakterien und Keime bleiben durch das Berühren von Oberflächen an den Händen zurück.

Durch regelmäßiges und richtiges Händewaschen werden wir die potenziellen Krankheitserreger wieder los. Das ist wichtig für unsere Gesundheit. Denn beinahe 80 Prozent aller Erkrankungen übertragen sich über die Hände – allen voran Magen-Darm-Infekte, Bindehautentzündungen und Grippe.

Gleichzeitig können Bakterien und Schmutz über die Hände auf die Haut im Gesicht gelangen und dort zu Pickeln führen.

Allerdings gilt: Zu häufiges Händewaschen strapaziert die Haut und trocknet sie aus. Deshalb sollten Sie die Hände nach jedem Waschen eincremen.

Sie sollten die Hände waschen, wenn Sie ...

  • auf der Toilette waren.
  • sich die Nase geputzt oder geniest haben.
  • Kontakt zu kranken Menschen hatten.
  • Tiere gestreichelt haben.
  • Tierfutter berührt haben.
  • den Müll rausgebracht haben.
  • sich geschminkt haben.
  • in Kontakt mit Lebensmitteln kommen, zum Beispiel vor dem Kochen.
  • gekocht haben und insbesondere, wenn Sie rohes Fleisch oder rohen Fisch angefasst haben.
  • im Garten gewerkelt haben.
  • nach Hause kommen.

Doppelter Spaß: Gemeinsames Händewaschen

Gewöhnen Sie dem Nachwuchs so früh wie möglich an, sich regelmäßig und richtig die Hände zu waschen – so wird es schnell zum Kinderspiel. Plus: Zu zweit macht den Sprösslingen das Waschen gleich viel mehr Freude!

Hände desinfizieren bei Erkältung, Grippe oder viralem Infekt?

Ob Erkältung oder Grippe: Wenn wir krank sind, übertragen wir die Erreger auch über unsere Hände. Aber müssen wir uns deshalb die Hände desinfizieren? Wann sollte ich meine Händer besser waschen, und wann desinfizieren? Und was kommt zuerst? Die Antworten hierfür hängen von verschiedenen Faktoren ab. Während einer gewöhnlichen Erkältung gilt: Setzen Sie lieber auf gründliches Händewaschen und verzichten Sie in dieser Zeit aufs Händeschütteln.

Wann ist eine Händedesinfektion sinnvoll?

Wer seine Hände im Alltag regelmäßig und gründlich wäscht, tut bereits genug für seine Händehygiene. Die Zahl der Keime wird erheblich reduziert – und damit auch die Ansteckungsgefahr.

Wann und warum also überhaupt die Hände desinfizieren?

In medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern ist die Desinfektion der Hände unerlässlich, um die Verbreitung von Krankheitserregern zu verhindern. Dies gilt insbesondere für das pflegerische und medizinische Personal.

Aber auch als Besucher schützen Sie auf diese Weise Patienten, die meist ein geschwächtes Immunsystem haben und somit anfällig für Infektionserkrankungen sind.

Sollten Sie zu Hause einen Angehörigen pflegen, besprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt, ob das Desinfizieren der Hände sinnvoll ist.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Rundum gepflegt: So erhalten Sie das streichelzarte, gepflegte und gesunde Hautgefühl an den Händen.