Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

AKTION - bis zum 18. Oktober - versandkostenfrei

NIVEA Eau de Toilette Set mit gratis Kosmetiktasche

Kind mit Sonnenhut

Sonnenbrand - Was jetzt hilft

Der beste Tipp gegen Sonnenbrand? Vorbeugen!

Welche Körperstellen besonders anfällig sind

Einen Sonnenbrand können Sie leider überall bekommen, doch einige Zonen des Körpers bieten der UV-Strahlung eine besondere Angriffsfläche. Das liegt zum einen an ihrer ungeschützten Lage, zum anderen an empfindlichen Hautpartien.

Frau mit Sonnenhut und Kind

Die "Sonnenterrassen" - besonders schutzbedürftige Körperzonen

Zu den sogenannten „Sonnenterrassen“ des Körpers gehört das Gesicht, insbesondere der Nasenrücken, die Lippen, die Augenpartie, die Stirn und die Wangen

Die Gesichtshaut ist der Sonne jeden Tag ungeschützt ausgesetzt. Hinzu kommt, dass die Haut im Gesicht viel dünner und damit auch viel empfindlicher ist. Aus diesen Gründen benötigt sie einen besonders hohen Sonnenschutz. Verwenden Sie im Urlaub einen speziell für empfindliche Gesichtshaut entwickelte Sonnencreme und im Alltag eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor

Zu den Stellen, an denen Sie schnell einen Sonnenbrand bekommen können, zählen auch das Dekolleté, der Nacken, die Fußrücken, die Schultern, die Ohren und die Kopfhaut. Neben einer Sonnencreme oder einer Sonnenlotion mit hohem Lichtschutzfaktor schützt Sie Kleidung am besten vor der gefährlichen UV-Strahlung.


Kopfbedeckung nicht vergessen!

In direktem Sonnenlicht am besten immer eine Kopfbedeckung tragen. Das gilt insbesondere für Kinder.

Eincremen

SOS-Tipps bei Sonnenbrand

Zu viel Sonne - die SOS-Sofort-Hilfe

Bei zu viel Sonne heißt das Motto: Kühlen, viel trinken und natürlich sofort in den Schatten. Durch den Sonnenbrand verliert der Körper eine Menge Flüssigkeit. Dieser Flüssigkeitsverlust muss möglichst schnell ausgeglichen werden. Also trinken Sie viel, am besten Wasser. Sobald Sie merken, dass Sie zu viel Sonne abbekommen haben, sollten Sie sofort aus der Sonne gehen, sich lauwarm duschen und erst mal ruhen.

Leichte Hautrötungen kühlen Sie am besten mit einem After Sun Produkt. Statt reichhaltiger Creme sollten Sie aber unbedingt eine feuchtigkeitsspendende After Sun Lotion die sich leicht auftragen lassen und die Haut beruhigen.

 

Achtung: Bei starken Verbrennungen, Blasenbildung, Übelkeit und/oder Schmerzen sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen!

Wie können Sie die Regeneration Ihrer Haut unterstützen?

Ein Sonnenbrand ist in der Regel eine Verbrennung ersten Grades; nur in seltenen Fällen liegt eine Verbrennung zweiten Grades vor. Egal ob schwer oder nicht: die Anzahl der Sonnenbrände in der Kindheit stehen in starkem Zusammenhang mit der Hautkrebsrate im Erwachsenenalter. Es sollte also jeder Sonnenbrand vermieden werden.

Unterstützen Sie Ihre Haut bei der Regeneration mit After Sun Produkten. Die feuchtigkeitsspendenden Produkte enthalten natürliche Wirkstoffe wie Aloe Vera und beruhigen die Haut und helfen bei der Regeneration. Meiden Sie die Sonne, bis die Hautrötung und damit der Sonnenbrand nach ein paar Tagen abgeklungen ist.

Kamille

Schnelle Hilfe aus der Natur

Eine wirksame Abkühlung und Schutz vor Entzündungen bieten Ihnen kalte Umschläge aus mit Wasser getränkten Leinen- oder Baumwolltüchern. Viele schwören auf kalte Umschläge aus Quark und Joghurt: Sie wirken nicht nur kühlend und abschwellend, sondern auch entzündungshemmend. Auch mit pflanzlichen Ölen oder grünem Tee getränkte Wickel bieten bei Sonnenbrand schnelle Kühlung: Geben Sie ein paar Tropfen Ringelblumen- oder Kamille-Essenz auf die kühlen Umschläge. Wichtig ist auch, dass Sie die betroffenen Hautstellen mindestens ein bis zwei Stunden kühlen und sie die nächsten Tage vor der Sonne schützen. Bis ein Sonnenbrand ganz abgeklungen ist, kann es bis zu einer Woche dauern.


Kamille-Essenz beruhigt

Ein Umschlag mit Kamille-Essenz kann die Haut an den betroffenen Stellen beruhigen.