Haarpflege bei Spliss

Setzen Sie Spliss ein Ende

Tipps zur Pflege nach dem Sommer
Wer kennt das nicht? Der Sommer ist vorbei. Was bleibt, ist Spliss in den Haarspitzen. Entdecken Sie Tipps, wie Sie neben dem Haare schneiden durch die richtige Haarpflege sprödes Haar vermeiden und splissiges Haar nach dem Sommer wieder gesund und schön pflegen.

Die beste Haarpflege gegen Spliss

Vor allem langhaarige Frauen leiden oftmals unter splissigem Haar. Doch das muss nicht sein. Wir verraten Ihnen wie brüchiges Haar entsteht, wie Sie es vermeiden und wie Sie es ganz schnell wieder loswerden können. Die Wahl des richtigen Shampoos ist dabei nur eine von vielen zielbringenden Möglichkeiten.

Sie müssen nur ein paar wenige Haarpflege-Tipps befolgen, das richtige Shampoo finden und schon bald wird Spliss der Vergangenheit angehören.

Warum ist mein Haar spröde und brüchig?


Aggressive Shampoos, trockene Haare, chemische Behandlungen, Hitze, UV-Strahlung, Meer- und Chlorwasser sowie Stress – all diese Faktoren können Ursachen für Spliss und brüchiges Haar sein. Auch in Österreich braucht Haar wie Haut während und besonders nach dem heißen Sommer eine intensive Pflege um Spliss und struppiges Haar erst gar nicht entstehen zu lassen. Während die Haut bei Sonnenbestrahlung Pigmente aufbaut, machen unsere Haare genau das Gegenteil: Sie verlieren Pigmente. Bei falscher Behandlung trocknen sie aus, verlieren Farbe und werden stumpf und spröde.


Dr. Sven Frey, Leiter der Produktentwicklung NIVEA Hair Care dazu:

Was langes Haar wirklich benötigt, ist ein hoch spezialisiertes Pflege,- und Styling-Programm, das auf die Bedürfnisse aller drei Abschnitte langer Haare abzielt: Ansatz, Längen und Spitzen“.


Wie entsteht Spliss?

Sie müssen nur ein paar wenige Haarpflege-Tipps befolgen, das richtige Shampoo finden und schon bald wird Spliss der Vergangenheit Unsere Haare bestehen aus dem Haarmark, der Faser- und der Schuppenschicht. Letzteres ist die äußerste Schicht, die das Haarinnere ummantelt und schützt. Die 6-lagige Schuppenschicht legt sich wie Dachziegeln rund um das Haarinnere. Sie macht rund 10% des Haardurchmessers aus.

Äußere Einflüsse wie Sonnenstrahlen, Chlor und heftiges Bürsten greifen die Schuppenschicht der Haare an und können zu Haarbruch führen. Ein Shampoo, das nicht auf Ihren Haartyp abgestimmt ist, kann das Ganze auch noch verschlimmern.

Hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft oder Menopause, beruflicher und emotionaler Stress sowie eine ungesunde Ernährung sind zudem Nährböden für brüchige Haare und Spliss.

Was ist Spliss?

Spliss leitet sich vom englischen Verb „to split“ ab und bedeutet „abspalten“ oder „teilen“. Trockenes und strapaziertes Haar hat den negativen Effekt, dass sich die Haarspitzen aufrauen und zerfasern – oft bis tief ins Mark hinein. Vor allem lange und dünne Haare neigen eher zu Spliss und Brüchigkeit als dicke Haare. Mädchen mit Naturkrause haben auch öfter splissiges Haar.


Sprödes Haar kann, nicht nur mit dem richtigen Shampoo, effektiv vermieden sowie bekämpft werden. Halten Sie auf jeden Fall unsere Tipps ein, damit Ihre Haare erst gar nicht brüchig werden. Erfahren Sie zudem, wie Sie Spliss vermeiden können!

Unsere Pflegeprodukte gegen Spliss

Wie vermeide ich Spliss?

Diese Hausmittel können Ihre Haarpflege gut ergänzen und Sie im Kampf gegen brüchige Haare unterstützen. Setzen Sie diese einfach zusätzlich zu Shampoo und Conditioner ein.

Haarpflege mit Honig-Olivenöl-Ei-Maske gegen Spliss

Sie können neben unseren Tipps zur Pflege auch mit Hausmitteln sprödes Haar und Spliss in den Haarspitzen behandeln. Eine Honig-Olivenöl-Ei-Maske kann nach einem Sommer voller Hitze und Salzwasser wahre Wunder wirken!


Mischen Sie einfach einen Löffel Honig, zwei Löffel Olivenöl und ein Ei cremig und massieren Sie das Ganze nach Ihrer Haarwäsche mit einem Anti-Spliss-Shampoo sanft in Ihre Haare ein. Nach einer halben Stunde Einwirkzeit spülen Sie die Maske wieder gründlich aus. 

Haarpflege zum Selbermachen: Kokosöl und Honig

Mit diesen Haarpflege Tipps und dem richtigen Shampoo gehört Spliss und brüchiges Haar der Vergangenheit an! Wenden Sie diese Tricks zur Pflege weiterhin an und lassen Sie Ihre Haarspitzen regelmäßig beim Friseur schneiden, denn im Winter werden Heizwärme und Kälte unsere Haare besonders belasten.

Das könnte Sie auch noch interessieren