Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Bis Ende Juli gratis Versand im NIVEA.at Online Shop!

Den ganzen Monat können Sie im NIVEA.at Online Shop versandkostenfrei einkaufen. Ganz ohne Mindestbestellwert!

Flechtfrisuren: Anleitung für romantische Looks

Tipps und Schritt für Schritt-Videos für geflochtene Zöpfe

Ob zarte Zöpfe oder rustikale Kränze, ob sportliche Braids oder raffinierte Knoten – für jede Haarlänge gibt es das passende Flechtwerk. Wir haben insgesamt 7 tolle Frisuren-Anleitungen für Sie. Lassen Sie sich inspirieren!

ANLEITUNGEN FÜR EINFACHE Flechtfrisuren

Auf die Zöpfe, fertig – los! Unsere Anleitungen und Video-Tutorials für einfache Flechtfrisuren inspirieren bestimmt auch Sie zu einem neuen Look.

1. Zeitlos schön: Klassischer Flechtzopf

Mit einem luftig geflochtenen, klassischen Zopf kommt langes, welliges Haar prima zur Geltung. Ein toller Look, der zu jedem Anlass passt und mit der Flechtfrisuren-Anleitung schnell gestylt ist.

So funktioniert‘s:

Schritt 1: Haare waschen und mit einer Spülung pflegen. Anschließend eine Handvoll Schaumfestiger ins Haar geben und mit einem grobzinkigen Kamm verteilen.

Schritt 2: Deckhaar abteilen und feststecken. Das übrige Haar leicht anföhnen und dabei Strähne für Strähne mit einer großen Paddle-Bürste glätten. Anschließend das Deckhaar mit einem Diffuser-Aufsatz auf höchster Stufe, aber bei geringer Hitze föhnen. So erhält das Haar am Ansatz mehr Volumen und Glanz.

Schritt 3:
Das Haar im Nacken zusammennehmen und in drei gleich große Strähnen teilen.

Schritt 4:
Diese werden nun zu einem lockeren, voluminösen Zopf geflochten. Hierfür legen Sie die rechte äußere Strähne über die mittlere, dann die linke Strähne über die mittlere. Abwechselnd fortfahren, bis Sie am Ende des Zopfes angelangt sind. Das Zopfende mit einem Haargummi fixieren.

Schritt 5:
Betonen Sie die Strähnen rund ums Gesicht mit etwas Creme Gel, das Sie mit den Fingerspitzen einarbeiten. Das Haar sollte luftig und natürlich fallen.
Wer es legerer mag, nimmt das Haar vor dem Flechten über der Schulter zusammen und erhält so einen seitlichen Zopf. Für einen strengeren Look können Sie das Haar im Nacken zu einem Pferdeschwanz zusammenbinden, bevor Sie die drei Strähnen verflechten.

2. Très chic: Französischer Zopf

Der Zopf ist auch als „Bauernzopf“ bekannt und sein Grundmuster die solide Basis für viele andere Flechtfrisuren. Haben Sie die Technik erst einmal raus, können Sie mit längerem Haar zahlreiche Variationen kreieren. Doch auch in der einfachsten Form kommt er sehr edel daher.

So funktioniert‘s:

Schritt 1: Für den französischen Zopf das Haar zunächst nach hinten kämmen und das Deckhaar in drei gleich dicke Strähnen teilen.

Schritt 2: Im Gegensatz zur klassischen Variante starten Sie das Flechten der einzelnen Strähnen immer direkt am Oberkopf: Legen Sie die rechte über die mittlere Strähne, dann die linke über die mittlere Strähne. Anschließend noch einmal von rechts über die Mitte.

Schritt 3: Das Besondere am französischen Zopf: Damit er direkt am Oberkopf entlangläuft, nehmen Sie zu den äußeren Strähnen mit jedem Mal zusätzliche Strähnchen aus dem Resthaar hinzu – legen Sie diese über die Mitte nach innen. Gehen Sie dabei möglichst gleichmäßig vor, damit die Frisur ebenmäßig wird.

Schritt 4:
Verfahren Sie so weiter, bis alle Haare entlang des Kopfes verflochten sind.

Schritt 5: Wenn Sie am Nacken angekommen sind, flechten Sie den Zopf einfach normal zu Ende und binden ihn dann mit einem Haargummi zusammen.

3. Ring frei für Boxer Braids!

Zugegeben, diese Variation erfordert etwas Übung und Geduld. Doch die Mühe lohnt sich. Mit Boxer Braids bändigen nicht nur Sportler ihr kurzes oder langes Haar. Auch im Alltag sieht man die Frisur immer häufiger – weil sie so unschlagbar gut aussieht.

So funktioniert‘s:

Schritt 1: Mithilfe eines Stielkamms von der Stirn bis zum Nacken eine Linie ziehen. Trennen Sie beide Haarpartien gut voneinander ab. Tipp: Verwenden Sie hierfür eine Haarklammer.

Schritt 2: Von der anderen Partie greifen Sie am Stirnansatz nun eine dicke Strähne und teilen diese in drei gleichgroße Strähnen auf.

Schritt 3: Flechten Sie diese Strähnen dann – ähnlich wie beim Französischen Zopf – von der Stirn runter zum Nacken und immer nahe am Haaransatz entlang. Der Clou: Im Unterschied zum Bauernzopf werden die Strähnen dabei unter- und nicht übereinandergelegt. Das sorgt für den typischen Look und verleiht dem Haar noch mehr Volumen.

Schritt 4: Am Nacken angekommen flechten Sie den Zopf ganz normal zu Ende.

Schritt 5:
Verfahren Sie mit der anderen Haarpartie genauso. 

Schritt 6: Um den Boxer Braids mehr Halt zu geben, können Sie sie am unteren Hinterkopf mit Haarnadeln fixieren.

4. Gretchenzopf: Der Wiesn-Klassiker

Die Frisur verleiht langem Haar einen mädchenhaften und stilvollen Look. Wenn Sie es etwas lässiger mögen, zupfen Sie die geflochtenen Partien vorsichtig auseinander. Auch einzeln herausgezogene Strähnen lassen den Kranz verspielter wirken.

So funktioniert‘s:

Schritt 1: Ziehen Sie mit einem Stielkamm einen Mittelscheitel von der Stirn bis in den Nacken. Wichtig hierbei ist, dass beide Partien gleich breit sind.

Schritt 2: Anschließend beide Seiten zu normalen Zöpfen flechten und mit dünnen Haargummis fixieren.

Schritt 3: Weiter geht es damit, die Zöpfe im Nacken übereinanderzulegen und sie im Anschluss an beiden Seiten des Kopfes entlang mit Haarklemmen festzustecken. Besonders schön wirkt diese Flechtfrisur, wenn die Haare so lang sind, dass die Enden jeweils unter dem anderen Zopf verschwinden. So entsteht die Optik eines durchgehenden Haarkranzes.

Schritt 4:
Geben Sie als Finish etwas Haarspray auf die Frisur.

SCHÖNE FLECHTFRISUREN MIT VIDEO-TUTORIALS NACHMACHEN

Die Video-Anleitungen für Flechtfrisuren zeigen anschaulich und Schritt für Schritt, wie einfach und schnell sich viele Stylings nachmachen lassen.

5. Video-Anleitung: Kurze Haare flechten

Wer sagt, dass sich nur lange Mähnen flechten lassen? Bereits kinnlanges Haar genügt, um es kunstvoll zu verknoten. Tipp: Mit etwas Blumenschmuck verleihen Sie Ihrem Flechtwerk noch mehr Pep.

So funktioniert‘s:

Schritt 1: Binden Sie die Nackenpartie zu einer Schlaufe und stecken Sie sie mit einer Haarnadel fest.

Schritt 2: Flechten Sie auf beiden Seiten einen Französischen Zopf und fixieren Sie die Zöpfe mit Haargummis. Wichtig: Bei dieser Variante werden immer weitere Strähnen von den Seiten mit eingeflochten.

Schritt 3: Zupfen Sie die beiden Zöpfe etwas in die Breite, das verleiht ihnen mehr Volumen.

Schritt 4: Stecken Sie die beiden Enden mit Haarnadeln an der unteren Schlaufe fest und fixieren Sie die Frisur mit Haarspray. Schritt 5: Für einen lässigen Look können Sie einzelne Strähnen um das Gesicht herauszupfen.

6. Video-Anleitung: Messy-Flechtkranz leicht gemacht

Die romantische Flechtfrisur ähnelt dem Gretchenzopf und gelingt am besten mit brustlangem Haar. Ihr Styling nimmt mit unserer Flechtfrisuren-Anleitung nur etwa 15 Minuten in Anspruch. Mit Blumenschmuck wird sie zum echten Hingucker.

So funktioniert‘s:

Schritt 1: Toupieren Sie das Haar am oberen Hinterkopf und kämmen Sie das Deckhaar vorsichtig glatt.

Schritt 2:
Stecken Sie die Strähnen am oberen Hinterkopf mit zwei Haarnadeln fest. Schritt 3: Teilen Sie die Haare im Nacken und flechten Sie rechts und links einen Zopf. Tipp: Zu Schlaufen gebunden lassen sich die Enden später besser in den Haaren verstecken.

Schritt 3: Zupfen Sie die Zöpfe etwas in die Breite, damit sie voluminöser wirken.

Schritt 4: Legen Sie die beiden Zöpfe nun im vorderen Kopfdrittel aufeinander und fixieren Sie sie mit Haarnadeln – und zwar so geschickt, dass die Enden nicht sichtbar sind.

7. Video-Anleitung: Fake Side Braids knoten

Seitliches Flechten stellt für viele eine Herausforderung dar. Doch es geht auch einfacher. Fake Side Braids sind eine raffinierte Variante, mit der auch Ungeübte längeres Haar in Szene setzen können.

So funktioniert‘s:

Schritt 1: Teilen Sie auf linker Schläfenhöhe eine dicke Strähne ab und fixieren Sie diese mit einem Haargummi.

Schritt 2: Nun die Haarsträhne vor dem Gummi teilen, indem Sie den Finger durchs Haar stecken. Ziehen Sie dann das Zopfende von oben nach unten durch diese Lücke.

Schritt 3: Binden Sie darunter – links und rechts vom Haarstrang – zwei weitere Strähnen mit einem Haargummi (über dem ersten Strang) zusammen.

Schritt 4: Teilen Sie auch diesen Strang vor dem Haargummi mit dem Finger und ziehen Sie das Ende wieder hindurch.

Schritt 5: Legen Sie alle Haare über die linke Schulter und flechten Sie einen seitlichen Zopf.

Schritt 6: Das Ende mit einem Haargummi fixieren und den Zopf etwas in die Breite ziehen.

Tipps und Tricks für Flechtfrisuren

Haareflechten leicht gemacht: Mit den richtigen Utensilien und passenden Styling-Produkten wird die Knotenkunst zum Kinderspiel. Was Sie beim Frisieren parat haben und beachten sollten. 

Welches Produkt ist das richtige für mich?

  • Sie möchten Ihrem Haar mehr Volumen verleihen, ohne es zu beschweren? Schaumfestiger ist dann das Mittel der Wahl. Er schützt das Haar außerdem während des Stylings vor zu starker Föhnhitze.
  • Wer einzelne Akzente setzen will, sollte zu Haarwachs greifen. Es sorgt für natürliche Glanzeffekte und flexiblen Halt, ideal für Kurzhaarfrisuren.
  • Ein glänzendes Finish verleiht Haarspray. Achten Sie hierbei auf den Haltegrad (1 bis 6). Wer aufwendige Flechtfrisuren fixieren möchte, wählt Stärke 5 oder 6.
  • Noch stärker als Haarspray ist Haarlack: Damit hält die Frisur selbst stärksten Herausforderungen stand.

Glattes Haar ist schön anzusehen. Durch die seidige Oberfläche halten Flechtfrisuren allerdings oft nicht so gut. Gehen Sie daher nicht mit frisch gewaschenem Haar ans Werk, sondern besser am zweiten Tag. Etwas Haarspray vor dem Styling sorgt für mehr Griff.

5 Styling-Helfer für den perfekten Auftritt

  • Antistatische Bürsten und Kämme: Vermeiden Sie Bürsten aus Kunststoff, um fliegenden Haaren vorzubeugen.
  • Stielkamm: Mit ihm lassen sich einzelne Haarpartien präzise abteilen.
  • Zubehör: Ungeübte können auf einen sogenannten Braider zurückgreifen. Die Frisierhilfe übernimmt das Halten der einzelnen Strähnen. Das Flechten erfordert somit weniger Fingerfertigkeit.
  • Haargummis: Um Haarbruch und Spliss zu vermeiden, sollten diese möglichst keine Metallschließe haben.
  • Haarspray: Es gibt der Frisur den richtigen Halt und verleiht Glanz. Achten Sie darauf, dass es zu Ihrem Haartyp passt.

DIESE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN