Hyaluronsäure gegen Falten Header

Falten aufpolstern mit Hyaluronsäure

Das Geheimnis schöner Haut liegt in den Zellen Hyaluronsäure ist der wichtigste hauteigene Feuchtigkeitsspeicher – erfahren Sie, wie eine Hautpflege mit Hyaluronsäure Falten aufpolstert und glättet.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist eine körpereigene Substanz und ein natürlicher Bestandteil der Knorpelmatrix, der Haut oder auch im Glaskörper des Auges. In seiner chemischen Zusammensetzung ist Hyaluronan eine Kette aus Zuckermolekülen (Disaccharide). Durch ihre Häufigkeit und ihre Funktionen im Körper kann die Hyaluronsäure vielfältig eingesetzt werden.
Wirkung von Hyaluronsäure

Lang- und kurzkettige Hyaluronsäure

Die kurzkettige Hyaluronsäure dringt tief in die Haut ein (in vitro), verbessert die Feuchtigkeitsbindung und regt die hauteigene Hyaluronsäure-Produktion an.
Dadurch, dass sie in die unteren Hautschichten eindringt, mindert die kurzkettige Hyaluronsäure Falten und polstert die Haut auf.

Langkettige Hyaluronsäure bleibt aufgrund ihrer Größe in den oberen Schichten der Haut. Sie befeuchtet die Hautoberfläche und verleiht ihr ein frisches und strahlendes Aussehen.


Kombination aus lang- und kurzkettiger Hyaluronsäure

Eine ideale Anti-Falten Wirkung erreicht man folglich mit der Kombination aus lang- und kurzkettiger Hyaluronsäure. Die NIVEA Professional Hyaluronsäure Produkte versorgen sowohl die Hautoberfläche als auch die tieferen Hautschichten effektiv mit Feuchtigkeit und polstern selbst tiefe Falten wieder auf.

Wie wirkt hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein natürlicher, hauteigener Wasserspeicher, der in allen Hautschichten vorhanden ist. Die Behandlung der Haut mit Cremen und Seren die Hyaluronsäure enthalten, strafft die Haut und polstert sie auf.
Hyaluronsäure in der Haut

Hyaluronsäure versorgt die Haut mit Feuchtigkeit.

Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit

Hyaluronsäure hat die Fähigkeit die 6000-fache Menge an Wasser relativ zu ihrer eigenen Masse zu speichern (in etwa 6 Liter Wasser je Gramm). Mit zunehmendem Alter nimmt die Fähigkeit der Körperzellen Hyaluronsäure selbst zu produzieren ab, und der natürliche Gehalt im Körper sinkt. Die Haut enthält weniger Feuchtigkeit und verliert an Festigkeit.


Hyaluronsäure gegen Falten: Aufpolsterung der Haut

Wasser ist druckbeständig und nicht komprimierbar. Durch die Funktion der Wasserspeicherung in großen Mengen, versorgt Hyaluronsäure die Haut nicht nur mit Feuchtigkeit, sondern schafft es auch, eingefallene trockene Haut mit Hilfe von Wasserspeicherung wieder aufzupolstern und somit Falten zu reduzieren.


Hautschutz bei Wundheilung und Narben.

Eine weitere Fähigkeit von Hyaluron ist neben der Wasserspeicherung auch die Förderung von Zellproliferation (Zellwachstum) und Zellmigration (Ortsveränderung). Durch die Förderung von Zellwachstum kann die Zellteilung schneller vonstattengehen und eine Wunde schneller verheilen.  Durch die Zellmigration können Wirkstoffe schneller an ihren Einsatzort zum Zellwachstum gebracht werden. Eine Heilung von kleinen Narben und kleinen Wunden kann dadurch beschleunigt werden.

Tagespflege

Hyaluronsäure

Lang- und kurzkettige Hyaluronsäure

Verwendung von Hyaluronsäure

Hyaluronsäure kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden.
Tagespflege

Hyaluronsäure Behandlung bei äußerlicher Anwendung

Äußerlich wird die Hyaluronsäure hauptsächlich in Cremen, Lotions und Seren verwendet und gilt als Wunderwaffe zur Faltenbehandlung. Die Behandlung mit Hyaluronsäure in den NIVEA Professional Produkten erhöht die Feuchtigkeitsbindung der Haut und lässt sie straffer und glatter aussehen.

Hyaluronsäure in der Medizin

Hyaluronsäure in der Medizin

In der Humanmedizin, aber auch in der Schönheitsmedizin wird Hyaluronsäure innerlich angewendet.
Bei Gelenkschmerzen dient Hyaluronsäure als natürliches Schmiermittel. In der ästhetischen Medizin wird Hyaluronsäure unterspritzt und kann so zur Falten-Aufpolsterung verwendet werden.

Hyaluronsäure Unverträglichkeit

Die Substanz ist allgemein gut verträglich, weswegen Hyaluronsäure sehr häufig in Kosmetik und Medizin zum Einsatz kommt. Als natürlich vorkommende Substanz wird sie vom Körper absorbiert, und unterliegt einem natürlichen Abbauprozess. Aufgrund dieses Prozesses liegt die Haltbarkeit von Hyaluronsäure im Körper bei etwa 6 bis 12 Monaten. Die Neuproduktion von Hyaluronsäure sinkt bereits ab dem 25. Lebensjahr. Mit 60 Jahren enthält die Haut nur noch etwa 10% des Anfangsbestandes von Hyaluronsäure.